Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Fleetboard Logistics und Inform optimieren die Werksbelieferung im Mercedes-Benz-Werk Wörth

Von Mediengruppe Telematik-Markt.de

Fleetboard ist ein geprüftes Mitglied der TOPLIST der Telematik
Stuttgart/Aachen/Volkach, 08.09.2020.

Im Mercedes-Benz Lkw-Werk Wörth kündigen sich Lkw nun über automatische Statusmeldungen ohne Zutun des Fahrers frühzeitig an. Dafür haben die Inbound-Logistik im Werk Wörth sowie die Daimler-IT als Verantwortliche für die Steurung der ankommenden Lkw und des dafür verwendeten IT-Systems ein neues Vorgehen entwickelt. 

 

Mit Habbl direkt ins Mercedes-Benz-Lkw-Werk Wörth einfahren: Automatischer Kommunikationsprozess nach VDA-Empfehlung 4945 und 4996. Bild: Daimler AG

 

 

Unter Leitung der Daimler-IT haben die Projektpartner Inform und Fleetboard Logistics einen Prozess gemäß den VDA-Empfehlungen 4945 und 4996 umgesetzt. Zentrales Element dabei ist die Lkw-Steuerungssoftware Syncrosupply von Inform, die den Werksverkehr über ein Zeitfenstermanagement steuert. Dort melden sich Fahrzeuge der beauftragten Speditionen über die Habbl App von Fleetboard Logistics bei Tourbeginn an. Im Fahrtverlauf senden sie zudem alle 15 Minuten Statusupdates der voraussichtlichen Ankunftszeit (ETA) sowie zusätzlich bei Erreichen vordefinierter Entfernungspunkte. Rechtzeitig vor dem Ziel sendet das Lkw-Steuerungssystem dem Fahrer die Erlaubnis, direkt in das Werk einzufahren. Sind alle Kapazitäten belegt, wird der Fahrer dagegen gebeten, vor dem Werk zu warten und so seine geplante Pause vorzuziehen. „Mit den durchgängigen Informationen zum Transportfortschritt wird zusätzliche Planungssicherheit gewonnen“, sagt Matthias Wurst, Leiter Business Development Industrielogistik bei Inform.

 

Habbl lotst den Fahrer auf dem Werksgelände

Am Werkstor kann sich der Fahrer über einen Barcode in der App identifizieren und direkt einfahren. Für diese Anmeldeaufgaben hatte Inform selbst bereits eine hoch spezialisierte App entwickelt. Mit dem Gemeinschaftsprojekt wird der Zulaufsteuerungsprozess von Syncrosupply auch in Habbl unterstützt – einem Standardprodukt für die mobile Auftragssteuerung, das selbst Transportunternehmer der beauftragten Spediteure per Download auf ein Smartphone direkt nutzen können. Damit können Planer und Fahrer gleichermaßen nun direkt ab Tourbeginn den kompletten Transportprozess inklusive der Werksanlieferung digital einsehen. Das erleichtert es, bei unvorhergesehenen Abweichungen flexibel umzuplanen und die Lenkzeiten weiter optimal einzusetzen. Zudem ist die Habbl App vielsprachig, was die Kommunikation mit ausländischen Fahrern erheblich vereinfacht. Im neuen Mercedes-Benz Actros ist sie außerdem auf dem Multmedia Cockpit des Fahrzeugs voll integriert. Über das Tool empfängt der Fahrer auch Informationen zu seiner Entladestelle und wird über die Darstellung von Wegpunkten direkt dorthin gelotst. Für einen schnellen Start in die Arbeit mit der Habbl App stellt Fleetboard Logistics den Vertragsspeditionen der Daimler Truck AG den zugrundeliegenden Habbl-Workflow als Vorlage zur Verfügung. Darüber hinaus können die Habbl App und das Lkw-Steuerungssystem Syncrosupply technisch bereits problemlos miteinander kommunizieren. Eine spezielle Implementierung ist damit nicht mehr erforderlich.

 

Planungsoptionen verbessern

Mit der vereinfachten Lkw-Anmeldung setzt Daimler die Digitalisierung der Prozesse seiner Inbound-Logistik weiter fort. Das neue Vorgehen wird im ersten Schritt sukzessive auch an weiteren deutschen Produktionsstandorten eingeführt. Es eignet sich darüber hinaus für sämtliche Anlieferszenarien mit Zeitfenstermanagement und zentraler Lkw-Anmeldung – und damit für genau die Punkte in der Logistikkette, an denen es oft zu Wartezeiten für Lkw und ihre Fahrer kommt. „Der automatische Kommunikationsprozess ist ein Beispiel dafür, wie wir als Lkw-Hersteller unseren Kunden in der Logistik den Einsatz ihrer Fahrzeuge einfacher und effizienter machen“, sagt Stefan Buchner, Mitglied des Vorstands der Daimler Truck AG. Quelle: Daimler AG

08. Sep 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 20545-40), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 555 Wörter, 4776 Zeichen. Artikel reklamieren

Telematik-Markt.de – die führende Mediengruppe der Telematik-Branche Die Mediengruppe Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, dieser Technologie und Forschung einen allumfassenden „Markt‐ und Informationsplatz“ zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik‐Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Telematik-Markt.de bindet hierzu bundesweit kompetente Fachjournalisten und Marketing‐Profis, die mit den Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Verbänden der Telematik‐Branche permanent kommunizieren und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser „öffentlichen Bühne“. Sie bündelt in ihrer TOPLIST der Telematik alle Anbieter der Branche im deutschsprachigen Raum und gibt dort einen Überblick auf die unabhängig geprüften Telematik-Anbieter. Telematik-Markt.de lobt im jährlichen Wechsel von Fahrzeug- und Human-Telematik mit Partnern, wie dem VDA (Verband der Automobilindustrie), den Telematik Award aus. MKK – Marktkommunikation ist Herausgeberin des Telematik-Markt.de sowie des Telematik.TV. Mediengruppe Telematik-Markt.de Peter Klischewsky Hamburger Str. 17 22926 Ahrensburg / Hamburg redaktion@telematik-markt.de Telematik.TV http://www.telematik.tv Tel.: +49 4102 20545-42 Fax: +49 4102 20545-43 ttv@telematik-markt.de


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Mediengruppe Telematik-Markt.de


14.10.2020: Germering, 14.10.2020. Die Advantech Service-IoT GmbH, ein Anbieter von industriellen Computerlösungen, gibt ihre Kooperation mit Quanergy Inc., einem Anbieter von LiDAR-Sensoren und Punktwolken-Software, bekannt. Die Quanergy-Sensoren und -Software sind eine Ergänzung zu Advantechs Edge-Servern, die es Kunden und Partnern ermöglichen, wertschöpfende IoT-Lösungen, sowohl in der intelligenten Logistik als auch bei Smart City-Diensten aufzubauen.   Bild: Advantech Service-IoT GmbH       Advantechs breite Palette an Edge-Servern, die von kostengünstigen Kleinformat... | Weiterlesen

13.10.2020: Hamburg, 13.10.2020 (msc/ red). Es ist kein Geheimnis: Bei der Digitalisierung ist Deutschland, anders als in vielen anderen Bereichen, international eher im Mittelfeld zu finden. Aber: Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen könnten der Entwicklung einen Schub verpassen, das ist die Hoffnung vieler. Sicher ist: Durch die Krise sind manche Probleme, aber auch deren Lösungen, wie unter einem Brennglas deutlich geworden. Was kann man tun, und was wird bereits getan? Wo stehen Deutschlands Unternehmen wirklich? Das sind die zentralen Fragen, um die sich die Jubiläumsausgabe des Telemati... | Weiterlesen

07.10.2020: Ahrensburg/ München, 07.10.2020 (msc/ red). Es klingt nach Science Fiction, es klingt nach glitzernder, verrückter Erfinderwelt. Und ja, ein Visionär aus Südafrika ist daran nicht ganz unschuldig. Aber was hat es eigentlich wirklich mit dem Hyperloop auf sich? Inwieweit ist man auch in Deutschland an dieser verrückten Idee beteiligt?      Das Team hinter dem Hyperloop-Projekt ist mittlerweile beträchtlich gewachsen. Bild: tumhyperloop.de     Es gibt gar nicht so viele Institutionen, die sich einen Wettkampf um die Realisierung dieser komplexen Technologie namens ... | Weiterlesen