Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
23
Jun
2020
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)
Teilen Sie diesen Artikel

Warum eine VPN-Verbindung für geschäftliche Zwecke verwenden?


 

VPN – Ihr eigenes Virtuelles Privates Netzwerk im Internet



Internet-Verbindungen ermöglichen es uns, von nahezu jedem Punkt der Erde kostengünstig mit einander zu kommunizieren. Doch wie ist es dabei um die Sicherheit unserer Daten bestellt?



Blindes Vertrauen oder professionelle Sicherheit?



Eine besondere Eigenschaft von Internet-Verbindungen ist das flexible Routing. Informationen wandern in einer Vielzahl von „Sprüngen“ durch das Netz, bis sie ihr Ziel erreichen. Falls ein Teil einer Verbindung vorübergehend ausfällt, wird automatisch ein alternativer Weg ausgewählt. Darin liegt aber gleichzeitig ein verborgenes Risiko: Potenziell kann jeder Betreiber einer „Zwischenstation“ Einblick in die übertragenen Informationen erlangen.



Eine VPN Verbindung verhindert dies, indem sie für Ihre Daten eine verschlüsselte Verbindung aufbaut und dadurch schützenswerte Informationen vom Anfangs- bis zum Endpunkt vom Rest des Netzes isoliert. Ein VPN ist also gewissermaßen Ihr eigenes „Internet im Internet“.



Schutz für Ihre Unternehmensdaten – aber wie?



Nicht nur unsere persönlichen Daten sind schützenswert. Dokumente mit Geschäftsinformationen, Videokonferenzen und Zugriff auf eigene Server sollen vor Ausspähung oder Sabotage bewahrt sein.



Der Aufwand ist im Vergleich zum Nutzen gering:



Beide Kommunikationspartner installieren auf ihrem Laptop, Tablet oder Smartphone ein Verschlüsselungsprogramm, den sogenannten VPNclient. Ab der Aktivierung des VPNclient ist im öffentlichen Internet nur noch ein verschlüsselter Datenstrom zu erkennen, der keinen Rückschluss auf die eigentlichen Inhalte zulässt. Die verwendete Verschlüsselungstechnik des VPNclient ist so beschaffen, dass ein unbefugter Entschlüsselungsversuch von außen selbst mit den leistungsfähigsten Computersystemen der Welt Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte in Anspruch nehmen würde.



Weltweit verteilt - und doch im gleichen Unternehmensnetz:



Durch den VPNclient lassen sich verschiedenste Standorte zu einem einheitlichen virtuellen Unternehmensnetzwerk verbinden. Unabhängig vom Aufenthaltsort arbeiten Sie und Ihre Mitarbeiter im VPN genau so, als befänden Sie sich im gleichen Firmengebäude.



Der VPNclient ermöglicht zahlreiche Szenarien mobiler Kooperation und vereinfacht gleichzeitig den Aufwand bei der Administration des Unternehmensnetzwerks. Für Computer mit extrem schutzwürdigen Informationen lässt sich im VPNclient sogar der Zugriff auf das öffentliche und ungeschützte Internet komplett abschalten.



Geoblocking:



Eine zusätzliche Fähigkeit der VPN-Technologie liegt darin, sogenanntes Geoblocking zu umgehen. Medienanbieter wie zum Beispiel ARD, ZDF oder auch die britische BBC verhindern den Abruf ihrer Mediatheken aus dem Ausland. Viele VPN-Anbieter bieten die Möglichkeit, Ihre Vpn-Verbindung in das jeweilige Anbieterland umzuleiten und so das Geoblocking zu umgehen.



CyberGhost als VPN-Dienstleister



Entscheidende Kriterien für die Auswahl des VPN-Dienstleisters sind:



Ist die Infrastruktur des Anbieters Ihren Ansprüchen an Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit gewachsen?



CyberGhost betreibt ein weltweit verteiltes Netzwerk von 6.500 Servern mit hoher Bandbreite. Bei Problemen steht der Support von CyberGhost rund um die Uhr zu Ihrer Verfügung.



Wie sicher sind meine Daten?



Auf technischer Seite sind Ihre Daten mit 256-Bit AES-Verschlüsselung geschützt. Zur Zeit wird geschätzt, dass ein Brechen dieser Verschlüsselung von außen her mehrere Millionen Jahre erfordern würde.



Auf organisatorischer Seite wurden die Server von CyberGhost geografisch so verteilt, dass der Dienstleister nicht juristisch gezwungen werden kann, Kundendaten zugänglich zu machen. Darüber hinaus befolgt CyberGhost eine strikte „NoLogs“-Richtlinie. Informationen über die Internet-Verbindungen der Kunden werden nicht protokolliert.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alex Meier (Tel.: 00000), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 570 Wörter, 4689 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: vpn

Unternehmensprofil: FeineReime
Content-Produktion
Content-Seeding
Content-Management

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von FeineReime


 
13.07.2020
  Wenn Sie sich nach einem Zahlungsabwickler umsehen, werfen Sie einen Blick auf Ihr Unternehmen und Ihre Kunden. Welches Zahlungssystem würde ihnen am meisten nützen? Welches System wäre für Sie am vorteilhaftesten? Die Beantwortung dieser Fragen wird Sie auf den richtigen Weg zur Wahl des richtigen Zahlungsverarbeiters bringen. Schließlich gibt es eine Menge zu bedenken, wenn es um die Zah... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
06.07.2020
  Das Zusammenstellen eines Laptops ist keine einfache Sache. Die Möglichkeiten, selbst eine Hardware auszusuchen und in den Laptop einzubauen sind fast grenzenlos, sodass der Benutzer vor der Qual der Wahl steht. Dieser Artikel erklärt, worauf es beim Laptop Zusammenstellen ankommt, damit der perfekte Linux Laptop mit Ubuntu dabei rauskommt.   Was ist bei der Auswahl der Hardware zu beachten... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
04.07.2020
Aus Krisenzeiten ging die Menschheit bisher immer gestärkt hervor. Speziell jene Menschen, die in diesen oftmals auch wirtschaftlich angespannten und herausfordernden Zeiten ihren innovativen Leitsätzen treu geblieben sind, konnten und können noch gute Geschäfte abschließen. Dies gilt im besonderen Maße für Investitionsmöglichkeiten in der Corona-Zeit und danach.   Stefan Kühn von der Mu... | Vollständige Pressemeldung lesen