Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Marketing und Werbung in Bauunternehmen: Konzentration auf Wesentliches gefragt

Von BHR Bauherrenreport GmbH

Feedback der Bauherren in Außendarstellung einbauen

Betrachten Sie das Thema Marketing und Werbung einmal aus der Sicht suchender Bauinteressenten. Von allen Seiten werden diese mit annähernd gleichartigen Werbematerialien überschüttet: Hier mit Imagebroschüren, dort mit Haus- und Produktkatalogen, Kundenzeitschriften oder ähnlichem.

Eher verwirrend als hilfestellend

Die Haus- und Wohnungsbau-Branche ist ziemlich einfallslos, wenn es um die Akquisition neuer Bauinteressenten geht. Einfallslos bezüglich der eingesetzten Werkzeuge und Methoden. Einfallslos aber auch bezüglich der Inhalte, die mit über diese kommuniziert werden. Überall schöne, preislich meist falsch ausgelobte, Häuser. Überall Spitzenanbieter.

Dass sich das eher verwirrend als entzerrend auswirkt, scheint kaum einem Bauunternehmer oder dessen Verantwortlichen klar zu sein.

Mehr bieten als der Wettbewerb

Bezugnehmend auf werbliche Anforderungen und Aussagen in der Werbung bringt das nachfolgende Zitat von Philip Kotler es auf den Punkt: "Um der Konkurrenz voraus zu sein, müssen Sie den Kunden nicht nur zufriedenstellen, sondern ihn mit Ihrer Leistung begeistern".

Konventionelle Werbung sagt nicht viel und grenzt nicht ab

Bauinteressenten suchen in erster Linie Sicherheit. Das bedeutet, sie wünschen sich einen Baupartner, der ihre Anforderungen und Wünsche zu ihren finanziellen Möglichkeiten umsetzt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Mit sich ähnelnden Texten und leeren Versprechungen ist es nicht möglich, eine klare und scharfe Abgrenzung zu Wettbewerbern zu generieren. Wohl aber mit Qualitäts- und Servicebewertungen, die von Bauherren eingeholt wurden.

Konzentration auf Qualitätsbewertungen

Repräsentative, schriftlich eingeholte Qualitäts- und Servicebewertungen übergebener Bauherren dagegen sind wirkungsvoller als jedes fachliche Statement. Mit deren Relevanz und Aussagekraft kann echte Begeisterung entfacht werden. Dazu bedarf es lediglich einer professionellen Befragung, Erfassung und Auswertung.

Veröffentlichung generiert Sogeffekt

Mit der sich anschließenden Veröffentlichung von Texten und Grafiken im Netz erzeugen Bauunternehmen einen Sog auf Bauinteressenten. Sie können z.B. über die Homepage, Qualitäts-Blogs, Foren oder die sozialen Medien kommuniziert werden.

Das steigert die Reichweite mit Bewertungen, die authentisch, glaubwürdig und belastbar sind.

Beide Seiten gewinnen

Bauinteressenten profitieren vom Plus an Sicherheit, das damit gegeben wird. Bauunternehmen steigern ihre Bekanntheit, schärfen ihre Abgrenzung als Qualitätsanbieter und machen sich deutlich interessanter. Das lockt neue Bauinteressenten an und unterstützt die Gewinnung zusätzlicher Bauaufträge.

Umsetzung

Bauinteressenten erwarten mehr persönliche Sicherheit von ihrem zukünftigen Baupartner, als dessen Wettbewerber ihnen bieten können. Fach- und Verkaufsberater in Bauunternehmen können diese Erwartung dadurch erfüllen, dass sie  Qualitäts-Bewertungen, Referenzen, Rezensionen, Empfehlungen übergebener, erfahrener Bauherren via Internet-Veröffentlichung zur Anwerbung qualifizierter Bauinteressenten nutzen.

Fazit:

Mit einem aussagefähigen Qualitätsprofil in der Außendarstellung generieren Bauunternehmen einen Sog. Über Sichtbarkeit, Aufmerksamkeit und Wahrnehmung gewinnen sie zusätzliche Bauaufträge und sparen Budgets für weniger wirksame Werbung ein.

PS: Nutzen auch Sie die Gelegenheit, Werbekosten zu reduzieren und ein im Internet sichtbares Qualitäts-Profil mit allen Vorteilen einer scharfen Abgrenzung von Wettbewerbern zu generieren.

BAUHERRENreport GmbH: Qualität so einzigartig darstellen, dass aus dieser ein Blickfang mit Sogwirkung wird.

Verantwortlich: Theo van der Burgt (Geschäftsführer BAUHERRENreport GmbH)

18. Okt 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

9 Bewertungen (Durchschnitt: 4.7)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Theo van der Burgt (Tel.: +49 (0) 2131-742 789-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 421 Wörter, 4149 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unser Kerngeschäft besteht aus QUALITÄTS-EMPFEHLUNGSMARKETING für Bauunternehmen. Dazu bedienen wir uns authentischer, repräsentativer Qualitätsbewertungen aus schriftlich durchgeführten Bauherrenbefragungen.


Die BAUHERRENreport GmbH ist das einzige Unternehmen in Deutschland, das sich ausschließlich auf die Ermittlung und Veröffentlichung der zertifizierten Qualitäts-Performance für Bauunternehmen spezialisiert hat.


Um Bauqualität professionell zu ermitteln und zu kommunizieren, arbeitet das Unternehmen mit dem ifb Institut für Qualitätssicherung im Bauwesen GmbH zusammen. Beide Unternehmen betreiben die Qualitätsplattform BAUHERREN-PORTAL sowie diverse Bauqualitäts-Blogs, Foren und andere Seiten in den Sozialen Medien.


In der BAUHERRENreport GmbH geht es um Referenzmarketing: Testimonials in Form von Erfahrungen, Bewertungen, Rezensionen, Referenzen und Kundenstimmen. Wir sichern die Verbindlichkeit unserer Empfehlungen durch repräsentative, schriftlich-verbindliche Bauherren-Befragungen ab und zitieren ausschließlich Ergebnisse aus deren Inhalten.


Zielgruppe sind Inhaber-geführte, regionale Haus- und Wohnungsbau-Unternehmen: Bauträger und Baubetreuer, Fertig- und Massivhaus-Hersteller, die in ihrem Einzugsgebiet eine führende Qualitätsposition ausfüllen können.


Jedes Bauunternehmen bekommt einen Gebietsschutz mit vertraglich abgesicherter Alleinstellung für das relevante Einzugsgebiet bzw. den Landkreis des Firmensitzes.


Themen: Qualitäts-Empfehlungsmarketing, Bewertungsmarketing, Performancemarketing, Rezensionsmarketing, Influencer-Marketing, Wettbewerbsabgrenzung, Abgrenzungsmarketing.


Sichern Sie Ihrem Bauunternehmen einen einzigartigen Wettbewerbsvorsprung durch eine scharfe und einzigartige Qualitätsabgrenzung!


Für die Qualitätsgemeinschaft Theo van der Burgt (Geschäftsführer)


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von BHR Bauherrenreport GmbH


Aktive Vertrauensbildung als Wettbewerbsvorteil in Akquise und Verkauf des Bauunternehmens

Konkrete Qualitätsbewertungen von Bauherren generieren Vertrauen

27.10.2020
27.10.2020: Werbung generiert kein nachhaltiges Vertrauen Umso wichtiger ist es, als Bauunternehmen alle Maßnahmen zu ergreifen, um Vertrauen zu generieren und nachhaltig zu festigen. Hohle Werbeslogans und übertriebene Versprechungen mit entsprechenden Selbstdarstellungen auf der Anbieter-Homepage können das nicht leisten. An dieser Stelle ein Zitat von Jacques Wirion: "Gerede ist die Ausdrucksform der Sprachlosigkeit". Fakten schaffen Bauunternehmen sollten wegkommen vom Werbegeschwafel und zu knallharten, die Bauinteressenten beeindruckenden Fakten wechseln: Empirisch ermittelte Merkmale zu den Qual... | Weiterlesen

Suchmaschinenoptimierung im Bauunternehmen: Auf Keywords im Content-Marketing kommt es an

Relevante Qualitätsbewertungen von Bauherren in Außendarstellung einbauen

26.10.2020
26.10.2020: Mit Selbstdarstellung gelingt keine Überzeugung Bauunternehmen stellen sich selbst nicht nur im Internet gerne als Spitzenanbieter der Region dar. Auch in Kontaktgesprächen ist das für sie selbstverständlich. Dem ist grundsätzlich auch nichts entgegenzusetzen, wenn sie das durch gute Qualitäts- und Serviceleistungen, die entsprechend belastbar sind, belegen können. Das ist allerdings oft genug nicht der Fall. In der Folge suchen Bauinteressenten dort umsonst nach Qualitätsbeweisen und wenden sich schließlich wieder vom Bauunternehmen ab. Qualitätsleistungen belegen "Erfolgreiches ... | Weiterlesen

Qualitätsprofil des Bauunternehmens ist Wettbewerbsvorteil in Akquise und Vertrieb

Relevante Qualitätsbewertungen von Bauherren in Außendarstellung einbauen

25.10.2020
25.10.2020: Kleben an der Vergangenheit Fakt ist: Die meisten Bauunternehmen kleben neben ihrer Homepage an konventionellen Werbemitteln, wie z.B. Imagebroschüren, Hauskatalogen oder Kundenzeitschriften fest. Diese aber steuern wenig bis gar nichts zur direkten Auftrags- bzw. Neukundengewinnung bei. Außerdem werden sie inhaltlich gerne von Wettbewerbern kopiert und im gleichen Umfang von diesen auch eingesetzt. Deshalb erzielen Bauunternehmen damit keine wirksame bzw. nachhaltige Abgrenzung. Schluss mit Eigenlob Dabei geht Content-Marketing sehr viel weiter. Zumindest für leistungsstarke Bauunternehmen... | Weiterlesen