Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
02
Jan
2020
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Digitale Transformation: Kulturwandel hat höchste Priorität

IFIDZ-Leadership-Trendbarometer zeigt: Unternehmen erachten den Kulturwandel als die wichtigste und dringlichste Herausforderung im Prozess der digitalen Transformation 2020

Als größte bzw. dringlichste Baustelle in ihrer Organisation im Prozess der Digitalen Transformation erachten die Führungskräfte in den Unternehmen aktuell deren Kultur. Diese und den Mindset der Mitarbeiter möchten die Unternehmen 2020 denn auch vorrangig verändern bzw. weiterentwickeln. Zu diesem Ergebnis kommt eine Leadership-Trendbarometer genannte Online-Befragung von Führungskräften, die das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, zwei Mal jährlich durchführt.

Als größte bzw. dringlichste Baustelle in ihrer Organisation im Prozess der Digitalen Transformation erachten die Führungskräfte in den Unternehmen aktuell deren Kultur. Diese und den Mindset der Mitarbeiter möchten die Unternehmen 2020 denn auch vorrangig verändern bzw. weiterentwickeln. Zu diesem Ergebnis kommt eine Leadership-Trendbarometer genannte Online-Befragung von Führungskräften, die das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, zwei Mal jährlich durchführt.

Beim jüngsten Leadership-Trendbarometer lautete die Frage: "Welche der folgenden Aufgaben und Herausforderungen werden Sie in Ihrer Organisation im Jahr 2020 im Kontext der digitalen Transformation prioritär angehen?" Vorgegeben waren den Führungskräften 14 Antwortmöglichkeiten; Mehrfachantworten waren möglich.

Von den 163 an der Befragung teilnehmenden Führungskräften nannten die meisten (55 Prozent) als eine der zentralen Herausforderungen im Jahr 2020, "das Bewusstsein und die Unternehmenskultur noch stärker mit den Anforderungen und Chancen der digitalen Transformation in Einklang zu bringen". Und ebenfalls mehr als die Hälfte von ihnen (51 Prozent) sahen es als wichtig und dringlich an, "dafür Sorge zu tragen, dass alle Mitarbeiter die nötigen Kompetenzen und das erforderliche Mindset für ein effektives Arbeiten im digitalen Kontext entwickeln". Ebenfalls unter den Top-5 der gegebenen Antworten befand sich das Item "Wir setzen alles daran, ein positive Fehlerkultur zu entwickeln" (39 Prozent).

Dass die Führungskräfte der Veränderung der Unternehmens- und Führungskultur sowie des Mindsets der Mitarbeiter eine so hohe Bedeutung beimessen, überrascht laut Aussagen der IFIDZ-Leiterin Barbara Liebermeister insofern nicht, "als die Mitarbeiter und Führungskräfte der zentrale Schlüssel zum Bewältigen des Prozesses der Digitalen Transformation sind"; denn sie sind es, "die in den im Rahmen des Transformationsprozesses geänderten Strukturen arbeiten und die veränderten Prozesse mit Leben füllen müssen". Sie sind es zudem, von denen im Arbeitsalltag "die erforderlichen Impulse und Initiativen für die nötigen Veränderungen auf der Shopfloor-Ebene ausgehen müssen".

Ein hohe Bedeutung messen die Führungskräfte im Rahmen des digitalen Transformationsprozesses auch der Herausforderung bei, das Geschäftsmodell des eigenen Unternehmens zu hinterfragen, "da wir uns noch zu sehr auf den "alten Pfaden" bewegen" (39,6 Prozent). Und 34,7 Prozent erachteten es als eine der vordringlichen Aufgaben, ein "sinnvolles Gleichgewicht" zwischen der angestrebten Veränderung und Innovation sowie dem Tagesgeschäft zu wahren.

Ausführliche Infos über die Ergebnisse des jüngsten IFIDZ-Leadership-Trendbarometers finden Interessierte auf der IFIDZ-Webseite (www.ifidz.de) in der Rubrik Studien. Firmenkontakt
Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ)
Barbara Liebermeister
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
+49 (0)69 719 130 965
info@ifidz.de
http://www.ifidz.de


Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://die-profilberater.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Liebermeister (Tel.: +49 (0)69 719 130 965), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 440 Wörter, 3754 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Digitale Transformation, Kulturwandel¸ Unternehmenskultur, Führungskultur



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ)


   

Strategieentwicklung: In Online-Workshops & -Coachings eine Krisenstrategie entwickeln

23.04.2020: Wie sehr werden sich durch die aktuelle Krise die Rahmenbedingungen unseres wirtschaftlichen Handels verändern? Welche Chancen und Risiken ergeben sich hieraus für uns? Was sollten oder müssen wir tun, um nach der Krise erfolgreich im Markt zu sein? Das fragen sich zurzeit viele Unternehmensführer, nachdem sie die wichtigsten Akut-Maßnahmen zur Sicherung der Existenz ihrer Unternehmen und deren Liquidität ergriffen haben. Dabei kämpfen sie mit dem Problem, dass aktuell niemand weiß, was die Zukunft genau bringt. Hierüber lassen sie sich nur Hypothesen formulieren. Zugleich stehen die...

   

IFIDZ: Leader sind in der Krise gefordert und gefragt

09.04.2020: "Was sind aus Ihrer Warte in der aktuellen Krise die größten Herausforderungen für Führungskräfte?" Das wollte das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, in seinem aktuellen Leadership-Trendbarometer wissen. Bei der Online-Befragung zeigte sich, in der Krise sind die Führungskräfte vor allem als Entscheider sowie Lenker und Steuerer ihrer Bereiche gefragt; außerdem als Persönlichkeiten, die ihren Mitarbeitern in der Krise Orientierung und Halt bieten. So nannten die meisten der 217 Befragungsteilnehmer als zentrale Herausforderung "Pr...

   

Führungskräfteentwicklungsprogramme 4.0

28.11.2019: Führung wird im von rascher Veränderung und sinkender Planbarkeit geprägten digitalen Zeitalter immer wichtiger. Zugleich muss sich Führung jedoch ändern. Sie sollte unter anderem -agiler und flexibler, -personen- und teamorientierter, -zukunftsorientierter und offener für Veränderungen sowie -motivierender und inspirierender werden. Hierfür brauchen die Führungskräfte zum Teil neue Kompetenzen. Zudem setzt dies bei ihnen eine hohe Verhaltensflexibilität, eine selbstreflexive Haltung sowie eine hohe Veränderungs- und Lernbereitschaft voraus. So lautet das zentrale Credo des Institu...