Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ceresana |

Äußere Werte zählen: Ceresana-Marktstudie zu Kunststoffverpackungen für Kosmetika und Körperpflegeprodukte

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Schönheit ohne schlechtes Gewissen? Die ‚Generation Selfie‘ will nicht nur gut aussehen, sie sorgt sich auch um nachhaltigen Konsum. Für die Hersteller von Kosmetika sind diese widersprüchlichen Trends eine große Herausforderung.

 



Die aktuelle Studie von Ceresana untersucht die europäische Nachfrage nach Kunststoffverpackungen für Beauty- und Körperpflegeprodukte. Dabei werden 13 Anwendungsgebiete und 7 verschiedene Verpackungstypen unterschieden. Der Report behandelt sowohl die historische Entwicklung als auch die zukünftigen Wachstumsaussichten dieses speziellen Verpackungsmarktes. Die Analysten prognostizieren, dass in Europa das Marktvolumen der Kunststoffverpackungen für Kosmetika und Körperpflegeprodukte bis zum Jahr 2026 auf rund 28,9 Milliarden Stück anwachsen wird.

Vielzahl an Einflussfaktoren, unterschiedliche Segmente

Kunststoffe sind zunehmend umstritten. Der Absatz von Kunststoffverpackungen für Kosmetika wird aber voraussichtlich weiter steigen. Der Trend zur perfekten Selbstdarstellung in sozialen Medien treibt die Verkäufe von Beauty-Produkten, in einigen Ländern auch eine steigende Quote berufstätiger Frauen. Dass die Europäer immer älter werden, sorgt im Bereich Hautpflege für Impulse. Die Untersegmente Mundhygiene und Sonnenschutz profitieren von einem wachsenden Gesundheitsbewusstsein, beziehungsweise von der Angst vor hohen Krankheitskosten. Auch die klimatischen Veränderungen in Europa werden die Nachfrage nach Sonnenschutzprodukten in den kommenden Jahren noch erhöhen.

Praktikabilität und Nachhaltigkeit als Plus

Die zum Teil sehr unterschiedliche Markdynamik in den verschiedenen Untersegmenten der Kosmetik- und Körperpflege-Industrie führt auch dazu, dass einzelne Verpackungstypen mehr profitieren als andere. Darüber hinaus spielt neben der Optik und der Praktikabilität der Verpackungen auch der Nachhaltigkeitsaspekt eine immer größere Rolle. Flexible Verpackungen zum Beispiel ermöglichen es, den Materialeinsatz weiter zu verringern. Der Einsatz dieser Verpackungsart wird in den kommenden Jahren voraussichtlich um etwa 2,1 % pro Jahr ansteigen.

Die Studie in Kürze:

Kapitel 1 liefert einen Überblick zum europäischen Markt von Kunststoffverpackungen für Kosmetika und Körperpflegeprodukte. Es bietet Prognosen bis zum Jahr 2026. Daten zu den Nachfragevolumina sowie zu den einzelnen Anwendungsgebieten und Verschlusstypen und werden in übersichtlichen Tabellen und Abbildungen aufgeführt. Die Daten werden jeweils in Stückzahlen angegeben.
In Kapitel 2 werden für 26 einzelne Länder (darunter auch Russland, die Schweiz und die Türkei) Verbrauchszahlen angegeben. Darüber hinaus wird die Nachfrage unterteilt in Anwendungsgebiete und Verpackungstypen. Im Segment Kosmetika werden Gesicht & Teint, Lippen, Augen und Nägel unterschieden. Bei Hautpflegeprodukten werden Gesicht, Körper, Sonnenschutz und Baby und Kleinkind differenziert. Im Segment Hygiene werden detailliert Haarpflege, Dusche und Bad, Mundpflege, Deodorants und Haarentfernung betrachtet. Diese Verpackungstypen werden analysiert: Schraubflaschen, Quetschflaschen (Squeeze Bottles), Dosier- und Sprühflaschen, Tiegel, Dosen, Tuben, flexible Verpackungen und Blisterverpackungen.

Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/marktstudien/verpackung/kunststoffverpackungen-kosmetika-koerperpflege-europa/


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 



Über Ceresana
Als eines der global führenden Marktforschungsinstitute ist Ceresana auf die Bereiche Chemikalien, Kunststoffe, Verpackungen und Industriegüter spezialisiert. Seit 2002 profitieren Unternehmen von hochwertigen Industrieanalysen und Prognosen. Über 180 Marktstudien liefern mehr als 10.000 Kunden in aller Welt die Wissensbasis für den nachhaltigen Erfolg. Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com


 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Martin Ebner (Tel.: +49 7531 9429 70), verantwortlich.


Keywords: Verpackungen, Kunststoffe, Kosmetika, Körperpflege, Beauty, Marktstudie

Pressemitteilungstext: 435 Wörter, 4507 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Ceresana

Als eines der global führenden Marktforschungsinstitute ist Ceresana auf die Bereiche Chemikalien, Kunststoffe, Verpackungen und Industriegüter spezialisiert. Seit 2002 profitieren Unternehmen von hochwertigen Industrieanalysen und Prognosen. Über 180 Marktstudien liefern mehr als 10.000 Kunden in aller Welt die Wissensbasis für den nachhaltigen Erfolg.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ceresana lesen:

Ceresana | 18.02.2020

Grüner Boom: Ceresana prognostiziert weiteres Wachstum für Biokunststoffe


„In immer mehr Anwendungsgebieten können Biokunststoffe eingesetzt werden“, erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Ceresana. Ceresana hat bereits zum fünften Mal den Weltmarkt für „grüne“ Polymere untersucht. Die Analysten prognostizieren ihnen auch für die Zukunft eine dynamische Entwicklung: Sie erwarten, dass der Biokunststoff-Umsatz bis 2026 a...
Ceresana | 02.07.2019

Fest und formbar: Ceresana erwartet weiteres Wachstum für Polystyrol und EPS


Eine der ältesten Kunststoff-Sorten hat immer noch große wirtschaftliche Bedeutung: Vor rund 90 Jahren wurde in Deutschland zum ersten Mal Polystyrol hergestellt. Bis heute werden daraus die meisten Joghurtbecher gefertigt. Seit 1950 wird Polystyrol auch aufgeschäumt und zum Beispiel als „Styropor“ vermarktet. Die Analysten von Ceresana erwarten, dass der weltweite Umsatz dieser Kunststoffe...
Ceresana | 10.04.2019

Festes Wachstum: Ceresana untersucht den Weltmarkt für starre Kunststoff-Verpackungen


„Der Absatz stark verarbeiteter Nahrungsmittel, von Fertiggerichten und Lebensmitteln für den Sofortverzehr wächst deutlich“, berichtet Oliver Kutsch, der Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Ceresana. „Die Hersteller haben es dabei mit einem komplexen Markt zu tun, der von vielen unterschiedlichen Faktoren beeinflusst wird: neue Konsummuster, Produktinnovationen, staatliche Regu...