Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Krise als Chance - comuniverse mit neuen Telematik-Angeboten für Transporteure und Zuversicht für 2020

Von Mediengruppe Telematik-Markt.de

comuniverse ist ein geprüftes Mitglied der TOPLIST der Telematik
Lengerich, 22.04.2020 (msc).

Die Wirtschaft in Deutschland befindet sich in der schwersten Krise überhaupt – dennoch ist nicht alles hoffnungslos. Bei der comuniverse GmbH im nordrhein-westfälischen Lengerich gibt es durchaus positive Signale. Zum einen zeigt sich das Unternehmen, das sich auf Beratung und Zusammenstellung von Telematiksystemen spezialisiert hat, selbst sehr gut auf die gegenwärtige Situation vorbereitet. Man sei im vergangenen Jahr schrittweise in die Volldigitalisierung gegangen, sagt Sales Manager Robert Rosemann im Gespräch mit Telematik-Markt.de. „Wir sind völlig dezentral organisiert.“ Einzig das Lager binde die Firma noch an den Standort. Mit Cloudtelefonie und Cloudkommunikation arbeite man jetzt standortunabhängig. „Wir sind alle zuhause.“

 

 

Robert Rosemann, Sales Manager der comuniverse GmbH. Bild: comuniverse GmbH

 

 

 

Und auch die Kunden können mit Digitalisierung in diesen Zeiten nur profitieren. Denn es gibt sie ja noch, die Unternehmen, die blühen. So berichtet Rosemann von einem Lebensmittellieferanten, der innerhalb von zwei Wochen im März stark gewachsen sei, 15 neue Mitarbeiter eingestellt und fünf neue Lieferwagen erworben habe. Für den setzte comuniverse die Prozessautomatisierung um, so dass jetzt 90 Stopps pro Fahrzeug möglich sind. Mancher hatte auch einfach Glück: Einem Neukunden wurde vor zwei Monaten ein Transportmanagementsystem integriert, die Disposition komplett dezentral organisiert. „Die sitzen alle zuhause“, freut sich Rosemann. Sie ließen ihn wissen: „Wenn wir das nicht gemacht hätten, säßen wir jetzt im Dunkeln.“ Der Sales Manager hat noch ein weiteres Beispiel parat, wie Telematik derzeit helfen kann. Ein Kunde lieferte eine Ladung Sekt an, „aber Klopapier war wichtiger“, der Fahrer musste also an der Rampe warten, konnte dies aber alles dokumentieren. Die Lösungen von comuniverse unterstützen „gewaltig“, wenn sich Prozesse auf allen Ebenen veränderen. Die Anforderungen der Kunden werden nun auch konkreter, hat Rosemann beobachtet.

 

 

Asset-Tracking, Temperatur- und Trailer-Telematik

 

Im Zuge der Corona-Krise haben die Lengericher außerdem ihre hauseigene Akademie umgestellt und halten Veranstaltungen nun als Webinare ab – täglich mindestens eines. Man wolle dort auf eigenen Produkten schulen, aber auch Hersteller ins Boot holen, die ihre Waren präsentieren. Die Idee zu den Webinaren sei angesichts der Epidemie entstanden – eigentlich war Ende März wieder eine Vor-Ort-Veranstaltung geplant gewesen, dann musste man sich etwas Neues einfallen lassen. Comuniverse hat außerdem Asset-Tracking neu im Angebot, mit dem sich Assets orten lassen, und will auch mehr im Bereich Temperatur-Telematik und Trailer-Telematik anbieten. Die Ziele und Erwartungen an das Jahr 2020 spiegeln dann auch deutlich die positive Grundstimmung Rosemanns wider. Ihm zufolge fing das Jahr nämlich „recht gemischt und zurückhaltend“ an. Gefühlt habe sich die Branche bereits in der wirtschaftlichen Depression befunden – vor Corona. Es sei mehr ums Tagesgeschäft als um Innovationen gegangen. „Jetzt müssen sich die Unternehmen neu erfinden.“ Rosemann ist zuversichtlich: „Nach Corona werden wir interessierte Unternehmen finden.“

22. Apr 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054-540 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 501 Wörter, 4095 Zeichen. Artikel reklamieren

Telematik-Markt.de – die führende Mediengruppe der Telematik-Branche Die Mediengruppe Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, dieser Technologie und Forschung einen allumfassenden „Markt‐ und Informationsplatz“ zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik‐Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Telematik-Markt.de bindet hierzu bundesweit kompetente Fachjournalisten und Marketing‐Profis, die mit den Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Verbänden der Telematik‐Branche permanent kommunizieren und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser „öffentlichen Bühne“. Sie bündelt in ihrer TOPLIST der Telematik alle Anbieter der Branche im deutschsprachigen Raum und gibt dort einen Überblick auf die unabhängig geprüften Telematik-Anbieter. Telematik-Markt.de lobt im jährlichen Wechsel von Fahrzeug- und Human-Telematik mit Partnern, wie dem VDA (Verband der Automobilindustrie), den Telematik Award aus. MKK – Marktkommunikation ist Herausgeberin des Telematik-Markt.de sowie des Telematik.TV. Mediengruppe Telematik-Markt.de Peter Klischewsky Hamburger Str. 17 22926 Ahrensburg / Hamburg redaktion@telematik-markt.de Telematik.TV http://www.telematik.tv Tel.: +49 4102 20545-42 Fax: +49 4102 20545-43 ttv@telematik-markt.de


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Mediengruppe Telematik-Markt.de


14.10.2020: Germering, 14.10.2020. Die Advantech Service-IoT GmbH, ein Anbieter von industriellen Computerlösungen, gibt ihre Kooperation mit Quanergy Inc., einem Anbieter von LiDAR-Sensoren und Punktwolken-Software, bekannt. Die Quanergy-Sensoren und -Software sind eine Ergänzung zu Advantechs Edge-Servern, die es Kunden und Partnern ermöglichen, wertschöpfende IoT-Lösungen, sowohl in der intelligenten Logistik als auch bei Smart City-Diensten aufzubauen.   Bild: Advantech Service-IoT GmbH       Advantechs breite Palette an Edge-Servern, die von kostengünstigen Kleinformat... | Weiterlesen

13.10.2020: Hamburg, 13.10.2020 (msc/ red). Es ist kein Geheimnis: Bei der Digitalisierung ist Deutschland, anders als in vielen anderen Bereichen, international eher im Mittelfeld zu finden. Aber: Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen könnten der Entwicklung einen Schub verpassen, das ist die Hoffnung vieler. Sicher ist: Durch die Krise sind manche Probleme, aber auch deren Lösungen, wie unter einem Brennglas deutlich geworden. Was kann man tun, und was wird bereits getan? Wo stehen Deutschlands Unternehmen wirklich? Das sind die zentralen Fragen, um die sich die Jubiläumsausgabe des Telemati... | Weiterlesen

07.10.2020: Ahrensburg/ München, 07.10.2020 (msc/ red). Es klingt nach Science Fiction, es klingt nach glitzernder, verrückter Erfinderwelt. Und ja, ein Visionär aus Südafrika ist daran nicht ganz unschuldig. Aber was hat es eigentlich wirklich mit dem Hyperloop auf sich? Inwieweit ist man auch in Deutschland an dieser verrückten Idee beteiligt?      Das Team hinter dem Hyperloop-Projekt ist mittlerweile beträchtlich gewachsen. Bild: tumhyperloop.de     Es gibt gar nicht so viele Institutionen, die sich einen Wettkampf um die Realisierung dieser komplexen Technologie namens ... | Weiterlesen