Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Sophos setzt bei seinen KI-Entwicklungen auf branchenübergreifendes Teamwork

Von Sophos Technology GmbH

SophosAI setzt mit neuem Ansatz auf das öffentliche Teilen von Informationen und fördert damit die herstellerübergreifende Interaktion in der IT-Sicherheitsbranche

Sophos kündigt vier neue Entwicklungen im Bereich offener Künstliche Intelligenz (KI) an, die dazu beitragen, den Schutz gegen Cyberangriffe branchenweit zu optimieren. Hierzu gehören Datensätze, Tools und Methoden, die die Zusammenarbeit in der Security-Branche...

Wiesbaden, 14.12.2020 (PresseBox) - Sophos kündigt vier neue Entwicklungen im Bereich offener Künstliche Intelligenz (KI) an, die dazu beitragen, den Schutz gegen Cyberangriffe branchenweit zu optimieren. Hierzu gehören Datensätze, Tools und Methoden, die die Zusammenarbeit in der Security-Branche und gemeinsame Innovation fördern sollen. Damit erreicht Sophos einen weiteren Meilenstein in seinem Ziel, Errungenschaften in der Datenwissenschaft zugänglicher und den Einsatz von KI in der Cybersicherheit transparenter zu gestalten - alles mit dem Ziel, Unternehmen besser vor Cyberkriminalität zu schützen.

Während es in anderen Branchen gängige Praxis ist, KI-Methoden und -Erkenntnisse offen auszutauschen, hinkt die Cybersicherheit bei diesen Bemühungen hinterher. Die Folge ist ein eher unklares Verständnis darüber, wie KI zum Schutz vor Cyberbedrohungen beitragen kann. Sophos und sein Team von SophosAI-Datenexperten forcieren den offenen Ansatz, damit IT-Manager, Sicherheitsanalysten, CFOs, CEOs und andere Entscheidungsträger aus dem Bereich Security die KI-Vorteile auf einer möglichst einheitlichen Wissensbasis diskutieren und bewerten können.

„Mit der neuen Initiative von SophosAI und der Offenlegung von Forschungsergebnissen wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, wie KI im Bereich der Cybersicherheit positioniert und diskutiert wird. Die heutige Uneinigkeit mit undurchsichtigen oder zurückhaltenden Aussagen über die Fähigkeiten oder die Wirksamkeit der KI macht es für Kunden schwierig bis unmöglich, diese zu verstehen oder zu validieren. Dies führt zu Skepsis und behindert künftige Fortschritte genau in dem Moment, in dem wir große Durchbrüche erleben“, sagt Joe Levy, Chief Technology Officer bei Sophos. „Diesen Zustand durch Standards oder Regulierung zu korrigieren, wird nicht schnell genug geschehen. Stattdessen erfordert es mehr Anstrengung an der Basis, um eine Reihe von Praktiken, ehrlichen Bewertungen sowie Formulierungen zu entwickeln, die die Branche in einer offenen und transparenten Art und Weise voranbringen.“

Angesichts des immensen Potenzials von KI in der Cybersicherheit kann dieser Wandel kaum überbewertet werden. Die Erkenntnisse von Sophos zeigen, dass Unternehmen zunehmend mit menschlichen Gegnern konfrontiert werden, die ihre Angriffe ständig verbessern. Sie starten hochgradig kontextbezogene Business E-Mail Compromise (BEC)-Kampagnen oder entwickeln neue Ransomware-Attacken. Eine skalierbare und effektive Verteidigung gegen Cyberattacken erfordert die Unterstützung der KI.

Sophos stellt Datensätze, Tools und Methoden in vier wichtigen Bereichen zur Verfügung:

SOREL-20M-Datensatz für schnellere Forschung bei der Malware-Erkennung

SOREL-20M ist ein Gemeinschaftsprojekt von SophosAI und ReversingLabs. Es handelt sich um einen produktionsreifen Datensatz mit Metadaten, Labels und Funktionen für 20 Millionen Windows Portable-Executable-Dateien (PE). Er steht zum Download zur Verfügung und enthält 10 Millionen entschärfte Malware-Samples, um Forschungsarbeiten über die Extraktion von Funktionen zur Beschleunigung branchenweiter Sicherheitsverbesserungen durchzuführen. Dieser Datensatz ist der erste öffentlich zugängliche Malware-Forschungsdatensatz im Produktionsmaßstab inklusive eines kuratierten und gekennzeichneten Satzes von Samples und sicherheitsrelevanten Metadaten.

KI-gestützte Impersonation-Protection-Methode

SophosAI Impersonation Protection (Verfahren zum Schutz vor Nachahmung) wurde zum Schutz vor E-Mail-Spearphishing-Angriffen entwickelt, bei denen sich Personen als wichtige Ansprechpartner ausgeben, um Empfänger zu täuschen und schädliche Aktionen auszuführen. Der neue Schutz vergleicht den Absender eingehender E-Mails mit den Namen von Führungskräften und meldet potenziell verdächtige Nachrichten. Dazu gehören insbesondere die Namen, die bei einem Spearphishing-Angriff am häufigsten missbraucht werden, etwa von einem CEO, CFO oder Geschäftsführer. Sophos hat die zugrundeliegende KI mit Millionen bekannter Angriffs-E-Mails geschult und den neuen Ansatzauf der Defcon 28 sowie in einem Arxiv-Bericht öffentlich diskutiert.

Verfahren der digitalen Epidemiologie zur Bestimmung unentdeckter Malware

SophosAI hat eine Reihe epidemiologisch inspirierter, statistischer Modelle zur Schätzung der Verbreitung von Malware-Infektionen entwickelt, um die Menge der PE-Dateien besser abschätzen und im Gegenzug die berühmte Nadel im Heuhaufen besser finden zu können. Diese Modelle wurden öffentlich zugänglich gemacht, damit Malware, die möglicherweise übersehen oder falsch klassifiziert wurde, oder „zukünftige“ Malware, die von Angreifern aktuell entwickelt wird, besser ermittelt werden kann. Das Modell ist auf andere Dateiklassen und Informationssystem-Artefakte erweiterbar und wird auch im Sophos 2021 Threat Report besprochen.

Tools zur automatischen Signaturerstellung mit YaraML

Die Signaturerstellung für die Erkennung von Malware-Familien ist ein mühsamer manueller Prozess. Im Laufe der Jahre wurde eine Vielzahl von Methoden zur automatischen Signaturerstellung vorgestellt, von denen jedoch die meisten nicht angenommen wurden, weil sie den manuellen Prozessen nicht gerecht werden. SophosAI hat eine neue Methode zur automatischen Signaturerstellung namens, YaraML entwickelt, die sich durch einen KI-basierten Ansatz zur Lösung des Problems deutlich von früheren Optionen unterscheidet. SophosAI kompiliert vollwertige, industrietaugliche „Strength Machine Learning“-Modelle aus kommerziellen Sicherheitsprodukten direkt in Signatursprachen, wobei die KI im Wesentlichen das „Schreiben“ der Signaturen ermöglicht. Diese Methode erweist sich als weitaus effektiver als frühere Ansätze und stellt einen Durchbruch für die Cybersicherheit dar. SophosAI stellt YaraML als Open Source zur Verfügung.

Weitere Ressourcen

Um mehr über AI in der Cybersicherheit zu erfahren, folgen Sie dem SophosAI’s blog und SophosAI auf Twitter

Um mehr über SOREL 20M zu erfahren, lesen Sie Sophos-ReversingLabs (SOREL) 20 Million Sample Malware Dataset

Um mehr über die digitale Epidemiologie zu erfahren, lesen Sie How Much Malware is Out There Anyway

Um mehr über Cyber-Sicherheitstrends zu erfahren, lesen Sie den Sophos’ 2021 Threat Report

Um mehr über die Abwehr von Ransomware zu erfahren, lesen Sie Five Early Indicators an Attacker is Present

Lesen Sie die neuesten Nachrichten und Meinungen zum Thema Sicherheit auf Sophos Naked Security sowie auf Sophos News und SophosLabs Uncut

Weitere Informationen von Sophos stehen auf Twitter, LinkedIn, Facebook, Spiceworks und YouTube

14. Dez 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 845 Wörter, 8522 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Sophos Technology GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Sophos Technology GmbH


Wenn das Zuhause zum Büro wird: Acht Schritte für die Sicherheit des Netzwerks daheim

Sophos hat acht wichtige Fragen zusammengestellt, mit deren Hilfe Nutzer ihr Netzwerk Schritt für Schritt sicher einrichten können

17.12.2020
17.12.2020: Wiesbaden, 17.12.2020 (PresseBox) - Das mobile Arbeiten vom heimischen Schreib- oder Küchentisch aus bleibt uns sicher noch eine ganze Weile erhalten. Umso wichtiger ist es, gerade jetzt das Netzwerk, in dem sich Computer oder Laptop mit den jobrelevanten Daten befinden, gut zu schützen. Denn leider haben in dieser Zeit auch Cyberkriminelle Hochkonjunktur. Jedes Mal, wenn ein nicht ausreichend geschütztes Gerät an ein Netzwerk angeschlossen wird besteht die Gefahr, dass Cyberkriminelle es aufspüren und es im schlimmsten Fall dazu nutzen, in das digitale Privat- oder Berufsleben eines Nut... | Weiterlesen

Vor dem erfolgreichen Machine Learning kommt die Datenjagd

Adarsh Kyadige, Senior Data Scientist im KI-Team von Sophos nennt erste Schritte und Unwägbarkeiten beim Erstellen von Machine-Learning-Modellen

02.12.2020
02.12.2020: Wiesbaden, 02.12.2020 (PresseBox) - Künstliche Intelligenz bzw. Machine Learning hat in den letzten zehn Jahren einen enormen Aufschwung erlebt. Viele Branchen investieren jetzt massiv in Lösungen, die auf maschinellem Lernen basieren. Auch die Nachfrage nach qualifizierten Spezialisten ist sprunghaft gestiegen. Mehrere Universitäten weltweit bieten Abschlüsse mit dem Schwerpunkt Data Science oder Künstlicher Intelligenz an, und auch an deutschen Hochschulen gewinnen diese Inhalte deutlich an Bedeutung.Während sich Universitäten dabei vor allem auf die mathematischen und theoretischen K... | Weiterlesen

26.11.2020: Wiesbaden, 26.11.2020 (PresseBox) - Sophos hat wieder einmal einen besonders dreisten Hack aufgedeckt, passend zur Vorweihnachtszeit. In diesem Fall hatten die Cybergauner nicht unmittelbar das Unternehmen im Visier, sondern vielmehr die einzelnen Mitarbeiter. Sie drangen in das Netzwerk ein, um möglichst viele Mitarbeiter dazu zu bewegen, ihnen Geschenkkarten zu kaufen.Ein einzelner Gutschein im Wert von 200 US-Dollar wäre zwar ärgerlich, aber aus Sicht des Unternehmens zu verkraften. Die Gangster waren allerdings darauf aus, Gutscheine von rund 200 Mitarbeitern mit einem VPN-Zugang zu bek... | Weiterlesen