Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
13
Jul
2020
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Endeavour Silber holt pandemie-bedingte Produktionsrückstände wieder auf

Nach dem Corona-Crash konnte Silber im Rahmen einer V-förmigen Gegenbewegung alle charttechnisch relevanten gleitende Durchschnittslinien überwinden. Am Mittwoch fiel sogar die Abwärtstrendlinie vom September-Hoch. Das versprüht Hoffnung, das nun auch die 19,- USD in Angriff genommen werden. Ein Anstieg darüber würde das übergeordnete Chartbild weiterhin deutlich aufhellen.

Dabei profitierte der kanadische Silberproduzent Endeavour Silver Corp. (ISIN: CA29258Y1034 / TSX: EDR) von seinem bereits zuvor veranlassten rigorosen Präventions- und Reaktionsplan auf das Coronavirus sowie davon, dass man an jedem Bergwerksstandort Erzvorräte angelegt hatte. Dies ermöglichte schließlich eine reibungslose Wiederaufnahme des Betriebs.

 

Während des laufenden Quartals mussten auf Anweisung der mexikanischen Regierung ab dem 1. April alle Bergbaubetriebe ausgesetzt werden, um die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie zu stoppen. Ende Mai wurde der Bergbau dann wieder als wesentliche Aktivität eingestuft, so dass eine Wiederaufnahme des Betriebs nach den geltenden Gesundheitsvorschriften gestattet wurde.

 

Bradford Cooke, CEO von Endeavour, sprach dem Management und den Mitarbeitern seine Anerkennung dafür aus, so positiv reagiert zu haben, wie es die außergewöhnlichen Umstände erforderten und sagte:

 

„Ich freue mich, berichten zu können, dass das Personal von Endeavour ungeachtet der Herausforderungen der COVID-19-Pandemie proaktiv daran gearbeitet hat, die Auswirkungen auf unsere Bergbaubetriebe in Mexiko so gering wie möglich zu halten.“ 

 

Während der Schließungsphase arbeitete ein Teil des Personals an jedem Bergwerksstandort weiter, um die Sicherheit zu gewährleisten und das Equipment Instand halten zu können.

 

„Nachdem die Minen wieder in Betrieb genommen wurden, konnten wir unsere angepassten Minenpläne im Juni sogar übertreffen. Wir werden nun Möglichkeiten eruieren, unsere Produktion im zweiten Halbjahr 2020 zu steigern, um so den Rückstand des ersten Halbjahres 2020 zumindest teilweise aufzuholen“, so der Firmenchef.

 

Demnach ging der Anlagendurchsatz im zweiten Quartal nur um 52 % und die Produktion von Silberäquivalent nur um 42 % im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 zurück. Insgesamt wurden somit im zweiten Quartal 596.545 Unzen Silber und 5.817 Unzen Gold produziert, was 1,06 Millionen Unzen Silberäquivalent (‚AgEq‘) bei einem Silber-Gold-Verhältnis von 80:1 entspricht.

 

Abgesetzt hat Endeavour Silver in Summe 634.839 Unzen Silber und 5.218 Unzen Gold und 221.100 Unzen Silber zuzüglich 738 Unzen Gold und 14.000 Unzen Silber aus Barrenbeständen und 1.215 Unzen Gold als Konzentrat.

 

Weitere Quartals-Highlights!

 

Zu den Höhepunkten des zweiten Quartals zählt zweifelsohne die erfolgreiche Wiederinbetriebnahme der Minen. Jeder Minenplan wurde angepasst, um den kurzfristigen Cashflow zu verbessern. Im Juni überschritten die Minen diese korrigierten konsolidierten Durchsätze mit höheren als den neu festgelegten Erzgehalten.

 

Zudem setzte ‚Guanacevi‘ seine unglaubliche Outperformance fort. Die verarbeiteten Tonnen, die Silber- und Goldgehalte und die Ausbeute lagen weiterhin deutlich über Plan. Der Betriebsumschwung und der Übergang zum Abbau der neuen, hochgradigeren Erzkörper ‚El Curso‘, ‚Milache‘ und ‚SCS‘ hatten einen signifikant positiven Einfluss auf den Neubeginn. 

 

Die Silber- und Goldgehalte von ‚Guanacevi‘ waren höher als im zweiten Quartal 2019 und lagen deutlich über dem Plan, während die Silbergewinnung niedriger und die Goldgewinnung höher als im zweiten Quartal 2019 waren. Der Abbau der neuen, hochgradigeren Erzkörper ‚El Curso‘, ‚Milache‘ und ‚SCS‘ sowie die Verarbeitung der hochgradigen Erzhalden und die Verwendung von zwei überholten Kegelbrechern, die im April installiert wurden, ermöglichten eine schnelle, effiziente Produktionssteigerung im Mai. Der Anlagendurchsatz betrug im Juni durchschnittlich 1.051 Tagestonnen, wobei eine Steigerung auf 1.150 Tagestonnen im zweiten Halbjahr 2020 geplant ist.

 

Die Wiederaufnahme der Arbeiten auf ‚Bolañitos‘ und ‚El Compas‘ verliefen zwar etwas langsamer als auf ‚Guanacevi‘, was auf allerdings auf niedrigere Lagerbestände und eine stärkere Konzentration auf die Minenerschließung und die Kontrolle des Erzgehalts während der Anlaufphase zurückzuführen ist. Die Goldgehalte überstiegen im Juni aber die früheren Gehalte, während die Silbergehalte aufgrund von Schwankungen in den Erzkörpern nicht signifikant gesteigert werden konnten.

 

Die Goldgehalte auf ‚Bolañitos‘ waren höher allerdings die Silbergehalte niedriger als im zweiten Quartal 2019, nähern sich aber anscheinend den geplanten Gehalten an. Die Wiederinbetriebnahme der Mine konzentrierte sich zunächst auf eine beschleunigte Minenerschließung und eine zusätzliche Verwässerungskontrolle, um im dritten Quartal 2020 wieder zum ursprünglichen Plan zurückzukehren. Der Anlagendurchsatz lag im Juni bei durchschnittlich 1.070 Tonnen pro Tag (tpd). Die Minenentwicklung wird sich weiterhin auf den Zugang zum Erzkörper ‚San Miguel‘ und die Entwicklung der Entdeckung ‚Medallito‘ konzentrieren.

 

Gleiches Bild wie auf ‚Bolañitos‘ zeichnete sich auf ‚El Compas‘ ab. Goldgehalte rauf, Silbergehalte runter, gegenüber dem zweiten Quartal 2019. Dabei konnten die Goldgehalte die eigenen Erwartungen sogar übertreffen.

 

Bei der Wiederinbetriebnahme der Mine lag der Schwerpunkt auf Verwässerungskontrollen und der Verarbeitung von höherwertigem Material im oberen Erzgang ‚El Compas‘, um den kurzfristigen Geldfluss zu verbessern. Das Management beendete den Austausch des Minenunternehmers durch neue Mitarbeiter im Juni, als der Durchsatz durchschnittlich 240 Tonnen pro Tag betrug.

 

Die Vorlage der Finanzergebnisse für das erste Quartal 2020 sind für Donnerstag, den 6. August 2020 vor Markteröffnung geplant, mit anschließender Telefonkonferenz.

 

Fazit:

 

Alles in allem hat sich Endeavour Silver sehr gut durch die COVID-Krise gearbeitet und das Unternehmen für die Zukunft top positioniert. Auch der Silbermarkt spielt mit und könnte zügig Fahrt in Richtung 20,- USD je Feinunze aufnehmen. Das spielt den Produzenten allgemein, aber nicht unerheblich Endeavour Silver in die Karten.

 

Dazu passt übrigens auch die jüngste Kaufempfehlung von H.C. Wainwright, mit Kursziel 3,- USD.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken. 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1308 Wörter, 11096 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Endeavour Silber holt pandemie-bedingte Produktionsrückstände wieder auf, Pressemitteilung JS Research UG (haftungsbeschränkt)

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von JS Research UG (haftungsbeschränkt)


   

Langjähriger Aufwärtszyklus angebrochen

08.08.2020: Das auf Rohstoffe spezialisierte Fondshaus Craton Capital sieht Edelmetalle und Minenwerte als die Anlage, die eine Schlüsselrolle in einem veränderten Anlageumfeld einnehmen. Zwar reden alle vom Gold, doch investiert sind noch immer wenig. Da sei also noch viel Luft nach oben. Laut UBS investieren beispielsweise globale family offices nur 0,8 Prozent in Gold. So geht Craton Capital von einem mehrjährigen Aufwärtstrend bei Edelmetallen und Minenwerten aus. Dies sollte Anleger aufhorchen lassen. Minenwerte haben eine lange Bodenbildungsphase hinter sich, doch diese haben sie im April abgesc...

   

„Gentleman’s Entry“ – Einstiegschancen

08.08.2020: Doch keine Sorge. Viele Experten gehen von weiteren Preissteigerungen bei den Edelmetallen aus. Einen lohnenden Einstiegszeitpunkt, einen „Gentleman’s Entry“ gab es bei der Goldpreisrally der letzten Monate nicht wirklich. Doch wenn es noch zu einem willkommenen Einstiegsmoment kommt, dann sollte man zuschlagen. Auch wenn Einige von noch deutlich höheren Goldpreisen ausgehen.   Oft sind es gerade günstige Einstiegskurse, die Gewinne bringen. Gold ist per se aktuell eine hochwertige Anlagemöglichkeit. In einem diversifizierten Portfolio sind es die Minenwerte. Schließlich geht es dar...

   

Alte Goldgräbergebiete bieten heute noch Chancen

08.08.2020: Nur finden muss man das Gold. Im äußersten Nordwesten Kanadas, im Yukon, kann man heute noch fündig werden beim Goldwaschen. Goldabbau im großen Stil wird hier heute betrieben. Laut dem Yukon Ministerium für Energie, Bergbau und Ressourcen ist der Goldabbau immer noch ein bedeutender Pfeiler der Wirtschaft dort. Vom Anbeginn des Goldrausches bis heute wurden rund 20 Millionen Unzen Gold aus dem Boden geholt.   Heute schreiben Goldunternehmen wie Victoria Gold - https://www.youtube.com/watch?v=6dnJry_DJFM - die Geschichte des Goldes fort. Im Zentrum des Yukon-Territoriums besitzt Vict...