Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Psychologie trifft Logistik - Welche Rolle spielt der `Faktor Mensch´ im Lieferprozess?

Von SRH Hochschule in Nordrhein-Westfalen

 

Die Logistikbranche ist seit vielen Jahren einem umfassenden Wandel unterworfen. Aus Logistikern, die Transport und Lagerung von Waren beherrschen, sind inzwischen Supply Chain Manager geworden, die Waren-, Finanz- und Informationsströme planen und steuern. Automatisierung, Sensorik, künstliche Intelligenz und der Umgang mit Big Data charakterisieren heute den Alltag eines Logistikers. Das ist jedoch nicht genug: Finanzkrise, Brexit, zunehmende Abschottungstendenzen in vielen Wirtschaftsregionen und ganz aktuell die Corona-Pandemie zeigen, dass Globalisierung keine Einbahnstraße ist, Trends sich sehr schnell umkehren können und gerade die am stärksten automatisierten Supply Chains nur mit Mühe auf diese Entwicklungen zu reagieren vermögen. Technik und künstliche Intelligenz können bei derartigen Entwicklungen den Menschen nicht ersetzen und stehen ihm sogar manchmal im Weg.

 

 

„Trotz aller Digitalisierung verbleiben die Befähigung, Entwicklungen richtig einzuschätzen, die Verantwortung, auf diese Entwicklungen sachgerecht zu reagieren und die Flexibilität zur schnellen Anpassung bei den menschlichen Fachkräften. Bei der Gestaltung von Supply Chains darf der Blick nicht nur auf die neueste Technik gerichtet sein.“ erklärt Prof. Dr. Gerd Wintermeyer, Prodekan des Fachbereichs Technik und Wirtschaft und Logistik-Experte. „Logistische Prozesse müssen so gestaltet werden, dass der Mensch in der Logistik weiter seine zentrale Rolle behält. Qualifikation, Arbeitsmotivation und Zufriedenheit von Mitarbeitern und Führungskräften müssen auch bei einer volldigitalisierten Supply Chain wieder in das Zentrum der Betrachtung rücken“, so Wintermeyer.

 

 

Welche Faktoren bei der Gestaltung von Arbeit und Organisationen zu berücksichtigen sind, weiß Prof. Dr. Sabrina Krauss, Psychologin und Studiengangleiterin der psychologischen Studiengänge an der SRH Hamm.  „Menschen benötigen Kommunikation und Feedback – auch am Arbeitsplatz - wenn sich diese Komponenten durch die Digitalisierung nicht mehr face-to-face abbilden lassen, müssen Führungskräfte umdenken und die digitalen Medien mit den menschlichen Bedürfnissen in Einklang bringen.“

 

 

Wie genau das funktionieren kann und welche Faktoren zu beachten sind, erklären Prof. Dr. Sabrina Krauss und Prof. Dr. Gerd Wintermeyer im Rahmen einer offenen Vorlesung am 21. Juli 2020 um 18:00 Uhr in den Räumlichkeiten der SRH Hamm.

 

 

Die offene Vorlesung richtet sich an alle, die überlegen, ein Studium der Logistik oder Psychologie aufzunehmen sowie alle Interessierten. Vorwissen ist nicht notwendig.

 

 

Anmeldungen sind ab sofort unter folgendem Link möglich: www.eveeno.com/faktormensch

 

07. Jul 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andre Hellweg (Tel.: 023819291124), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 366 Wörter, 3053 Zeichen. Artikel reklamieren

Die SRH Hochschule in Nordrhein-Westfalen ist eine private, staatlich anerkannte und wissenschaftlich akkreditierte Hochschule mit Sitz in Hamm. Sie gehört zur SRH Holding, einer Unternehmensgruppe mit über 15.000 Mitarbeitern. Die Hochschule hat ein klares Profil: Exzellenz, Kompetenz, Innovationsorientierung. Die Hochschule bietet kompakte, anwendungsbezogene Studiengänge an und bildet Fach- und Führungskräfte in den Zukunftsfeldern Logistik, Betriebswirtschaft, Sozialwissenschaft und Psychologie aus. Die Hochschule bietet ein breites Spektrum an unterschiedlichen Studienmodellen, stets angepasst an die sich verändernden Lebenslagen der Studierenden. Ganz gleich, ob diese sich für ein Präsenzstudium, ein Duales Studium oder das berufsbegleitende Studium entscheiden; die Hochschule ist eingebettet in ein gut funktionierendes Netzwerk von Institutionen und Unternehmen, von dem unsere Studierenden während des Studiums und darüber hinaus profitieren. Den Studierenden stehen interessante Master-Programme an unserer Hochschule sowie eine spätere Promotion offen.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von SRH Hochschule in Nordrhein-Westfalen


19.01.2021: In dem Beitrag mit dem Titel „Was tun gegen Corona-Trübsal?“ berichtete SAT.1 von Zuschauern, die aufgrund des aktuellen Lockdowns unter verstärkter Einsamkeit und Depressionen leiden. Krauss, die in anderen Formaten bereits als Expertin für psychologische Auswirkungen der Corona-Krise Rede und Antwort stand, erörterte in diesem Beitrag vor allem effektive Maßnahmen zur Verbesserung des psychischen Gemütszustands. So helfe insbesondere Bewegung an der frischen Luft bei Tageslicht auch in dieser Jahreszeit dabei, günstige Effekte im Gehirn zu bewirken. Zudem seien positive Gedanken l... | Weiterlesen

19.01.2021: „Wir möchten mit diesem Konzept unseren international Studierenden bereits vor dem Studium eine Wohnungsgarantie geben. Dies ist ein enorm wichtiger Aspekt für diese jungen Menschen, weil das Suchen und Finden einer Wohnung aus dem Ausland ein großes Problem ist, das wir damit lösen“, machte Prof. Dr. Lars Meierling, Rektor der SRH Hochschule, deutlich. Die SRH organisiert nicht nur die Unterkunft der Studierenden, sondern sie kümmert sich in enger Abstimmung mit dem BfW auch um die Anreise und um die Umsetzung von aktuell wichtigen Sicherheitsaspekten, wie Quarantäne- und Hygienebes... | Weiterlesen

19.01.2021: „Einer unserer vielen Alleinstellungsmerkmale, die praktische Ausrichtung des Studiums, wurde uns durch die CHE-Ergebnisse bestätigt. Für uns ist es der folgerichtige Schluss die Chance zu nutzen, den neuen Master aus dem Psychologiebereich programmatisch nach dieser praxisorientierten Ausrichtung aufzusetzen“, sagte Prof. Dr. Claus Wilke, Prorektor und Dekan des Fachbereichs. Studiengangsleiterin Prof. Dr. Sabrina Krauss ergänzte: „Wir haben den Master berufsbegleitend konzipiert und möchten u.a. die Themen Personalpsychologie, Training, Beratung, und Coaching in Peer-Groups, Praxis... | Weiterlesen