Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
cor – Zentrum für gesunde Führung |

Schädliches Verhalten reduzieren und vermeiden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Christian Hütt erklärt, wie es gelingen kann schädliches Verhalten nachhaltig zu reduzieren oder langfristig zu vermeiden


Christian Hütt erklärt, wie es gelingen kann schädliches Verhalten nachhaltig zu reduzieren oder langfristig zu vermeiden.

Verhaltenssüchte können in verschiedenen Formen auftreten. Dazu gehört beispielsweise die Spielsucht, die Handy-Sucht oder auch die Kaufsucht. Christian Hütt, Experte für gesunde Führung, weiß, dass der Weg aus der Sucht zwar kein leichter aber auch kein unmöglicher ist.

Das Hauptproblem Betroffener bestehe darin, dass sie die eigene Sucht nicht als solche anerkennen oder schlichtweg der Meinung seien sie können ihr nicht entfliehen. Diese aufzugeben bedeute auch die Aufgabe von Sicherheit, von Bekanntem, von Wohlfühlen. "In dieser Sucht zu bleiben, geht einher mit einer Opferhaltung und einer erlernten Hilflosigkeit. Viele Menschen machen es sich einfacher dort zu bleiben wo sie sind. Und diese Opferhaltung macht es sicherlich nicht einfacher vom passiven Verhalten in ein aktives Handeln umzuschwenken", erklärt der Gründer von cor - Zentrum für gesunde Führung.

Dennoch gebe es zahlreiche Möglichkeiten dem schädlichen Verhalten zu entkommen. Stets mit dem Ziel die Kontrolle über das eigene Leben zu gewinnen und sich nicht von äußeren Einflüssen oder süchtigem Verhalten abhängig zu machen. "Ich empfehle professionelle Hilfe. Diese kann zum Beispiel im Bereich Suchtberatung, Drogenhilfe, Selbsthilfegruppen etc. stattfinden. Auch ein Coach kann helfen. Eine stoffgebundene Sucht gehört wiederum zuerst in ärztliche Hände, wenn ein Entzug oder eine Entgiftung ansteht. Diese können ambulant oder stationär erfolgen. Danach empfiehlt sich eine Psychotherapie. Dies kann eine Verhaltenstherapie sein, in der Betroffene mit bestimmten Situationen konfrontiert werden, die in der Vergangenheit typischer Auslöser dafür waren, dass sie sich dieser Verhaltenssucht hingegeben haben. In dieser Konfrontation wird versucht diese Situation auszuhalten und neue Bewältigungsstrategien zu finden", so Hütt.

Die Erfolgsaussichten derartiger Therapiemaßnahmen seien sehr hoch, da der Betroffene hier lerne sich selbst zu reflektieren und die Situation auszuhalten. Doch auch die Nachsorge spiele eine große Rolle in der Reduzierung und Vermeidung von schädlichem Verhalten. "Sobald Probleme, Drucksituationen und Angst auftauchen, entsteht erneut das Verlangen wieder zu konsumieren, wieder zu spielen. Das Suchtgedächtnis weiß wie entspannend und wie schön der Betroffene sich früher in dieser Situation gefühlt hat und deshalb geht es darum, dass Betroffene in ihrem täglichen Leben darauf acht geben nicht wieder in das Suchtverhalten zu verfallen", schließt Hütt.

Mehr zu Christian Hütt und seinem Zentrum für gesundes Führen - cor - erfahren Sie auf seiner Website: www.business-cor.de Kontakt
cor – Zentrum für gesunde Führung
Christian Hütt
Alfredstraße 322
45133 Essen
+49 (0) 172 8069650
info@business-cor.de
https://www.business-cor.de/

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Hütt (Tel.: +49 (0) 172 8069650), verantwortlich.


Keywords: Christian Hütt, cor, Zentrum für gesunde Führung, gesund Führen, gesund Arbeiten, gesundes Arbeitsumwelt, Gesundheit der Mitarbeiter, schädliches Verhalten, EAP, PGB, BAP, Sucht, Suchtprävention

Pressemitteilungstext: 403 Wörter, 3084 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: cor – Zentrum für gesunde Führung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von cor – Zentrum für gesunde Führung lesen:

cor – Zentrum für gesunde Führung | 09.01.2020

Was versteht man unter Verhaltenssüchten?


Einfach mal ein paar Stunden Computer spielen, um zu entspannen und den Stress hinter sich zu lassen. Was für einige Menschen eine nette Abwechslung ist, könne schnell zur Sucht werden. Christian Hütt weiß um die Gefahren von Verhaltenssüchten und klärt auf: "Vermutlich sind Sie auch schon einmal in ein Computerspiel abgetaucht, um dem Alltag zu entfliehen. Oder Sie haben Stunden mit Online-...
cor – Zentrum für gesunde Führung | 08.10.2019

Die Entstehung von Sucht


Übermäßiger Alkoholkonsum, Drogen, Glücksspiel - Sucht hat viele Gesichter. Und genauso verschieden seien auch die Auslöser. "Es ist immer die Konstellation der drei Komponenten "Mensch", "Soziales Umfeld" und "Suchtmittel", die zur Sucht führen. Das TRIAS Modell, auch Suchtdreieck genannt, betrachtet die Abhängigkeit ganzheitlich und erklärt das Zusammenspiel verschiedener Faktoren, die b...
cor – Zentrum für gesunde Führung | 14.03.2019

Ablauf der "Psychischen Gefährdungsbeurteilung"


Jeder Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, in seinem Unternehmen eine Psychische Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Die GDA - Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie - ist ein Zusammenschluss aus Bund, Ländern und Unfallversicherung, der einheitliche Leitlinien ins Leben gerufen hat, die auf die Psychische Gefährdungsbeurteilung angewandt werden. "Wer diesen Leitlinien nicht ent...