Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

MIG Fonds Portfoliounternehmen Immatics gibt US-Börsennotierung an der Nasdaq bekannt

Von MIG Fonds Fundraising

 

München, den 03. Juli 2020

 

 

 

Die Immatics Biotechnologies GmbH, Tübingen, seit 2010 ein Beteiligungsunternehmen der MIG Fonds 11 und 13, ist seit dem 02. Juli 2020 an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq gelistet.

 

Dem Börsengang ging in den vergangenen Monaten eine komplexe Transaktion voraus. Am 17. März hat das private Biotechnologie-Unternehmen Immatics eine verbindliche Absprache zur Fusion mit Arya getroffen. Arya ist eine sogenannte „Special Purpose Acquisition Company“ (SPAC), die von Perceptive Advisors mit dem Ziel gegründet wurde, mit einem ausgewählten Biotechnologie-Unternehmen zu fusionieren und das zusammengeschlossene Unternehmen dann an die US-Börse Nasdaq zu bringen. Dieser Beschluss wurde gestern zu Stande gebracht.

 

 

Das kombinierte Unternehmen wurde in Immatics N.V. umbenannt. Mit dem jetzigen Abschluss der Unternehmenszusammenschlusses erhält Immatics ein neues Kapital in Höhe von rund 253 Millionen US-Dollar. In dieser Summe sind Beträge von führenden institutionellen US-Investoren aus dem Healthcare-Sektor enthalten. Zu den bisherigen Investoren gehören neben den MIG Fonds unter anderem dievini Hopp BioTech und AT Impf (Familiy Office Strüngmann).

 

Mit dem Erlös der Transaktion verfügt Immatics N.V. über zusätzliche Mittel, um sein anspruchsvolles Programm zur Entwicklung und Herstellung von T-Zell-Immuntherapien für die Behandlung von Krebs weiter zu forcieren. Bereits in der Vergangenheit gelang es Immatics zwischen 2017 und 2020 mittels Kooperationen mit den führenden Pharma- und Biotechnologiefirmen Amgen, Genmab, Celgene und GSK, Zahlungen von ca. 210 Millionen US-Dollar zu mobilisieren.

 

Dr. Harpreet Singh, Mitgründer und CEO von Immatics, kommentiert: „Die Transaktion verschafft uns eine hervorragende Reichweite sowie Flexibilität für unsere Mission, neue Therapiemöglichkeiten für Krebspatienten bereitzustellen. Wir werden unsere Programme für adoptive Zelltherapien sowie bispezifische TCR-Moleküle, auch für seltene Krebsarten, weiter vorantreiben.“

Dr. Matthias Kromayer, General Partner der MIG AG, der das Beteiligungsunternehmen seit Jahren betreut, sagt: „Wir sind stolz, dass wir nach dem Börsengang von BioNTech im Oktober 2019 nun mit Immatics in so kurzer Zeit an einem weiteren Listing eines unserer Portfoliounternehmen an der Nasdaq beteiligt sind. Das eingeworbene Geld verhilft Immatics den notwendigen finanziellen Spielraum, seine vier klinischen Studien mit verschiedenen Zelltherapien und in mehreren Krebserkrankungen sowie eine Reihe vielversprechender präklinischer Programme zügig weiterzuentwickeln.“

 

Dr. Matthias Kromayer bezeichnet den Schritt an die Börse zudem als strategisch logisch, zumal er auch die Sichtbarkeit des MIG-Beteiligungsunternehmens deutlich erhöht sowie den Zugang zu Finanzmitteln US-amerikanischer und internationaler Investoren ermöglicht.

 

Für die Investoren der MIG Fonds ist das erfolgte Listing ein Schritt in Richtung Exit. Nach einer halbjährigen Sperrfrist werden die MIG Fonds frei handelbare Aktien halten. Wenn sich dann die Gelegenheit bietet, könnten diese Aktien veräußert werden. Ein grandioser Erfolg für viele tausende Privatanleger, die gemeinsam mit HMW Fundraising Partnern an die MIG Fonds geglaubt haben.

 

03. Jul 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Maria Gelmashina (Tel.: 089/122281200), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 444 Wörter, 3626 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6