Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
08
Jul
2020
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: USA tritt nach Ankündigung offiziell aus der Welt Gesundheits Organisation aus


Schon im Mai hat US Präsident Donald Trump mit dem Austritt aus der Welt Gesundheits Organisation (WHO) gedroht. Nun ist es offiziell. Mitten in der Corona-Pandemie steigen die USA aus der WHO aus. Trump macht der Organisation schwere Vorwürfe gegen den Umgang mit dem tödlichen Virus. Laut Trump habe die Organisation zu spät über die schwerwiegenden Folgen und daraus resultierenden Einschränkungen informiert. Der Präsident macht die Organisation für die weltweite Verbreitung mitverantwortlich und gibt auch China die Schuld für eine missglückte Eindämmung.

 

Seit April hat US Präsident Trump jegliche Beitragszahlungen eingefroren - dafür erntete er viel Kritik aus dem Rest der Welt. Die USA zählten bis jetzt als wichtigster Geldgeber, allein dieses Jahr sollten die Beiträge 116 Millionen US Dollar betragen.

 

Der Austritt wird am dem 06. Juli 2021 wirksam. Die USA sind seit dem 21. Juni 1948 Mitglied der WHO. Damals wurde auf ein Recht auf Rückzug beharrt, jedoch mit einer zwölfmonatigen Kündigungsfrist.

Voraussetzung dafür ist aber auch, dass die USA alle ausstehenden Beiträge an die WHO gezahlt habe. Da die Beiträge seit April eingefroren sind, könnte dies dem Austritt gegebenenfalls im Wege stehen.

 

Auch ist bislang unklar, wie die Wahl um den nächsten Präsidenten ausfällt. Sollten die Demokraten einen Präsidenten stellen, scheint ein schlussendlicher Austritt aus der Organisation für sehr unwahrscheinlich. 

 

Trump will in den nächsten Tagen entscheiden, ob er die Zahlungen bis zum amtlichen Austritt weiterführen wird, oder ob die Zahlungen weiterhin eingefroren bleiben.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, (Tel.: 02635 9224 11), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 244 Wörter, 2029 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: WHO, USA, Corona, Austritt, Trump

PortalDerWirtschaft.de ist ein Content-Management-Anbieter, dessen Ziel es ist, Ihre Sichtbarkeit im Internet zu steigern. Dank seines Alters, seiner Größe und Aktualität ist PortalDerWirtschaft.de sehr relevant für Suchmaschinen wie Google, Bing & Co.

Unser Ziel:
• Wir steigern Ihre Sichtbarkeit im Web
• Wir bringen Sie bei Google, Bing und Co weiter nach vorne
• Sie werden von potenziellen Kunden wahrgenommen

Das Wichtigste – Unique Content
Der wohl wichtigste Punkt um Sie bei den Ergebnissen der Suchmaschinen weiter nach vorne zu bringen ist Unique Content. Durch Unique Content heben Sie sich durch die Einzigartigkeit der Inhalte hervor und Suchmaschinen verzeichnen Ihr Unternehmen als relevantes Ergebnis.

Das zentrale Element – Ihr Unternehmen
Das zentrale Element auf PortalDerWirtschaft.de ist ihr Unternehmen, Sie stehen im Mittelpunkt. Veröffentlichen Sie auf PortalderWirtschaft.de möglichst viele Inhalte, die Ihr Unternehmen beschreiben wie zum Beispiel Unternehmensbeschreibung, Kontaktdaten, offene Stellen (Jobbörse), Events, Fotos von Produkten, Presseverantwortliche etc.

Soziale Netzwerke – Twitter und Instagram
Soziale Netzwerke sind essenziel für ein erfolgreiches Marketing. Über soziale Netzwerke lässt sich Content schnell und einfach an eine große Nutzerzahl verbreiten. So können Sie Ihre Kunden stets auf dem Laufenden halten und gleichzeitig potenzielle neue Kunden anwerben.

Deshalb ist PortalDerWirtschaft.de relevant für Suchmaschinen
• Es gibt uns seit 2000, also seit 19 Jahren
• Immer aktuell, täglich werden hunderte Pressemitteilungen veröffentlicht
• Insgesamt über 200.000 Pressemitteilungen
• Monatlich 15.000 Nutzer (Stand 4/2019)
• Seit dem 01.Januar 2020 hat PortalDerWirtschaft.de einen Domain Authority Wert von 51!


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt)


   

Amerikas Wirtschaft im freien Fall – aber Versandgigant verdoppelt seinen Gewinn

31.07.2020: Das Coronavirus sorgt für starke wirtschaftliche Einbrüche in den USA. Das Land befindet sich in der stärksten Wirtschaftskrise seit der Großen Depression. Viele Amerikaner haben Ihren Arbeitsplatz verloren und leben von Monat zu Monat. Doch eine Branche boomt, wie noch nie zuvor. Die Internetgiganten Amazon, Apple, Facebook und Alphabet verzeichnen Rekordgewinne. Durch die Einschränkungen des Coronavirus hat sich der Handel in den E-Commerce stark verschoben. Die mehr als je zu vor florierenden Unternehmen agieren global und versorgen die global gestiegene Nachfrage. Amazon weist in de...

   

Aktuelle Kontaktbestimmungen der Bundesländer:

29.07.2020: Baden-Württemberg: Treffen in der Öffentlichkeit von 20 Personen aus mehreren Haushalten erlaubt. Private Treffen ohne Personenlimit bei Verwandtschaft.   Bayern: Treffen in der Öffentlichkeit von 10 Personen aus mehreren Haushalten erlaubt. In privaten Räumen gibt es keine Begrenzung mehr, es soll aber weiterhin 1,5 Meter abstand gelten. Die Räumlichkeiten sollen dies garantieren können.   Berlin: Es gibt keine Kontaktbeschränkungen mehr. Abstands- und Hygieneregeln gelten aber weiterhin und werden auch bei Nichteinhaltung bestraft.   Brand...

   

+++ Top-Meldung +++
Zuschüsse von der EU - klare Bedingungen

27.07.2020: Die gigantische Summe von 390 MIlliarden lässt die EU auf Europa regnen - als Zuschuss vor allem für Italien und Spanien. Der Deutschanteil umfasst circa 105 Milliarden Euro, zahlbar ab 2027.   Die Zuschüsse sind nicht zweckgebunden. Kritiker befürchten, dass die Subventionen einfach verkonsumiert werden und nicht für gesonderte zielgerichtete Großprojekte eingesetzt werden.  Um die Geldspritze zu finanzieren, will die Regierung neue Steuern und Abgaben in Kraft setzen. Im Fokus steht hier der Umweltschutz und der Digitalismus. Die Bundesregierung soll ab Januar 2021 80 Cent pro Ki...