Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

LITHIUM-BOOM gut für URAN

Von JS Research UG (haftungsbeschränkt)

US-Energiemarkt – die Karten werden neu gemischt! Warum Uran-Aktien massiv vom Lithium-Hype profitieren!

Jetzt kommt richtig Stimmung in den US-Uranmarkt. Nicht nur weil sich die Politik unter dem neuen Präsidenten Biden pro Atomstrom äußert, denn inzwischen fangen auch die sogenannten ‚Robin Hood‘-Trader (US-Handelsplatz) an diesen Markt für sich zu entdecken! Die wenigen Top-Uranaktien stehen also vor einer enormen Hausse!

Zeitenwende in den USA: Joe Biden und der Energiemarkt!

 

 

Wie Joe Biden das tief gespaltene Volk in Amerika mit der Kernenergie vereinen könnte: In seiner Siegesrede sagte der designierte Präsident Joe Biden, er werde als Amerikaner regieren, nicht als Demokrat, und er werde für Menschen, die nicht für ihn gestimmt haben, genauso hart arbeiten wie für die Menschen, die ihn gewählt hätten.

 

Ganz oben auf Biden´s Agenda steht das 2 Billionen Dollar Budget für den Klimawandel. Während er mehr für erneuerbare Energien wirbt, was die Republikaner im Kongress mit überwältigender Mehrheit ablehnen, scheinen die Verhandlungen nun vermehrt in Richtung eines ‚Green Nuclear Deals‘ zu gehen.

 

„Wenn Biden die Amerikaner vereinen will, sollte er eine Gesetzgebung anstreben, die den Anteil der Kernenergie von derzeit 19 % bis 2050 auf 50 % erhöht“, argumentiert Madison Czerwinski, Gründer einer neuen Gruppe, ‚Campaign for a Green Nuclear Deal‘.

 

Die Republikaner begründen ihre Skepsis gegenüber der Sonne- und Windenergie mit dem Anstieg der Stromkosten in Kalifornien. Diese Technologien hätten dafür gesorgt, dass die Strompreise in Kalifornien zwischen 2011 und 2019 fast siebenmal so stark gestiegen sind wie im Rest der USA. Und dabei sei der Anteil der erneuerbaren Energien in Kalifornien im vergangenen Jahr gerade einmal um 0,75 %, auf rund 60 Terawattstunden angestiegen.

 

 

„Sonne und Wind sind gut, funktionieren aber nicht wie gewünscht!“

 

 

So deutlich formulierte es der Texas-Abgeordnete Dan Crenshaw, ein aufsteigender republikanischer Politiker, Anfang Oktober.

 

„Das sind alberne Lösungen. Die Kernenergie wäre eine weitaus bessere Energiequelle als Sonne und Wind, wenn den Regierungen an null Emissionen gelegen wäre.“

 

Nur wenigen Umweltschützern ist zudem klar, dass z.B. Solarparks 300-400 Mal mehr Landfläche benötigen als Atomkraftwerke. Das weiß auch Amerika, wo die Uranreserven auf Anraten der U.S. Nuclear Fuel Working Group wieder neu aufgebaut werden. Der dafür vorgesehene Betrag von 1,5 Mrd. CAD über 10 Jahre wurde bereits in den Haushalten verabschiedet!

 

Zudem wird für das kommende Jahrzehnt der Elektrifizierung nicht nur unglaublich viel Lithium für Batterien und leistungsfähige Speicher benötigt, sondern eben auch schnelle, zuverlässige und insbesondere bezahlbarer Stromerzeugung! Sie können mir sicherlich folgen, wenn ich sage, dass dies ohne Atomstrom in kurzer Zeit unmöglich sein wird!

 

 

Die ‚Robin Hood‘-Trader mit Startschuss für eine massive Rallye?

 

 

Erst gestern haben wir aus gut unterrichteten Kreisen erfahren, dass sich die sogenannten ‚Robin Hood‘-Trader für den Uranmarkt interessieren. Diese Trader, die zuvor sehr aktiv in den Technologie- und Lithiumaktien getradet und stark nach oben gezogen haben, wollen nun scheinbar, zumindest teilweise, das Segment wechseln.

 

Der Zusammenhang ist klar! Mehr Batterien brauchen mehr Strom! Und vor allem in den USA setzt man wieder voll auf die Nuklear-Energie und erlässt sogar Gesetze, die eigenen Reserven wieder aufzubauen und aus heimischen Quellen zu bedienen!

 

Das Problem: Es gibt eben kaum US-Produzenten! Eine Mega-Chance für Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC)

 

Sollte sich auch nur ein kleiner Teil der ‚Robin Hood‘-Trader nachhaltig in den sehr kleinen Uranmarkt „verirren“, könnten sie in deer Tat die Initialzündung für massiv höhere Uranpreise sein!

 

 

Umdenken in der US-Politik! Neben Lithium braucht es auch Uran!

 

 

 

 

Vom Umdenken in der US-Energiepolitik und dem Aufbau von Uranreserven profitieren natürlich US-amerikanische Produzenten überproportional! Unserer Meinung nach allen voran die Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC).

 

Dieses einmalig gut aufgestellte Unternehmen verfügt in Texas und Wyoming über die größte US-Ressourcenbasis vollständig genehmigter und kostengünstiger ‚In-situ‘-Rückgewinnungsprojekte (‚ISR‘), die das Unternehmen sehr schnell mit wenig Kosten in einen absolut wettbewerbsfähigen Produzenten wandeln können!

 

Amir Adnani, CEO und Präsident von Uranium Energy, begrüßte die Parteiübergreifende Aktion, eine Reserve anzulegen, und sagte:

 

„Wir sind optimistisch, dass der nächste Schritt der Konferenzen von Repräsentantenhaus und Senat reibungslos verlaufen und noch vor Jahresende zu einer endgültigen Gesetzesvorlage führen wird. Im Falle seiner Verabschiedung wird dieses Gesetz das ‚DOE‘ in die Lage versetzen, mit der Finanzierung zu beginnen, die erforderlich ist, um das Wachstum der heimischen Uranbergbauindustrie anzukurbeln.

 

Die US-Nuklearindustrie liefert mit der weltweit größten Reaktorflotte von 96 betriebsbereiten Reaktoren etwa 55 % der kohlenstoffemissionsfreien Elektrizität des Landes. Mit der größten US-Ressourcenbasis an vollständig genehmigten und kostengünstigen ‚In-situ‘-Rückgewinnungsprojekten sind wir ideal positioniert, um bei einem Wiederaufleben des heimischen Uranbergbaus eine führende Rolle einzunehmen.“

 

 

Bestens positioniert und drastisch unterbewertet!

 

 

Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) verfügt über Uran-Ressourcen von insgesamt 104 Millionen Pfund, die nach dem hohen Standard des NI43-101 ermittelt wurden. Bei einer derzeitigen Marktkapitalisierung von nur rund 193 Mio. USD wird Uranium Energy unter Außerachtlassung des Cashbestandes und Schulden gerade einmal mit rund 1,80 USD je Pfund Uran im Boden bewertet.

 

Wie unglaublich günstig das ist, zeigt ein Blick auf den letzten Uran-Bullenmarkt vor neun Jahren! Damals wurde das Unternehmen mit bis zu 15,- USD je Pfund Uran im Boden bewertet! Bei dieser Bewertung muss man aber berücksichtigen, dass Uranium Energy damals lediglich mit ‚Palangana‘ ein einziges vollständig genehmigtes Projekt vorweisen konnte.

 

Bis heute hat das Unternehmen seine Gesamtressourcen verdreifacht und verfügt über vier vollständig genehmigte Produktionsprojekte. Die genehmigte Produktionskapazität im Jahr 2010 betrug lediglich eine Million Pfund, heute sind es schon vier Millionen Pfund genehmigte Kapazität!

 

Diese ‚Pfund im Boden‘-Bewertungen, die üblicherweise Analysten oder Investoren anwenden, hinkt unserer Meinung nach allerdings bei Uranium Energy etwas. Denn dieses Unternehmen produziert im deutlich günstigeren ‚ISR‘-Verfahren, was so gegenüber dem normalen Tage- oder Untertagebau nicht verglichen werden kann.

 

 

‚Discounted-Cashflow‘-Bewertung für Uranium Energy deutlich besser geeignet!

 

 

Bei Uranium Energy eignet sich die aufwendigere ‚Discounted-Cashflow‘-Methode (‚DCF‘) besser, da man mit dieser Methode zum Nettoinventarwert oder ‚NAV‘ gelangt. Bei dieser zweifelsohne aufwendigeren Methode müssen zunächst viele Faktoren in eine Tabelle eingepflegt werden, wie z.B. Verkaufspreis, Lebensdauer der Mine, Urangewinnungsraten und -gehalte, Cash-Kosten der Produktion, Lizenzgebühren, Diskontsätze und unzählige andere Kennziffern.

 

Wenn das Ergebnis des Nettoinventarwerts für das Unternehmen gerechnet wurde, vergleicht der Analyst diesen mit der aktuellen Marktkapitalisierung des Unternehmens, um zu einem ‚Preis zum NAV‘ zu gelangen. Unter heutigen Marktbedingungen handeln Branchenschwergewichte wie Cameco üblicherweise mit einem 0,90 - 1,0x NAV.

 

Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC)wird bei dem aktuellen Kurs mit nicht einmal 0,30x bewertet! So sieht eine eklatante Unterbewertung aus!

 

 

Die Vorteile der skalierbaren ‚In-Situ‘-Rückgewinnung!

 

 

Ist der Genehmigungsprozess für Uranprojekte in den USA nach etwa sieben Jahren durchlaufen kann das Projekt in Produktion gehen. Produktionsreife Projekte hat Uranium Energy derzeit vier, Plus seine ‚Hobson‘-Aufbereitungsanlage.

 

Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) seine Anlagen in Texas verfügen über einen ‚proof of concept‘ auf der Grundlage der tatsächlichen Produktion aus dem ‚Palangana‘-Projekt im Jahr 2010. Dieses Projekt wurde für 10 Millionen USD gebaut, wobei die Gesamtförderkosten damals bei unter 22,- USD pro Pfund lagen. Diese Produktionskosten sind auch heute noch durchaus realistisch!

 

Quelle: Uranium Energy

 

Die ‚ISR‘-Abbaumethode ist eine bewährte Methode, die sich durch niedrige Kosten und skalierbare Produktion auszeichnet. Derzeit macht die ‚ISR‘-Uranaproduktion rund 50 % der weltweiten Uranproduktion aus.

 

Eines sollte auch klar sein, mit einem Produktionsprofil von vier Millionen Pfund pro Jahr, spielt Uranium Energy eine zentrale Rolle im amerikanischen Uran-Revitalisierungsplan. Allerdings werden Unternehmen erst ab einem Preis von etwa 45,- USD pro Pfund Uran eine Wiederaufnahme oder gar einen Bau neuer Projekte in Betracht ziehen.

 

Da Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) bereits den langwierigen Genehmigungsprozess durchlaufen hat und auch die Infrastruktur startklar ist, kann die bewährte Produktion in Südtexas in weniger als zwölf Monaten mit einem nur geringem Kapitaleinsatz von ca. 10 Mio. USD wieder anlaufen.

 

 

Uranium Energy - DER ‚Top-Pick‘ mit mehr als 160 % Kurspotenzial!

 

 

Quelle: Haywood Capital Markets

 

Die Haywood-Analysten haben bereits ihren Top-Pick im Uransektor gefunden. Für sie ist es Uranium Energy Corp. (ISIN: US9168961038). Sie zeigen sich neben den hochkarätigen und nahezu produktionsfertigen Projekten auch über die vor kurzem durchgeführte 15 Mio. USD Finanzierung begeistert, die dem Unternehmen nahezu aus den Händen gerissen wurde! Diese nahezu verdoppelte Finanzierungsrunde spiegle die extrem hohe Nachfrage und das Vertrauen in dieses Topunternehmen wider, so die Analysten!

 

 

Zusatzjoker Titan - für Anleger „for free on top“!

 

 

Als Zusatzjoker erhalten die Uranium Energy-Aktionäre das ‚Alto Parana‘-Projekt noch gratis obendrauf, da dieses Projekt in noch keiner Unternehmensbewertung berücksichtigt wurde. Und bei dieser Liegenschaft reden wir von einem der hochgradigsten und größten Ferro-Titan-Lagerstätten der Welt, mit einer CSA National Instrument 43-101 konformen Ressource von 4,94 Milliarden Tonnen mit 7,41 % TiO2.

 

Quelle: Uranium Energy

 

Die Vererzung auf dieser Lagerstätte kommt an der Oberfläche vor und hat eine durchschnittliche Mächtigkeit von 6,61 m. In das an eine hervorragende Infrastruktur angeschlossene Projekt wurden von früheren Betreibern bereits rund 25 Mio. USD investiert, die von der Exploration bis hin zu Verhüttungsversuchen reichen!

 

 

Unser Fazit: Das Beet ist bestellt! Die Ernte folgt auf dem Fuß!

 

 

Es kommt also langsam Schwung in den Uranmarkt! Das wird auch Zeit, denn eigentlich hatten wir schon viel früher damit gerechnet. Damit scheint der erste Kursanstieg des Spotpreises von rund 20,- USD auf rund 34,- USD je Pfund Uran nur die erste Welle gewesen zu sein, die nun „auskonsolidiert“ wurde. Damit sollte wieder genügend Kraft getankt worden sein, um schon bald die nächste Welle einleiten zu können. Und wenn diese anrollt, sollte man als Investor schon positioniert sein.

 

Wenn Sie wie wir Amir Adnani und dem gesamten Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) -Team glauben, dann schlagen Sie zu den derzeit günstigen Kursen noch einmal kräftig zu bei Uranium Energy!

 

Der Aktienkurs schient gerade wieder auf einer starken Unterstützungslinie angekommen zu sein, von der aus es nach oben gehen sollte!

 

Quelle: StockCharts.com

 

Angesichts der sich zugespitzten Lage am ‚Spot‘-Markt sind weitere Kurssteigerungen quasi vorprogrammiert, wenn auch begleitet durch kleinere Rücksetzer. Auf diese kommenden Kurssteigerungen wird Uranium Energy Corp. (WKN: A0JDRR / NYSE: UEC) wie ein Hebel wirken und so deutlich überproportional zum Uranmarkt steigen.

 

Denn auch bei seiner neuesten Mine, ‚Burke Hollow‘, hat die Erschließung im letzten Jahr bereits begonnen und wird nach Fertigstellung als Satelliten-Bohrlochfeld für die Aufbereitungsanlage ‚Hobson‘ zur Verfügung stehen. Zudem hat das Unternehmen in Wyoming sein voll genehmigtes ‚Reno Creek‘-Projekt konsolidiert und vorangetrieben, dass die größte genehmigte ‚ISR‘-Mine in den USA vor der Erschließung darstellt!!!

 

 

Viele Grüße und maximalen Erfolg bei Ihren Investments!

Ihr JS Research-Team

 

 

 

 

 

Risikohinweise und Haftungsausschluss: Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen. Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein extrem hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei JS Research UG (haftungsbeschränkt) vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken. Die von JS Research UG (haftungsbeschränkt) für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von JS Research UG (haftungsbeschränkt) dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der JS Research UG (haftungsbeschränkt)-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande. Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der JS Research UG (haftungsbeschränkt)-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater!!! Deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten. Alle durch JS Research UG (haftungsbeschränkt) veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von JS Research UG (haftungsbeschränkt) enthaltenen Wertungen und Aussagen. Diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen. Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den von JS Research UG (haftungsbeschränkt)-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

 

Angaben zu Interessenskonflikten: Die Herausgeber und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens Uranium Energy zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen: I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in Uranium Energy und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in Bluestone Resources einzugehen. II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit Uranium Energy und erhalten hierfür ein Entgelt. Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von Uranium Energy im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von JS Research UG (haftungsbeschränkt) ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlichen und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens und somit als Werbung/Marketingmitteilung zu verstehen.

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens Aktien von Uranium Energy halten und weiterhin jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Auf einen Interessenkonflikt weisen wir ausdrücklich hin. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung. Bildquellen: https://stock.adobe.com/de/ und Uranium Energy

 

21. Nov 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, J. Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 2841 Wörter, 27075 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen. Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere. In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6