Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FeineReime |

Ticketplattform vivavent.de kurz vorm Start

Bewerten Sie diesen Artikel:

vivavent.de ist eine Plattform, auf der nach der Covid-19-Krise die Menschen einfach und unkompliziert Tickets und Eintrittskarten für Theaterstücke, Pop-Konzerte oder Events wie Messen kaufen können. Das Besondere – man wird die Karten dabei nicht nur mit den modernen Methoden wie Apple Pay, sondern auch mit Bitcoins bezahlen können. Noch ist der genaue Release-Termin von vivavent.de nicht exakt bestimmbar, da noch die letzten technischen Falten ausgebügelt werden müssen.

 

412 Millionen Veranstaltungsbesucher im Jahr 2018

In Deutschland wurden im Jahr 2018 rund 2,9 Millionen Events, Theateraufführungen, Konzerte, Messen oder Ähnliches veranstaltet. Dies belegen Zahlen von statista.com. Diese Veranstaltungen, so die Statistiker, wurden von rund 412 Millionen Menschen besucht. Eine beeindruckende Zahl. Und in der Regel mussten die Besucher dafür ein Ticket oder eine Eintrittskarte erwerben.

 

Die Leipziger Musical & More Group AG hat hierbei die Zeichen der digitalen Zeit erkannt und wird in Kürze mit dem Ticketportal vivavent.de das Buchen, Kaufen und Bezahlen von attraktiven Freizeit-Möglichkeiten erheblich erleichtern.

 

„Wir bieten ab dem Start von vivavent.de“, so Musical & More Group AG-Vorstand Stefan Kühn, „den Menschen die Chance, an über 50.000 Veranstaltungen mit Ihrem Ticketkauf teilzunehmen“.

 

Bezahlen mit modernsten Mitteln

Dass der Online-Kauf von Tickets auf dem neuen Portal vivavent.de ausschließlich digital abläuft, ist dem Zeitgeist geschuldet. „Die vergangenen Monate haben uns gelehrt, dass das angemessene Abstandhalten eine Tugend ist. Daher können die Menschen auf vivavent.de nicht nur per Überweisung bezahlen, sondern auch mittels Google Pay oder auch Apple Pay.

 

Mit dem Annehmen von Kryptowährungen wie Bitcoin erweitert vivavent.de die Bezahlmöglichkeiten der Kunden immens.

 

Aktionäre freuen sich auf vivavent.de

Die Musical & More Group AG, Betreiberin von vivavent.de, hat Ihre Aktionäre vor kurzem von dem neuen Ticketportal berichtet. „Aufgrund unserer Prognosen kommen wir zu dem Schluss“, sagt Kühn, „dass unsere Aktien durch den Start von vivavent.de steigen werden. Der Mehrwert wird entweder reinvestiert oder an die Anleger ausbezahlt.“


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Kühn (Tel.: 0800 4040699), verantwortlich.


Keywords: vivavent

Pressemitteilungstext: 318 Wörter, 2634 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: FeineReime

Content-Produktion
Content-Seeding
Content-Management


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FeineReime lesen:

FeineReime | 02.07.2020

Shoppen, egal wo du willst – ganz bequem mit dem Handy durch Shoppi


Ein Marktplatz, auf dem Reisende genauso einkaufen können, wie lokal ansässige Menschen – dies klingt erst einmal nach einer Utopie. Doch in der modernen Welt gehört das Reisen fest zum Alltag der Menschen hinzu. Auf den Reisen werden unbekannte Städte erforscht und mehr über das fremde Land erfahren. Traveler sind besonders darauf bedacht, lokaltypische Produkte und Orte zu entdecken. Durc...
FeineReime | 30.06.2020

„Verantwortung erkennen“ - Investor Kühn ruft zu Kampf gegen Hunger auf


Nicht nur Deutschland und der Rest von Europa, speziell die ärmsten Länder der Welt wurden und werden von der Covid-19-Krise hart getroffen. Aktuell warnen weltweit Hilfsorganisationen, dass Corona auch die Menschen in Entwicklungsländer trifft, die nicht mit dem Virus infiziert sind. Besondere Sorge gilt hierbei den Kindern.   Stefan Kühn, Starinvestor und Vorstand der Musical & More Gro...
FeineReime | 30.06.2020

Investitionschancen bei Kryptowährungen


Wenn der Begriff Kryptowährung fällt, kommt den meisten Menschen der Bitcoin als erster in den Sinn. Er mag wohl die bekannteste Kryptowährung sein, aber er ist bei weitem nicht die einzige. Der Bitcoin hat auf dem Markt der Kryptowährungen aktuell einen Anteil von rund 65 %. Den zweiten Platz nimmt Ether mit bereits abgeschlagenen 9,5 % ein.   Wer sich unter den Prozentzahlen weniger vorstel...