Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
13
Mrz
2020
Limelight Networks, 13. Mrz 2020
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Limelight Networks Studie: Binge- und Mobile-Gaming auf dem Vormarsch

State of Online Gaming Report zeigt: Spielen ohne Konsole wird immer beliebter


München, 11. März 2020 – Binge-Gaming nimmt weltweit zu: Im Vergleich zum Report vom letzten Jahr stieg  die Spieldauer um sieben Prozent. Im Durchschnitt spielen Gamer vier Stunden und 36 Minuten am Stück. Diese und weitere Ergebnisse liefert der neue „State of Online Gaming“ Report von Limelight Networks, einem der führenden Anbieter von hochmodernen Cloud-Diensten.

 

Gerade bei jungen Spielern hat sich Binge-Gaming zu einem Trend entwickelt: Die Gruppe der 18- bis 25-Jährigen spielt dem Report zufolge im Durchschnitt sechs Stunden und 34 Minuten ohne Unterbrechung. Das sind elf Prozent mehr als im Vorjahr. Japan liegt beim Binge-Gaming mit mehr als fünfeinhalb Stunden weltweit auf dem ersten Platz, dicht gefolgt von Deutschland mit knapp über fünf Stunden. Acht Prozent der deutschen Gamer haben bereits mehr als 15 Stunden am Stück gespielt.

 

Die Gesamtspielzeit ging mit durchschnittlich  sechs Stunden und 20 Minuten pro Woche leicht zurück. Der gleichzeitige Anstieg von Binge-Gaming lässt sich damit auf einen anderen Grund zurückführen: die Möglichkeit unabhängig von Zeit und Ort spielen zu können. Weitere Trends aus dem Report: Das Spielen am Smartphone legte weltweit um 13 Prozent zu. Damit zählt das Handy zum meistgenutzten Endgerät. Auch das Interesse an Gaming Services ohne Konsolen hat stark zugenommen: Weltweit 44 Prozent der Befragten denken mittlerweile über ein Abonnement nach. In Indien ist die Nachfrage mit 83 Prozent besonders hoch, in Deutschland liegt sie bei 33 Prozent.

 

Weitere Ergebnisse des Reports:

 

-       Preis und Leistung sind ausschlaggebend bei „console-less“ Gaming: Besonders hoch ist das Interesse bei Gamern, die sich selbst als Experten bezeichnen (71 Prozent) und den angehenden professionellen Spieler (77 Prozent). Allerdings halten hohe Preise (57 Prozent) und Performance-Probleme wie Latenzzeiten (20 Prozent) viele Spieler von einem Abo-Abschluss ab. In Deutschland sind diese Zahlen ähnlich: 49 Prozent halten den Preis für zu hoch, 21 Prozent befürchten Performance-Einbußen.

-       Speziell junge Gamer schauen anderen gerne beim Zocken zu, zum Teil um selbst Profi zu werden. Spieler im Alter von 18 bis 25 Jahren sehen anderen Gamern über Plattformen wie Twitch oder YouTube Gaming mehr als vier Stunden die Woche zu. Weltweit 53 Prozent würden ihr Hobby darüber hinaus gerne zum Beruf machen.

-       Gaming wird vielen anderen Aktivitäten vorgezogen. Mehr als die Hälfte der weltweit Befragten (55 Prozent) haben für das Spielen schon einmal auf Schlaf verzichtet. Von den Deutschen gaben dies 49 Prozent an. Vor allem die jüngeren Gamer nehmen sich häufig keine Zeit mehr zum regelmäßigen Essen und Duschen (39 Prozent beziehungsweise 35 Prozent).

-       Download-Geschwindigkeit sorgt vor allem bei Hardcore-Gamern für Frustration. 87 Prozent der Befragten nervt der Prozess des Herunterladens von Spielen. Fast ein Drittel nannte lange Download-Zeiten als Grund. Das gilt vor allem für Gaming-Experten (41 Prozent) und angehende Profis (58 Prozent).

 

„Viele Spieler sind begeistert von der Flexibilität, die das Spielen ohne Konsole bietet“, sagt Michael Milligan, Senior Director bei Limelight Networks. „Die Akzeptanz hängt aber davon ab, wie gut es gelingt, Unterbrechungen und lange Latenzzeiten zu vermeiden. Um die Spieler bei Laune zu halten, sind innovative Technologien gefragt, die ein interaktives Echtzeit-Gaming ermöglichen.“

 

Der Report „State of Online Gaming“ basiert auf Antworten von 4.500 Personen, die mindestens einmal pro Woche spielen. Sie stammen aus Frankreich, Deutschland, Indien, Italien, Japan, Singapur, Südkorea, Großbritannien und den USA. Der komplette Bericht ist hier verfügbar.

 

Über Limelight:

Limelight Networks, Inc. (NASDAQ: LLNW) ist ein weltweit führendes Unternehmen, das Online-Video-Erlebnisse von höchster Qualität und Edge-Enabled Workflows anbietet. Die Edge-Service-Plattform von Limelight macht Wissen, Informationen und Unterhaltung überall auf der Welt sofort zugänglich und beschleunigt die nächste Generation von interaktiven und immersiven Echtzeit-Inhalten. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.limelight.com, folgen Sie uns auf Twitter, Facebook und LinkedIn.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sarah Kollmann (Tel.: 08917301935), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 624 Wörter, 5768 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Gaming, Studie, Report, Limelight Networks, Binge Gaming, Online Gaming, Mobile Gaming



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Limelight Networks


   

Studie von Limelight Networks zeigt sprunghaften Anstieg im Streaming durch die COVID-19-Krise

24.06.2020: München - 23. Juni 2020 - Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie sind global greifbar. Sie zwingt die Menschen, sich auf neue Arbeits- und Lernmethoden umzustellen und neue Wege für den Zugang zu Informationen, sozialen Kontakten und Unterhaltung zu finden. In dieser neuen Normalität steht das Streaming an vorderster Stelle, da der tägliche Pro-Kopf-Konsum von Online-Videos weltweit nun bei durchschnittlich vier Stunden und drei Minuten liegt. Jeder Zehnte Deutsche schaut sogar länger als sechs Stunden am Tag Online-Videos. Über die Hälfte (62 Prozent) gibt an, dass der Konsum von Onlin...