Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Neue Abgasnorm

Von Verbraucherhilfe24

Bedeutet die Euro-7-Norm das Ende des Verbrenners?

Zukünftig sollen in Europa schärfe Abgasnormen für Autos gelten. Schon jetzt befürchten Kritiker den Niedergang des Verbrennungsmotors. Und was bedeutet diese Gesetzesinitiative für getäuschte Kunden im Abgasskandal?

Sauber sollten sie sein, die Dieselmotoren – zumindest in den Vorstellungen vieler europäischer Autobauer. Vollmundige Werbeversprechen stellten die Wagen von VW, Opel, Mercedes und anderen Automobilkonzernen in einem besonders hellen Glanz dar. Nur konnten die Hersteller das Versprechen auf legalem Weg nicht wahr werden lassen. Ab 2025 sollen in Europa nun sogar noch schärfere Abgasnormen gelten. Können die Autobauer die Werte dieses Mal einhalten?

 

Viele Autoriesen haben die Kunden und die Umweltbehörden mit einer Software betrogen. Auf dem Prüfstand erschienen die Autos sauber, auf der Straße gelangten die Schadstoffe fast ungefiltert in die Luft. Der Skandal war perfekt, der Schaden immens. VW und andere müssen seitdem hohe Schadensersatzzahlungen an die Kunden leisten. Zahlreiche Top-Manager stehen sogar vor Gericht.

 

Schärfere Auflagen für Abgaswerte

Ab 2025 wollen viele Europapolitiker eine neue Abgasnorm einführen. Unter der Bezeichnung Euro-7-Norm sollen die Abgaswerte noch weiter reduziert werden. Höchstens 30mg Stickstoff dürfen Dieselautos dann noch in die Luft blasen. Aktuell liegt der Wert noch bei 80mg pro Kilometer. Nach den Erfahrungen aus dem Abgasskandal sollen in Zukunft die Abgastests unter Realbedingungen auf der Straße stark verschärft werden.

So wird die Teststrecke auf fünf Kilometer verkürzt, zuvor waren es 16 Kilometer. Der entscheidende Punkt: Bei einem Kaltstart lässt der Katalysator bis er warm ist mehr Schadstoffe durch. Gleichzeitig soll die Messtoleranz von 25 bis 30 Gramm Stickstoff pro Kilometer gestrichen werden.

Die EU-Politiker stellen also harte Ansprüche. Kein Wunder, dass die Reaktionen der Autokonzerne heftig ausfielen. Manche sprechen gar vom Todesstoß für den Verbrennungsmotor. Die Frage ist nur, ob bei dieser Einschätzung nicht auch die Folgen des Abgasskandals für die Konzerne eine Rolle spielten. Zumal moderne Diesel die geplanten Auflagen der Euro-7-Norm heute schon einhalten.

 

Die Euro-7-Norm und die Verbraucher

Die Einführung der Euro-7-Norm ist nicht nur ein Erfolg des Umweltschutzes, sondern auch der getäuschten Kunden. Immerhin haben sie durch die erfolgreichen Schadensersatzklagen die nötige Aufmerksamkeit für den Abgasskandal und seine Folgen geschaffen.

Aber welche Auswirkungen hat die neue Abgasnorm auf bestehende Ansprüche auf Schadensersatz? Keine. Getäuschte Dieselfahrer können nach wie vor Entschädigung einklagen. Der Weg, bis die Schadensersatzsumme auf dem Konto ist, ist nicht immer einfach. Rechtsdienstleister, wie beispielsweise Verbraucherhilfe24, und deren Partneranwälte übernehmen die juristischen Schritte für die Autofahrer.

27. Nov 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kai Link (Tel.: 089124136237), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 382 Wörter, 3787 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Verbraucherhilfe24


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Verbraucherhilfe24


07.08.2015: Bereits 2014 entschied der Bundesgerichtshof, dass fehlende oder mangelhafte Widerrufsbelehrungen bei privaten Lebens- und Rentenversicherungen Grund dafür sind, auch nach Ablauf der Frist noch zu widerrufen. Am 29.07.15 hat der BGH jetzt zusätzlich entschieden, dass auch Provisionen sowie Verwaltungs- und Abschlusskosten rückerstattet werden müssen. Verbraucherhilfe24 unterstützt betroffene Kunden dabei, die fehlenden Kosten zurück zu bekommen. "Dabei geht es konkret um Versicherungen, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden", so Matthias Hartmann, Geschäftsführer der Verbrau... | Weiterlesen

23.07.2015: Inzwischen hat sich die Demafair GmbH als Dienstleister für Verbraucherrechte mit dem Portal Verbraucherhilfe24 sehr erfolgreich am Markt etabliert. Großer Bedarf besteht bei gekündigten privaten Lebens- und Rentenversicherungen: "Laut BGH haben Lebens- und Rentenversicherer lange Zeit zu niedrige Rückkaufswerte ausgezahlt sowie den Versicherungsnehmern keine oder fehlerhafte Widerrufsbelehrungen ausgehändigt ", so Matthias Hartmann, Geschäftsführer der Demafair GmbH. Das Netzwerk aus Anwälten und Finanzexperten prüft, ob für Versicherungsnehmer weitere Ansprüche bestehen und durch... | Weiterlesen

15.09.2014: Nach den Erfolgen mit dem Kredithilfeverein e.V., dem Lebensversicherungshilfeverein e.V. und der Tarifoptimierung der privaten Krankenversicherung erweitert die Demafair GmbH jetzt ihr Repertoire. Zukünftig werden zu den oben genannten Sparten auch weitere Dienstleistungen angeboten wie z.B. die Überprüfung von Rückholpotenzial aus Gasvertägen, Fluggastentschädigungen, Rückforderungsansprüche aus Fondsbeteiligungen und Verträge aus sogenannten "Haustürgeschäften" z.B. Bücher, Münzen und Bilder als Wertanlagen. "Wir haben im Laufe der Jahre immer wieder festgestellt, dass unsere ... | Weiterlesen