Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

SCADA mit GO-Zentrale und GO-Modulen

Von ConiuGo GmbH

100% Sicherheit der Systeme vor Ort gegenüber Malware und Hackern

Fernwirkanlagen und SCADA-Systeme nutzen das Internet und sind damit potenziellen Angriffen von Hackern und  Schadsoftware ausgesetzt. Auf der Seite der Datenbank kann auch ConiuGo nur die bekannten Konzepte von Firewall  und sicheren Authentifizierungen empfehlen. Aber wie schützt man die zahlreichen Datensammler vor Ort, die vielen  kleinen Rechner die Sensordaten sammeln und weiterleiten, die Pumpen, Gebläse und Signalanlagen schalten? 

Mittlere SCADA-Systeme fassen oft Dutzende Anlagen in einer Datenbank zusammen. Praktisch immer haben diese Datensammler 

vor Ort einen Kleinrechner mit Betriebssystem. Diese Vielzahl von Anlagen muss sicherheitstechnisch überwacht, mit Updates 

und Patches versorgt werden, wenn nicht eine von Ihnen (!) zum Einfallstor für Angriffe werden soll.

Das ist bei der ConiuGo GO-Zentrale ganz und gar anders: Eben 100% sicher!

Auch die GO-Zentrale verfügt über einen leistungsfähigen Controller, hat aber kein Betriebssystem, sondern eine in der 

Programmiersprache C geschriebene Software, die durch Angriffe von außen nicht veränderbar ist. Dieses Konzept ist gegen Schadsoftware 

immun, Schutzmaßnahmen müssen nicht die vielen Anlagen vor Ort, sondern lediglich die zentrale Datenbank berücksichtigen.

Die Technik, die für Raketen, Atomanlagen und wichtige Infrastruktur vorgesehen ist, ist für Sie gerade gut genug. 

Wir haben das rechtzeitig erkannt und bieten Ihnen dieses Mehr an Sicherheit.

100% sicher – denn was nicht passieren kann, passiert auch nicht!

 

Neue GO-Zentralen – Am besten gleich in LTE- Ausführung bestellen

Alte GO-Zentralen – Mit LTE-Upgrade wieder fit für die nächsten 20 Jahre

Über den Umbruch der Mobilfunknetze haben wir schon vielfach berichtet. 2G und 3G werden abgeschaltet bzw. laufen nach und nach aus, 

LTE / 4G und 5G sind mit ihrer gemeinsamen Infrastruktur das Netz der Zukunft.

Wie für alle anderen ConiuGo Meldegeräte, gilt auch im Fall der GO-Zentralen, dass Sie diese besser gleich in der LTE-Version erwerben 

sollten. Doch auch früher gekaufte Anlagen können weiter genutzt werden. Für diese gibt es ein kostengünstiges Upgrade auf LTE. Das ist 

unser Verständnis von : Upgrade der Modemkomponente an Stelle von Elektroschrott. 

Das schont die Umwelt und freut unsere Kunden. Natürlich werden die ausgetauschten Komponenten dem Recycling zugeführt – Elektroschrott 

enthält wertvolle Metalle und Basismaterialien.

 

14. Sep 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nina Meseke (Tel.: 03303 409639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 298 Wörter, 2595 Zeichen. Artikel reklamieren

Über ConiuGo GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von ConiuGo GmbH


13.08.2020: Der Hersteller ConiuGo hält nun für alte und neue Anwender gleich ein Bündel guter Nachrichten und innovativer Ideen bereit. Die GSM-Netze sind im Umbruch. GPRS und UMTS machen Platz für LTE und 5G, denen durch gemeinsame Frequenznutzung die Zukunft gehört. Damit alte GSM Scout auch in Zukunft weiter betrieben werden können, gibt es für sie die Möglichkeit eines kostengünstigen Upgrades der Funkbaugruppe auf LTE CAT-M.  Damit ist selbst bei 20 Jahre alten Geräten der Weiterbetrieb für lange Jahre gesichert.   Bei Neubeschaffungen greift man dagegen gleich zu einem Gerät der neuen... | Weiterlesen

Steigen Sie jetzt von GPRS und UMTS auf LTE/4G um

Steigen Sie jetzt von GPRS und UMTS auf LTE/4G um

18.05.2020
18.05.2020: Obwohl auch die 2G und 3G Modems von ConiuGo lieferbar bleiben, sind sie unter dem Aspekt der Zukunftsfähigkeit nicht mehr empfehlenswert. Die Ausdünnung und Abschaltung der 2G- und 3G-Netze steht in den nächsten Jahren bevor. Der Modemhersteller ConiuGo ergänzt jetzt sein Modemprogramm und stellt dem LTE Modem CAT 4 nun weitere LTE Modem CAT 1 und LTE Modem CAT M zur Seite. Diese Modems sind der ideale Ersatz der bisherigen GPRS- und UMTS- Modems (2G und 3G). Alle LTE-Modems haben im Übrigen „fallback“-Funktion auf 2G oder 3G, falls LTE in abgelegenen Regionen (noch) nicht verfügbar... | Weiterlesen

Echtzeitanwendungen müssen nicht auf 5G warten

Bei ConiuGo gibt es das „virtuelle serielle Kabel“, das auch mit dem 4G LTE-Netz hervorragend funktioniert

17.02.2020
17.02.2020: Im Zeitalter von GSM kam der große Rückschritt. Mit dem Zeittakt war der CSD genannte Dienst teuer, blieb unbeliebt und konnte technisch nicht so recht überzeugen. Bloß nichts ändern, wenn es dann endlich funktionierte! Auch die 14.400 Bit/ sek bei E-Plus und das HSCSD (mit Kanalbündelung) bleiben Randerscheinungen. Doch nun kommen die guten Zeiten zurück! Denn es gibt jetzt wieder das serielle Kabel quer durch Deutschland und – wenn es sein muss – rund um den Globus. Natürlich ist es kein Kabel im klassischen Sinne, sondern eine virtuelle Verbindung über LTE/ 4G. Die aber ist im ... | Weiterlesen