Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
29
Jan
2020
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Führungskräfte müssen Konflikte im Team offen ansprechen

Thorsten Ebeling erklärt, wie es Führungskräften gelingt Konflikte im Team richtig anzusprechen und nachhaltig zu lösen

Thorsten Ebeling erklärt, wie es Führungskräften gelingt Konflikte im Team richtig anzusprechen und nachhaltig zu lösen.

Liegt da etwas in der Luft? Wenn im Team nur noch wenig geredet wird und stattdessen plötzlich Stille herrscht, dürfe die Führungskraft dies nicht einfach so hinnehmen. Schuld daran könne ein nicht ausgesprochener Konflikt sein. Schlechte Stimmung im Team könne sich schließlich schnell zu einem echten Flächenbrand entwickeln, weiß Thorsten Ebeling und rät: "Hier muss die Führungskraft rechtzeitig zum Feuerlöscher werden!"

Doch dies scheine für Führungskräfte in der Realität ein echtes Problem zu sein. Das offene Thematisieren von Konflikten stelle Führungskräfte meist vor große Herausforderungen. Die Angst, die Harmonie komplett zu zerstören, sei in diesem Fall meist größer als der Antrieb Konflikte rechtzeitig aus dem Weg zu räumen, um ein spannungsfreies Umfeld zu schaffen. "Den meisten Menschen ist gar nicht bewusst wie positiv sich gelöste Konflikte auswirken können. Denn mit der richtigen Art und Weise Konflikte anzusprechen und nachhaltig zu lösen, verbessert sich die Vertrauensbasis enorm. Und ein gutes Arbeitsklima ist die Voraussetzung für den Erfolg der Mitarbeiter, der Führungskraft und des gesamten Unternehmens", erklärt der ausgebildete Coach.

Ziel einer Führungskraft müsse sein, dass das Team an einem Strang zieht, dass eine wertschätzende Gesprächskultur an den Tag gelegt wird und dass die Arbeit Freude und keine Sorgen verbreitet. Dazu müsse jedoch Vertrauen geschaffen und Konflikte offen behandelt werden. "Durch die Konfrontation mit unausgesprochenen Konflikten sehen Sie schon bald, wie sich Sorge in Erleichterung wandelt. Neue Sichtweisen werden sich entwickeln und aus dem Gefühl ausgeschlossen zu sein, wird ein starker Zusammenhalt", bekräftig Thorsten Ebeling, Experte für Führung und Teamentwicklung, abschließend.

Nähere Informationen und Kontakt zu Thorsten Ebeling - Entwicklung.Veränderung.Führung. - finden Sie unter https://www.thorstenebeling.de/ Kontakt
Unternehmer Coach Thorsten Ebeling
Thorsten Ebeling
Eschenweg 9
30926 Seelze
+49 (0) 5031 – 7056934
info@thorstenebeling.de
http://www.thorstenebeling.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thorsten Ebeling (Tel.: +49 (0) 5031 – 7056934), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 302 Wörter, 2389 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Thorsten Ebeling, Coach, Mentor, Enabler, Workshops, Mastermind Group, stepsup, Entwicklung, Veränderung, Führung, modern führen, Teamentwicklung, Konfliktmanagement, Konflikte, Team



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Unternehmer Coach Thorsten Ebeling


   

Konflikte im Team - was Führungskräfte tun können

14.05.2020: Was tun, bei Konflikten in Teams? Eine Frage, die sich Führungskräfte häufig stellen. Denn wenn es im Team brodelt, gibt es mehrere Möglichkeiten dem Konflikt zu begegnen. Leider neigen viele Führungskräfte zu dem Gedanken "das erledigt sich schon von selbst" oder "ist wohl alles nur halb so wild", doch davor warnt Thorsten Ebeling, Experte für konsequente Führung und bekräftigt: "Der größte Fehler, den Führungskräfte begehen können, ist Gefühle und Beobachtungen von Widerständen nicht ernst zu nehmen. Erst wenn Widerstände sich entwickeln und verfesti...

   

Wie Führungskräfte Mitarbeiter für Veränderung begeistern

02.03.2020: Im Zuge der Digitalisierung bedarf es neuer Prozesse im Unternehmen. Sie in die tägliche Arbeit zu integrieren, obliege dann in den meisten Fällen den Abteilungsleitern, weiß Thorsten Ebeling. Diese haben nun die Aufgabe ihren Mitarbeitern zu erklären, warum alte, funktionierende Standards über Bord geworfen werden müssen, um neue Arbeitsweisen einzuleiten. Die Abteilungsleitung fühle sich in einer solchen Situation oftmals allein gelassen, da sich Berater und Geschäftsleitung zunehmend herausnehmen und Mitarbeiter sich gegen die bevorstehende Veränderung sträuben. Was ist also zu tu...

   

Mehr Zeit für Führung durch eigenverantwortliche Mitarbeiter

20.01.2020: Immer komplexere Aufgaben und die tägliche Flut an sich wechselnden Daten und Informationen machen es Führungskräften in der heutigen Zeit immer schwerer, ihren Führungsaufgaben gerecht zu werden, weiß Thorsten Ebeling. Immer wieder klopfe es an der Tür des Chefs. Mitarbeiter stellen Fragen, holen Befugnisse ein und rauben der Führungskraft somit wertvolle Zeit. "Von Selbstverantwortung ist bei den Mitarbeitern keine Spur, stattdessen heißt es: "ich bin doch erst neu hier" oder "das wurde mir noch nicht gezeigt." Ein anderer Klassiker: "das habe ich aber a...