Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
GDH e.V. |

Headwear-Branche erfolgreich: Ergebnis Hutverband GDH

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Der Deutsche Hutfacheinzelhandel schloss das Jahr 2019 zum fünften Mal in Folge mit einem Umsatzplus ab. Auch 2020 ist die Headwear-Branche optimistisch. Das ist ein Ergebnis der Jahresumfrage des Gemeinschaft Deutscher Hutfachgeschäfte e.V. ...

Der Deutsche Hutfacheinzelhandel schloss das Jahr 2019 zum fünften Mal in Folge mit einem Umsatzplus ab. Auch 2020 ist die Headwear-Branche optimistisch. Das ist ein Ergebnis der Jahresumfrage des Gemeinschaft Deutscher Hutfachgeschäfte e.V. (Hutverband GDH) aus Köln.

Die Spezialisten für Kopfbedeckungen erzielten 2019 durchschnittlich ein Umsatzplus in Höhe von 1,8 Prozent. Eine Steigerung zum fünften Mal in Folge. Auch für 2020 ist die Hutbranche optimistisch, denn Hut und Mütze sind Trend. Die GDH-Mitglieder, inhabergeführte Huteinzelhändler von Norderney über Hamburg und München bis Neuötting, prognostizieren ein Umsatzplus in Höhe von 1,1 Prozent für 2020. Andreas Voigtländer, 1. Vorsitzender der GDH e.V., kommentiert: "Unser Umsatzwachstum basiert auf echten Mengensteigerungen, weil wir als Spezialisten die Kunden bestens beraten und eine große Auswahl an Hüten und Mützen mit Funktion und Komfort bieten. Der Sommer war dank des guten Wetters erfreulich, weil mehr Konsumenten im Rahmen des Klimawandels auf hohen UV-Schutz beim Kauf von hochwertigen Stroh- und Stoffhüten sowie Panamas achten. Sonnenschutz wird 2020 das Mega-Thema sein. Der Winter war durch den zu warmen Dezember schwächer als erwartet. Entscheidend ist, dass Headwear bei der jüngeren Zielgruppe Trend ist; das belegen die prominenten Hutträger des Jahres, aktuell ist es Sänger/Songwriter Johannes Oerding, die wir vom Hutverband seit 2013 auszeichnen."

Headwear - Farbe und Funktion sind der Motor für gute Umsätze
Hüte und Mützen für Herren waren 2019 mit 63 Prozent die stärkste Warengruppe. Besonders stark waren die schmalen Herrenmützen, genannt Flat Caps. Männer und auch Damen greifen gerne zu Herrenformen wie Trilby, Bogart oder Pork Pie. 34 Prozent des Headwear-Umsatzes ging auf das Konto der Damen, vor allem mit weichen und legeren Kopfbedeckungen wie Basken, schmalrandigen Glocken, Strickmützen mit passenden Schals und Stirnbändern. Die restlichen 3 Prozent fallen auf Kinderkopfbedeckungen. Unter hut-mode.de/aktuelle-trends finden Sie Bildmaterial von Hut- und Mützen-Mode unserer Hut-Partner: Balke Fashion, Faustmann, Fiebig, Gebeana, Göttmann, Kastori, Mayser, McBurn und Wegener. Firmenkontakt
GDH e.V.
Kirsten Reinhardt
Siegburger Str. 233
50679 Köln
0221 643070-41
gdh@kirsten-reinhardt.de
http://www.hut-mode.de


Pressekontakt
Hutwerbung/Award Marketing
Karsten Kretschmer
Balthasarstrasse 79
50670 Köln
0221 643070-41
info@award-marketing.de
http://www.hut-mode.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kirsten Reinhardt (Tel.: 0221 643070-41), verantwortlich.


Keywords: Headwear, Hüte, Mützen, Hut, Mütze, Panamas, Hutverband, Hutträger des Jahres, Johannes Oerding

Pressemitteilungstext: 373 Wörter, 3141 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: GDH e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema