Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
25
Mrz
2020
PPI AG 25. Mrz 2020
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: PPI AG zählt zu den ersten Adressen für ITK-Spezialisten

Das Hamburger IT-Beratungs- und Softwarehaus erreicht beim Branchenwettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber in der ITK 2020" eine Spitzenplatzierung und bestätigt damit das herausragende Ergebnis aus dem Jahr 2018.

Das Hamburger IT-Beratungs- und Softwarehaus erreicht beim Branchenwettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber in der ITK 2020" eine Spitzenplatzierung und bestätigt damit das herausragende Ergebnis aus dem Jahr 2018.Hamburg, 25. ...

Hamburg, 25. März 2020: Im Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitsgeber in der ITK 2020" des deutschen Great Place to Work® Instituts hat die PPI AG erneut hervorragend abgeschnitten und den 3. Platz in der Größenklasse der Unternehmen mit 501 bis 1.000 Mitarbeitern belegt. Damit bleibt das Consulting- und Softwareentwicklungshaus mit dem Branchenfokus Finanzdienstleister eine der ersten Adressen für ITK-Spezialisten. PPI bestätigte so zugleich das sehr gute Ergebnis bei der vorhergehenden Teilnahme: 2018 wurde in der Kategorie Unternehmen mit 101 bis 500 Mitarbeitern der 12. Platz erreicht. Die gute Platzierung im diesjährigen Ranking und die veränderte Größenklasse sind sichtbare Zeichen des Unternehmenserfolges. "Wir freuen uns sehr darüber, dass sich die Kolleginnen und Kollegen bei PPI wohlfühlen, obwohl wir in den letzten Jahren rasant gewachsen sind", sagt Peter Hoffner, Vorstand der PPI AG und unter anderem verantwortlich für den Bereich Human Resources. "Diese Konstanz strahlt positiv in den Markt und macht uns auch für Nachwuchskräfte interessant." In den vergangenen zwei Jahren ist die Belegschaft um rund 200 Mitarbeiter gewachsen, was nicht zuletzt an der Arbeitsplatzkultur bei PPI liegt. "Attraktive Arbeitsbedingungen und eine förderliche Kultur der Zusammenarbeit sind ein zentraler Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg und die Bewältigung wichtiger Zukunftsaufgaben", sagt auch Frank Hauser, Geschäftsführer beim deutschen Great Place to Work® Institut.

Einstieg auf allen Ebenen möglich

Bei PPI bieten sich Chancen für Abiturienten, junge Absolventen und erfahrene Professionals genauso wie für Seiteneinsteiger. Der eigene Nachwuchs kann im Rahmen eines dualen Studiums die nötigen Consulting- oder IT-Fertigkeiten von der Pike auf erlernen. Zur Wahl stehen dabei die Studiengänge Wirtschaftsinformatik, Angewandte Informatik, Softwaretechnologie und Betriebswirtschaftslehre. Die Theoriesemester absolvieren die Studenten an einer von vier Partnerhochschulen in Hamburg, Schleswig-Holstein oder Hessen. Nach dem Abschluss als Bachelor of Science beziehungsweise Bachelor of Arts haben die Absolventen gute Chancen auf die Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis. "Dual Studierende bekommen bei uns ein festes Gehalt und können sich voll und ganz auf ihre Lernziele und die berufliche Praxis konzentrieren", erklärt Peter Hoffner. "Das duale Studium ist für uns ein Erfolgsmodell, weil wir die Chance bekommen, junge Leute für sehr anspruchsvolle Aufgaben zu qualifizieren und lange an das Unternehmen zu binden."

Gezielte Förderung

Aber auch derjenige, der schon einen ersten Abschluss hat, wird von PPI unterstützt. So ist das Unternehmen Premiumförderer des Masterstudiengangs IT-Management und -Consulting (ITMC) am Fachbereich Informatik der Universität Hamburg. Auch bei Master- oder Promotionsstudienvorhaben außerhalb dieser Partnerschaft können die Mitarbeiter auf ihren Arbeitgeber bauen. Schließlich ist Bildung ein ganz großer Teil der Unternehmenskultur. Vom ersten Arbeitstag an sind Fort- und Weiterbildungen an der Tagesordnung, alles mit dem Ziel, die Mitarbeiter auf das Übernehmen größerer Verantwortung vorzubereiten.

Das interne Laufbahnmodell ermöglicht sowohl die weitere fachliche Spezialisierung als auch einen generalistischen Ansatz. "Wir helfen den Kolleginnen und Kollegen über alle Bereiche hinweg dabei, sich zu entwickeln. Das fängt bei Soft Skills an und hört bei finanzwirtschaftlichen Vertiefungen und innovativen Technologien keineswegs auf. Das merken auch unsere Kunden, die immer die bestmöglichen und modernsten Lösungen bekommen", sagt Peter Hoffner. Natürlich kommt auch das Betriebsklima nicht zu kurz: Familienfreundlichkeit wird bei PPI ganz großgeschrieben, ebenso wie Gesundheitsfürsorge, Betriebssport und generell eine ausreichende Work-Life-Balance.

Deutschlands Beste Arbeitgeber in der ITK 2020

Am Branchenwettbewerb beteiligten sich bundesweit Unternehmen aller Größen aus der ITK-Branche, die sich einer freiwilligen Prüfung der Qualität und Attraktivität ihrer Arbeitsplatzkultur durch das unabhängige Great Place to Work® Institut und dem Urteil der eigenen Belegschaft stellten. Grundlage der Bewertung ist eine ausführliche anonyme Befragung der Mitarbeitenden zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Work-Life-Balance, Entwicklungsmöglichkeiten und Gesundheitsförderung. Das Management wird darüber hinaus zu förderlichen Maßnahmen und Angeboten der Personalarbeit im Unternehmen befragt. Die Ergebnisse werden im Verhältnis 2:1 gewichtet, die Bewertung der Mitarbeitenden steht also im Vordergrund. Kontakt
PPI AG
Gerald Nowak
Moorfuhrtweg 13
22301 Hamburg
+49 40 227433-1647
gerald.nowak@ppi.de
http://www.ppi.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gerald Nowak (Tel.: +49 40 227433-1647), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 644 Wörter, 5011 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Work-Life-Balance, Arbeitgeber ITK, Arbeitnehmer, Auszeichnung, Award Great Place to Work, Deutschlands Beste Arbeitgeber, Finanzdienstleister, Consulting, Software, Familienfreundlich



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von PPI AG


   

Cyberrisiko Mailverschlüsselung! 97 Prozent deutscher Unternehmen sind betroffen - Sparkassen halten dagegen

27.07.2020: Hamburg, 27. Juli 2020: Eine Analyse mit dem Cyberrisikobewertungstool cysmo® der PPI AG ergab, dass nur drei Prozent aller geprüften Unternehmen ausschließlich sichere Verschlüsselungsversionen im Mailverkehr verwenden. Die Kreissparkasse Köln, welche durch die GVV-Kommunalversicherung einen cysmo®-Risikobericht erhalten hat, ist unter diesen drei Prozent. Als die GVV den cysmo®-Check für die Domain der Kreissparkasse Köln durchgeführt hat, staunte man nicht schlecht. "100 Prozent im Bereich der Mailverschlüsselung, das sieht man extrem selten", lobte der Leiter der Abtei...

   

Request to Pay eröffnet neue Wege im Zahlungsverkehr

04.05.2020: Hamburg, 4. Mai.2020: Mit Request to Pay (R2P) wird dieses Jahr ein technischer Standard marktreif, der den europäischen Zahlungsverkehr maßgeblich verändern kann. Zu diesem Schluss kommt das Whitepaper "Request to Pay - Vielfältige Einsatzmöglichkeiten" des Beratungs- und Softwarehauses PPI AG. Mit R2P lassen sich Zahlungen auf digitalem Weg anfordern, die Zahlungsdaten mit nur einem Klick in ein Banking-System übernehmen und anschließend sofort autorisieren. Die Verwendung von R2P ist parallel zu einer elektronischen oder papiergebunden Rechnung möglich, aber auch als eigen...

   

Cyberversicherungen jetzt auch mit Frühwarnfunktion

06.04.2020: Hamburg, 6. April 2020: Im Darknet kursieren Millionen Datensätze, mit denen Kriminelle bares Geld machen. Da ist es für Verbraucher völlig unmöglich herauszufinden, ob auch Informationen über sie darunter sind - oder? Nicht mehr, sofern ihre Cyberversicherung ein integriertes Darknet-Screening anbietet. Denn dann bekommt die Versicherungsgesellschaft eine Warnung, sobald Daten ihrer Kunden in dunklen Onlinekanälen auftauchen. Sie kann diese schnell informieren und ihnen entsprechende Gegenmaßnahmen vorschlagen. Das können beispielsweise das Ändern von Passwörtern oder Benutzernamen,...