Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
02
Jun
2020
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Neue Petition zur Verlängerung von Corona-Soforthilfen

BVFI und BAGSV reichen gemeinsame Bundestagspetition zur Verlängerung von Corona-Soforthilfen für Selbständige ein

Entgegen der öffentlichen Berichterstattung kommen die Corona-Hilfen für Selbstständige nicht da an, wo sie wirklich benötigt werden. Viele Selbstständige werden aufgrund staatlicher Einschränkungen, die dem Gesundheitsschutz aller dienen, noch für Monate ihre Tätigkeit nicht ausüben können.

Entgegen der öffentlichen Berichterstattung kommen die Corona-Hilfen für Selbstständige nicht da an, wo sie wirklich benötigt werden. Viele Selbstständige werden aufgrund staatlicher Einschränkungen, die dem Gesundheitsschutz aller dienen, noch für Monate ihre Tätigkeit nicht ausüben können. Den Schaden müssen sie weitgehend alleine tragen, oft auf Kosten ihrer Altersvorsorge. Von den Soforthilfen wurde nur ein Bruchteil ausgezahlt. Wir erwarten, dass der Rest zweckentfremdet und großenteils zugunsten größerer Unternehmen verwendet wird.

Das hat eine Umfrage des Bundesverbands für die Immobilienwirtschaft (bvfi) in Kooperation mit dem Verband der Gründer und Selbständigen Deutschland e.V. (VGSD) unter rund 27.300 Teilnehmern ergeben. ( https://www.xing.com/news/insiders/articles/politik-hat-kleine-und-mittelstandische-betriebe-in-der-corona-krise-vergessen-3214953)

Statt uns nun Zeit zum "Wiederaufbau" zu geben, will der Staat uns kurzfristig weitere bürokratische Lasten und Pflichtbeiträge aufbürden. Gerade auch Gründer, Teilzeitselbstständige, niedrige und mittlere Einkommen werden davon betroffen sein. Statt faire Honorare zu bezahlen erhöht der Staat immer weiter die Belastungen.

Ein breites Bündnis aus Selbstständigenverbänden und -initiativen hat deshalb eine Petition beim Deutschen Bundestag eingereicht:

Zugang zur Petition: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_05/_13/Petition_111001.nc.html

PDF des Petitionstextes (besser lesbar): https://www.dropbox.com/s/qw7o0jh6spmj1ym/_BAGSV_Petition_111001.pdf?dl=0

Dr. Andreas Lutz, Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbstständigenverbände (BAGSV):
"Es ist von größter strategischer Bedeutung, dass wir mit dieser Petition jetzt alle gemeinsam ein kraftvolles Signal an die Regierung senden und zeigen, wie viele wir sind und dass man unsere berechtigten Anliegen und Sorgen nicht länger ignorieren darf. Unser Ziel ist deshalb, in den nächsten Wochen deutlich über 100.000 Mitzeichner zu gewinnen." Firmenkontakt
BVFI - Bundesverband für die Immobilienwirtschaft
Juergen Engelberth
The Squaire 12
60549 Frankfurt/Main
069 - 24748480
info@bvfi.de
http://www.bvfi.de


Pressekontakt
BVFI - Bundesverband für die Immobilienwirtschaft
Helge Ziegler
The Sqauire 12
60549 Frankfurt/Main
069 - 24748480
ziegler@bvfi.de
http://www.bvfi.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Juergen Engelberth (Tel.: 069 - 24748480), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 312 Wörter, 3162 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Corona, Mittelstandsförderung, Petition

Unternehmensprofil: BVFI - Bundesverband für die Immobilienwirtschaft


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von BVFI - Bundesverband für die Immobilienwirtschaft


 
Es gehen immer wieder Aussagen durch die Medien, wonach Mieter beim Verkauf einer Wohnung "nicht immer" ein Vorkaufrecht hätten. Der Duktus suggeriert, Mieter hätten meistens ein Vorkaufsrecht, nur in Ausnahmefällen nicht. Sie müssten also im Falle eines Verkaufes durch den Eigentümer quasi um Genehmigung gefragt werden und nur wenn sie sie erteilen, könnte der Vermieter an jemand ... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Nichts wurde unversucht zu lassen. Bereits kurz nach der Bildung der großen Koalition im Jahr 2013 hatte der BVFI mehreren Politkern eine ausführliche Ausarbeitung zukommen lassen und vor den folgenschweren Nachteilen des Bestellerprinzips gewarnt. Am 12.11.2014 wurden nochmals alle Abgeordnete der Union persönlich angeschrieben, am 01.03.2015 Frau Dr. Angela Merkel als Bundeskanzlerin und Part... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Die Immobilienbranche ist im Umbruch. Das Bestellerprinzip, die Widerrufsbelehrung, der Fach- und Sachkundenachweis als Zugangsvoraussetzung für Immobilienmakler und das Geldwäschegesetz sind Themenbereiche, die für alle Immobilienmakler neue Herausforderungen in der täglichen Praxis darstellen. Wie ist es trotz dieser gesetzlichen Veränderungen möglich, Provisionsumsätze zu verdoppeln? D... | Vollständige Pressemeldung lesen