Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Evos digitalisiert die Kesselwagenabfertigung im Hamburger Hafen

Von Mediengruppe Telematik-Markt.de

implico ist ein geprüftes Mitglied der TOPLIST der Telematik
Hamburg, 29.04.2020.

Der Tanklagerbetreiber Evos nutzt ab sofort eine digitale Verbindung zur Hamburg Port Authority (HPA). Über eine neue Schnittstelle zu einem Cloud-Kommunikationsdienst tauschen Tanklager und HPA jetzt vollautomatisch Zugdaten aus – eine händische Erfassung und Übertragung durch Mitarbeiter entfällt. Entwickelt und eingeführt hat die Lösung der Spezialist für Tanklager-Softwarelösungen, Implico.

 

Tanklager mit Kesselwagen. Bild: Implico

 

 

Im Evos -Tanklager im Hamburger Hafen werden jährlich tausende Kesselwagen abgefertigt. Diese sichern auf der Schiene die Versorgung mit unterschiedlichsten Mineralöl-Produkten aus verschiedenen Raffinerien und Tanklägern. Bisher bedeutete ein ankommender Zug viel manuelle Arbeit für das Team bei Evos: Die Mitarbeiter mussten jeden einfahrenden Kesselwagen und dessen zugehörige Stammdaten manuell erfassen, um daraus den notwendigen Entladeauftrag zu erzeugen. Dieser Vorgang war gleichermaßen zeitraubend wie fehleranfällig. Durch die neue Verbindung zwischen HPA und dem bei Evos verwendeten Terminal Management System OpenTAS „Blue Edition“ erhält der Tanklagerbetreiber nunmehr sämtliche Informationen über den einfahrenden Zug vorab: Per Schnittstelle werden die Daten ins System eingespielt und der Entladeauftrag automatisch erstellt.

 

Um die verbleibende sicherheitstechnische Kontrolle der Kesselwagen weiter zu digitalisieren, wird Evos im nächsten Schritt zusätzlich Mobilgeräte einführen. Mit diesen in das Terminal Management System integrierten Handhelds prüft die Tanklager-Crew die Kesselwagen direkt digital: von den Stammdaten über die Reihenfolge der Wagen bis hin zum visuellen Sicherheits-Check mittels Kontrollliste. Das erhöht die Sicherheit, da die Mitarbeiter keinen Punkt übersehen können. Außerdem eliminiert der Einsatz der Handhelds redundante Aufgaben, unterstützt das Außenpersonal optimal durch modernste Technologie und macht den Ablauf in der Konsequenz wesentlich effizienter.

 

Sebastian Palandt, Manager IT und OT bei Evos Hamburg, erklärt: „Mit der neuen Schnittstelle und den geplanten Handhelds machen wir einen großen Schritt zur weiteren Digitalisierung unserer Prozesse. Zu den Lieferungen, die uns auf der Schiene erreichen, erhalten wir jetzt alle relevanten Informationen vorab – von den tatsächlichen Waggondaten, über die Auftragsdaten, bis zu Angaben über die geladenen Produkte. Der Einsatz von Mobilgeräten direkt vor Ort am Zug erhöht das Transparenz- und Sicherheitsniveau signifikant.“

 

 

Neueste Technik für zukunftssichere Digitalisierung

 

Der Datenaustausch zwischen dem HPA-System TransPORTRail und dem von Evos verwendeten Terminal Management System OpenTAS geschieht mithilfe des innovativen Web-Services „iGOS Data Exchange“ des Tanklager-IT-Spezialisten Implico. Bei der Umsetzung des Projekts nutzten die Experten Entwicklungen wie die modernen Cloud-Technologien Docker und Kubernetes. Quelle: Implico

30. Apr 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054-540 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 423 Wörter, 3781 Zeichen. Artikel reklamieren

Telematik-Markt.de – die führende Mediengruppe der Telematik-Branche Die Mediengruppe Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, dieser Technologie und Forschung einen allumfassenden „Markt‐ und Informationsplatz“ zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik‐Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Telematik-Markt.de bindet hierzu bundesweit kompetente Fachjournalisten und Marketing‐Profis, die mit den Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Verbänden der Telematik‐Branche permanent kommunizieren und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser „öffentlichen Bühne“. Sie bündelt in ihrer TOPLIST der Telematik alle Anbieter der Branche im deutschsprachigen Raum und gibt dort einen Überblick auf die unabhängig geprüften Telematik-Anbieter. Telematik-Markt.de lobt im jährlichen Wechsel von Fahrzeug- und Human-Telematik mit Partnern, wie dem VDA (Verband der Automobilindustrie), den Telematik Award aus. MKK – Marktkommunikation ist Herausgeberin des Telematik-Markt.de sowie des Telematik.TV. Mediengruppe Telematik-Markt.de Peter Klischewsky Hamburger Str. 17 22926 Ahrensburg / Hamburg redaktion@telematik-markt.de Telematik.TV http://www.telematik.tv Tel.: +49 4102 20545-42 Fax: +49 4102 20545-43 ttv@telematik-markt.de


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Mediengruppe Telematik-Markt.de


14.10.2020: Germering, 14.10.2020. Die Advantech Service-IoT GmbH, ein Anbieter von industriellen Computerlösungen, gibt ihre Kooperation mit Quanergy Inc., einem Anbieter von LiDAR-Sensoren und Punktwolken-Software, bekannt. Die Quanergy-Sensoren und -Software sind eine Ergänzung zu Advantechs Edge-Servern, die es Kunden und Partnern ermöglichen, wertschöpfende IoT-Lösungen, sowohl in der intelligenten Logistik als auch bei Smart City-Diensten aufzubauen.   Bild: Advantech Service-IoT GmbH       Advantechs breite Palette an Edge-Servern, die von kostengünstigen Kleinformat... | Weiterlesen

13.10.2020: Hamburg, 13.10.2020 (msc/ red). Es ist kein Geheimnis: Bei der Digitalisierung ist Deutschland, anders als in vielen anderen Bereichen, international eher im Mittelfeld zu finden. Aber: Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen könnten der Entwicklung einen Schub verpassen, das ist die Hoffnung vieler. Sicher ist: Durch die Krise sind manche Probleme, aber auch deren Lösungen, wie unter einem Brennglas deutlich geworden. Was kann man tun, und was wird bereits getan? Wo stehen Deutschlands Unternehmen wirklich? Das sind die zentralen Fragen, um die sich die Jubiläumsausgabe des Telemati... | Weiterlesen

07.10.2020: Ahrensburg/ München, 07.10.2020 (msc/ red). Es klingt nach Science Fiction, es klingt nach glitzernder, verrückter Erfinderwelt. Und ja, ein Visionär aus Südafrika ist daran nicht ganz unschuldig. Aber was hat es eigentlich wirklich mit dem Hyperloop auf sich? Inwieweit ist man auch in Deutschland an dieser verrückten Idee beteiligt?      Das Team hinter dem Hyperloop-Projekt ist mittlerweile beträchtlich gewachsen. Bild: tumhyperloop.de     Es gibt gar nicht so viele Institutionen, die sich einen Wettkampf um die Realisierung dieser komplexen Technologie namens ... | Weiterlesen