Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Uran - Rallye muss kommen

Von Swiss Resource Capital AG

Die weltweite Kernenergieerzeugung hat sich inzwischen auf das Niveau vor dem Fukushima-Unfall erholt.

Rund 15 Prozent der Welt wird mit sauberem Strom aus Kernkraftwerken versorgt. 447 Reaktoren auf der Erde liefern den Strom. Gebaut werden derzeit 55 und rund 500 sind geplant. Preislich hatte Uran im Jahr 2016 ein 12-Jahrestief markiert. Heute kostet ein Pfund Uran rund 26 US-Dollar. Noch Ende Oktober lag der Uranpreis bei rund 24 US-Dollar, dies ist bereits ein Anstieg von acht Prozent.

 

Die Internationale Energieagentur schätzt, dass die Atomenergie von heute rund 400 Gigawatt bis zum Jahr 2050 auf 1.250 Gigawatt steigen wird. Den meisten Atomstrom gibt es in den USA. Dort kommen rund 20 Prozent des Gesamtstroms aus 97 Kernkraftwerken. In China arbeiten 47 Reaktoren. Ziel des Landes ist es die Atomstromkapazität bis 2030 zu verdreifachen. Denn es fehlt massiv an sauberer Luft.

 

Für 2019 werden geschätzte 192 Millionen Pfund Uran benötigt. Abgebaut wird in diesem Jahr aber deutlich weniger. Und die zwei größten Uranproduzenten kürzen ihre Produktion. Eine Uran-Rally scheint unausweichlich. Besonders groß ist die Differenz zwischen Uranbedarf und im Land produziertem Uran in den USA. Nur knapp zwei Prozent des nötigen Urans stammen aus den USA, der Rest muss importiert werden. Diese starke Abhängigkeit von anderen Ländern, beispielsweise Russland, ist dem Amerikanern ein Dorn im Auge.

 

Gut, dass es Urangesellschaften im eigenen Land gibt, wie etwa Uranium Energy - https://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=299222 -. Vier ISR-Projekte in den USA und eine Verarbeitungsanlage, die bereits genehmigt ist, gehören zum Portfolio von Uranium Energy.

 

In Kanada, in Saskatchewan liegt das für Uran berühmte Athabasca Becken. Dort im östlichen Teil des Beckens arbeitet IsoEnergy - https://www.rohstoff-tv.com/play/isoenergy-uran-bohrungen-auf-mehreren-projekten-im-athabasca-becken/ - an verschiedenen Uranprojekten. Die Bohrungen laufen auf Hochtouren und sehr gute Ergebnisse sind vorhanden.

 

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Uranium Energy (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/uranium-energy-corp/ -) und IsoEnergy (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/iso-energy-ltd/ -).

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/

 

 

27. Nov 2019

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 515 Wörter, 4848 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


06.03.2021: Durch die Entstehung der Megastädte in Asien hat sich auch die Rohstoffwelt verändert. In einem nie zuvor gekannten Tempo sind die Städte in China gewachsen. Bis zum Jahr 2035, so die Prognosen, werden sich mindestens sechs der chinesischen Megastädte in die Reihen der zehn reichsten Städte der Welt einreihen. In Indien sind es mehr die mittelgroßen Städte, die Wachstum verzeichnen. Vor allem junge und mittelalte Menschen zieht es in diese Städte, das Einkommen wächst und das hat Folgen.   Mehr Autos und auch mehr elektronische Geräte wie Smartphones oder Laptops werden gekauft und ... | Weiterlesen

06.03.2021: Wie es mit dem Goldpreis weitergeht, da ist ein Blick auf neueste Prognosen bedeutender Banken immer interessant. Gerade wenn wir uns wie gerade in einem Abwärtstrend befinden. Da hat manche Bank ihre Goldpreisvoraussagen geändert. Banken, die ihre Prognosen nach unten angepasst haben, verweisen oft auf die steigenden Anleiherenditen und die charttechnischen Hintergründe.   Die Experten der Credit Suisse etwa sehen den Goldpreis im laufenden Jahr auf 2.200 US-Dollar steigen. Ursächlich würden besonders die Geldpolitik der Fed sowie die Realzinsen wirken. Die Citigroup dagegen hat die Erw... | Weiterlesen

06.03.2021: Bei Dawson am Klondike River tummelten sich bald hunderttausend und mehr Goldsucher, nicht nur aus den USA, auch aus Europa oder Asien. Der Klondike ist ein Nebenfluss des Yukon. Es war die Zeit einer Wirtschaftskrise. Manche wurden reich, andere wiederum gingen leer aus, manche bezahlten sogar mit ihrem Leben. Größere Bergbaugesellschaften, aber auch Häfen, Eisenbahngesellschaften, Ausrüster und Händler profitierten vom Goldrausch. Am 16. August 1896 fand George Carmack hier also das erste Gold.   Die Goldwäscher benutzten Pfannen, Rütteltische oder Feinwaschrinnen. Per Hand wurde das... | Weiterlesen