Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
23
Jun
2020
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Lässt sich die betriebliche Altersversorgung gewinnbringend gestalten?

Ralf W. Barth von CoNav informiert über die Risiken der betrieblichen Altersversorgung und gibt Empfehlung wie Unternehmen diese gewinnbringend nutzen können

Ralf W. Barth von CoNav informiert über die Risiken der betrieblichen Altersversorgung und gibt Empfehlung wie Unternehmen diese gewinnbringend nutzen können.

In vielen Unternehmen werde die betriebliche Altersvorsorge nicht effektiv eingesetzt. Dadurch entstehen ein nicht unerhebliches wirtschaftliches Risiko und Haftungsprobleme für Arbeitgeber wie Ralf W. Barth erläutert: "Der bequeme Weg ist selten der effektivste und meist auch nicht der günstigste. Das gilt auch für die betriebliche Altersversorgung."

Der überwiegend genutzte Weg der betrieblichen Altersversorgung sei der der Gehaltsumwandlung über eine Direktversicherung. "Für Arbeitgeber scheint diese Lösung relativ bequem zu sein, denn für das Auswahlverfahren, die Beratung der Arbeitnehmer und vieles mehr muss der Arbeitgeber kein Geld vorweg aufwenden. Und als Zuzahlung fließen nur die Beträge ein, die der Arbeitgeber sich an Steuern und Sozialabgaben spart." Ohne großen Aufwand werden durch die Direktversicherungen scheinbar die gesetzlichen Vorgaben erfüllt. Doch Ralf W. Barth weiß, dass in der Praxis Arbeitgeber nur selten über die weiteren, eventuell risikobehafteten wirtschaftlichen Auswirkungen aufgeklärt werden: "Erfahrungsgemäß erschrickt ein Großteil der Arbeitgeber über die durch die Direktversicherung aufgebauten Risiken, wenn dieses Thema durch einen unabhängigen Berater einmal näher beleuchtet wird." Je nach Vertragsform und Versicherungsgesellschaft, könne die Prüfung der gewandelten Gehälter zum echten Schock für Arbeitgeber werden.

Ralf W. Barth empfiehlt daher im ersten Schritt eine Analyse, um klar zu erkennen wo das Unternehmen in puncto Haftungsrisiken aus der betrieblichen Altersversorgung aktuell steht. "Anschließend gilt es bisherige und neue Zahlungsströme so umzuleiten, dass diese nicht mehr aus dem Unternehmen weg-, sondern in ein Depot in den eigenen Betrieb einfließen. Somit werden automatisch die Liquidität und das Eigenkapital des Unternehmens sukzessive gestärkt", so Barth. Es könne dann ebenfalls geprüft werden, ob die bereits aufgebauten Verträge in der betrieblichen Altersversorgung mit in die Betriebsrente einbezogen werden können. Dadurch könne ein hohes Anfangskapital zur Verfügung stehen, welches sich wiederum auf die weitere Entwicklung der Betriebsrente und der Eigenkapitalbildung entsprechend positiv auswirkt. Kontakt
CoNav Consulting GmbH & Co. KG
Ralf W. Barth
Birkenweg 5
74193 Schwaigern
07138 810999-0
info@conav.de
http://www.conav.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ralf W. Barth (Tel.: 07138 810999-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 320 Wörter, 2536 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: CoNav, Ralf W. Barth, Ulrike Barth, Lohnoptimierung, Betriebsrente, Lohnnebenkosten senken, Eigenkapital aufbauen, Liquidität verbessern, Lebensversicherungen, betriebliche Altersversorgung

Unternehmensprofil: CoNav Consulting GmbH & Co. KG
Über die CONAV Consulting GmbH & Co. KG:
Die CONAV steht den Unternehmen der Assekuranz und Finanzdienstleistungen sowie Vermittlern und Beratern als CoNavigator in unternehmerischen, strategischen, absicherungstechnischen und vertrieblichen Themen zur Seite. Als Versicherungsmakler fokussiert sich die CONAV auf nettobasierte Absicherungen für Gewerbetreibende sowie kleinere und mittlere Unternehmen (KMU). Sie bietet Analysen zum Risikomanagement und praxisnahe Lösungen für Führungskräfte, Gewerbetreibende, Unternehmer und Unternehmen.

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von CoNav Consulting GmbH & Co. KG


 
"Bis zu 40% der deutschen Lebensversicherer drohen Probleme nach vorsichtiger Einschätzung der beaufsichtigenden Behörde BaFin. Als Brancheninsider stellen wir im Dialog mit Unternehmern zur betrieblichen Altersvorsorge jedoch immer wieder fest, wie wenige diese Informationen überhaupt als bedrohlich oder als Risiko wahrnehmen", erläutert Ralf W. Barth die aktuelle Lage. Es gehe nic... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Begriffe wie Viren, Phishing, Botnetz oder Denial of Service sind der neue Schrecken für Unternehmen. Die meisten Rechner sind direkt mit dem Internet verbunden. In einer Zeit in der die Ansammlung von Daten zu den Unternehmenswerten zählt, wächst zu Recht die Sorge, dass durch Cyber- und Hackerangriffe Daten entwendet, blockiert oder an Dritte versandt werden. Das Ausmaß des möglichen Eigens... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Mögliche Risiken daraus sind ihnen selten bewusst. Oft bedarf es nur eines Knopfdrucks zur falschen Zeit und sensible Kundendaten sind an viele unbefugte Adressaten versandt. Eine klare Verletzung des Datenschutzrechtes. Oder ein Virus hat sich eingeschlichen und verursacht bei etlichen Adressaten erhebliche Schäden. Der Phantasie sind bei der Fortsetzung der Liste keine Grenzen gesetzt. Fina... | Vollständige Pressemeldung lesen