Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

So lernt man Buchführung in Corona-Zeiten

Von Institut Wupperfeld e.K.

Seit Monaten schon hat das Corona-Virus uns fest im Griff und wir haben uns mittlerweile an Abstands- und Hygieneregeln und auch Maskenpflicht gewöhnt.

Das Corona-Virus hat – wie alle anderen Branchen – auch die Weiterbildung massiv beeinträchtigt. So waren Präsenzseminare im Frühjahr diesen Jahres zunächst gar nicht möglich. Zwischenzeitlich ist dies zwar etwas gelockert, aber dennoch müssen auch hier Abstandsregeln etc. eingehalten werden, was die Organisation und deren Durchführung nicht einfacher macht.

Glücklicherweise aber gibt es Alternativen, auf die man zurückgreifen kann. Eines dieser Alternativen ist das Webinar, also ein Seminar, das über das Internet mit Hilfe einer entsprechenden Software durchgeführt wird. Trainer und Teilnehmer sitzen jeweils zu Hause und können so das Seminar durchführen bzw. daran teilnehmen. Dies bedarf anfangs sicherlich einer Eingewöhnung und Absprache von Verhaltensregeln, ist aber nicht zwingend mit einem Qualitätsverlust verbunden.

Als zweite Alternative bietet sich E-Learning an. Hier bringen sich die Teilnehmer den Stoff anhand von Lernvideos selbst bei. Dazu bedarf es einer Internet-Plattform, auf der sämtliche Lernmaterialien wie Skripte, Übungen und natürlich die Erklärvideos zu finden sind. E-Learning bietet zahlreiche Vorteile, vor allem ist man zum Lernen weder an Zeiten noch an Orten gebunden. Allerdings erfordert E-Learning aber mehr Selbstdisziplin von den Teilnehmern, die man aber durch eine Lernbegleitung des Fachdozenten durch ein oder mehrere Webinare etwas abfedern kann. So fühlen sich die Teilnehmer nicht so “alleine gelassen”.

Beim Institut Wupperfeld aus dem rheinischen Langenfeld sind nun beide alternativen Lernformen möglich, zumindest wenn es um Buchführung geht. Denn seit kurzem wird das Seminar Buchführung auch als E-Learning angeboten. Hier werden die Seminarinhalte in Form von 30 Lernvideos mit mehr als 2,5 Stunden Spieldauer vermittelt. Die Teilnehmer erhalten zusätzlich noch Seminarunterlagen in Form eines Skriptes sowie Übungsaufgaben und Lösungen. Außerdem können sie über ein Forum noch Fragen zum Thema an den Fachdozenten stellen.

Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, sich die Buchführung durch ein Lernpaket anzueignen. Dies bedeutet, dass es zusätzlich zum E-Learning-Kurs noch eine persönliche Lernbegeleitung durch den Fachdozenten gibt, entweder in Form einer Präsenzveranstaltung oder aber durch ein oder mehrere Webinare. Häufigkeiten und Termine für die Lernbegleitung werden dabei individuell festgelegt und so den Bedürfnissen optimal angepasst.

Weitere Infos zum E-Learning-Kurs sind im Online-Shop des Instituts Wupperfeld zu finden unter: https://shop.iw-beratung.de/de/e-learning.

04. Aug 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ingo Wupperfeld (Tel.: 02173/17520), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 372 Wörter, 2910 Zeichen. Artikel reklamieren

Nachdem über Jahrzehnte die Massenarbeitslosigkeit unsere Gesellschaft geprägt hat, wird sie zukünftig von einem immer stärker werdenden Arbeitskräftemangel gekennzeichnet sein. Technischer Fortschritt und der Demografische Wandel sorgen dafür, dass einerseits ein immer höherer Arbeitskräftebedarf entsteht, während andererseits das Arbeitskräftepotenzial rückläufig ist.

Wir vom Insitut Wupperfeld haben es uns zur Aufgabe gemacht, Unternehmen beim Erhalt der Arbeitsfähigkeit zu unterstützen und mit ihnen ein erfolgreiches Demografiemanagement aufzubauen. Dabei setzen wir auf Nachhaltigkeit mit langfristig angelegten Maßnahmen.

Wichtige Bausteine sind dabei Präventionsmaßnahmen wie die Gesundheitsförderung der Mitarbeiter, die Wiedereingliederung zur Überwindung von Arbeitsunfähigkeit sowie die Schaffung einer wertschätzenden Unternehmenskultur, die sich mit dem Aufbau eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) verwirklichen lassen.

Zudem tragen auch Weiterbildungsmaßnahmen zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit bei und sind von daher fester Bestandteil im Demografiemanagement. In diesem Zusammenhang bieten wir zahlreiche Mitarbeiterqualifizierungen in Form von offenen Seminaren und Inhouse-Schulungen an, die zumeist einen Schwerpunkt aus der Betriebswirtschaftslehre (BWL) aufweisen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Institut Wupperfeld e.K.


11.01.2021: Seit fast einem Jahr wird das Leben von der Corona-Pandemie bestimmt und es scheint, dass dies auch noch einige Zeit anhalten wird. Das Abstandsgebot sorgt für zahlreiche Einschränkungen, die nicht immer einfach zu meistern sind. Für viele Auszubildende oder aber Teilnehmern aus der Aufstiegsfortbildung wie Meisterschüler oder Technische Betriebswirte stehen in Kürze Zwischen- oder gar Abschlussprüfungen an. Um diese zu bewältigen, bietet das Institut Wupperfeld aus Langenfeld Prüfungsvorbereitungen in kaufmännischen Fächern wie Buchführung, Kosten- und Leistungsrechnung sowie Inves... | Weiterlesen

09.10.2020: Mit neuen Seminaren und neuen Lernformen wird das Institut Wupperfeld aus dem rheinischen Langenfeld ins Jahr 2021 starten. “Meine Seminare werden künftig auch auf spezielle Zielgruppen zugeschnitten sein und außerdem wird es verschiedene Lernformen geben”, so Inhaber Ingo Wupperfeld. “Meine kaufmännische Weiterbildung ist vor allem für jene Personenkreise gedacht, die entweder keinen kaufmännischen Hintergrund haben und überhaupt erst einsteigen wollen oder aber ihr Wissen noch einmal auffrischen wollen, weil die entsprechende Ausbildung doch einige Jahre zurück liegt”, so der ... | Weiterlesen

19.05.2020: Teilnehmer der Aufstiegsfortbildung wie Meisterschüler oder angehende Technische Betriebswirte streben eine Position im Management an und werden voraussichtlich auch zahlreiche Aufgaben übernehmen, die mit Planung und Steuerung zu tun haben. Um solche Aufgaben bewältigen zu können, sind kaufmännische Kenntnisse unerlässlich. Doch immer wieder ist zu beobachten, dass sich Meisterschüler und auch Technische Betriebswirte sich schwer tun, die Logik des kaufmännischen Wissens zu verstehen. Schließlich fühlen sie sich in technischen Fragen eher „zu Hause“, denn sie bringen auch einen... | Weiterlesen