Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Digitalisierung und Datenarbeit: Ergebnisse von the factlights 2020

Von the factlights

Branchenübergreifende Studie liefert Erkenntnisse zu Digitalisierung, Datenarbeit und Transformationsprozessen jetzt kostenfrei zum Download

Branchenübergreifende Studie liefert Erkenntnisse zu Digitalisierung, Datenarbeit und Transformationsprozessen jetzt kostenfrei zum DownloadWenn es um den...
Wenn es um den Stand von Digitalisierung und Datenarbeit geht, befinden sich die Unternehmen im deutschsprachigen Raum mitten im digitalen Transformationsprozess und zeigen sich durchaus zuversichtlich. Die zentrale Online Studie the factlights 2020 bilanziert als wesentliche Erfolgskriterien
- eine geeignete Datenwelt
- eine bewusste strategische Ausrichtung
- die ausdrückliche Verankerung in der Organisation und das Leben eines passenden Mindsets

Die kompletten Studienergebnisse der von März bis Mitte Juni 2020 durchgeführten großangelegten Erhebung mit allen Zahlen, Daten und Fakten stehen ab sofort kostenfrei zum Download unter www.the-factlights.de/studie2020 bereit. Beteiligt hatten sich Mitarbeiter aus allen Fachbereichen und Vertreter der Leitungsebene von über 1.000 Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen. 671 Fragebögen wurden vollständig ausgefüllt und konnten ausgewertet werden. Als Initiator der Studie fungierte der Data & Analytics Spezialist QUNIS im Verbund mit der CA controller akademie, HEUSSEN, Liebich & Partner, WTS ITAX sowie den Sponsoren GAPTEQ, OPTIMAL SYSTEMS und Peakboard. Unterstützt haben zudem ausgewählte Medien.

Drei dezidierte Cluster des Digitalisierungsgrads bei Unternehmen sichtbar. Diese werden Adopter, Discoverer und Frontrunner genannt. Die Basis für die Zuordnung bildet ein Scoring Model. Es ordnet den Unternehmen einen Grad von 0 für keine Anstrengungen im Hinblick auf die Digitalisierung und bis 3 für maximalen Fokus darauf zu. Die Adopter bewegen sich zwischen 0 und 1,3, die Discoverer zwischen 1,3 und 1,9. Die Frontrunner haben einen Reifegrad über 1,9 bis 3. Die Studie zeigt dabei, dass Digitalisierung und Datenarbeit übergreifend ein fester Bestandteil des Arbeitsalltags geworden sind. So gut wie alle Unternehmen befinden sich in einem digitalen Transformationsprozess.
Ein digitaler Lebenszyklus offenbart differenzierte Gewichtung von Digitalisierungschancen. Adopter sehen die Hauptpotenziale vorrangig in den internen Prozessen, beispielsweise einer höheren Effizienz oder einer verbesserten Unternehmenssteuerung. Frontrunner scheinen interne Hürden bereits überwunden zu haben und widmen sich stärker der Realisierung komplexerer Chancen. Discoverer befinden sich in ihrer Chancenwahrnehmung dazwischen. In ihrem Fokus liegen bereits vermehrt komplexere Aspekte wie etwa digitale Geschäftsmodelle. Unterschiede ergeben sich auch innerhalb der verschiedenen Branchen.

Klar für alle ist, dass Datenqualität und der Datenbestand eine der größten Herausforderungen bei der digitalen Transformation darstellen. Unverzichtbar sind außerdem
- ein effizientes Datenmanagement
- eine Strategie
- eine Roadmap
- technisches und Domänenwissen.

Nicht zuletzt ist es gefordert, ein digitales Mindset im Unternehmen bewusst zu etablieren. Firmen müssen dafür nicht selten umdenken und es ist notwendig, ein digitales Mindset nachhaltig in die Kultur einzubetten. Adopter, Discoverer und Frontrunner haben dies schon erkannt - insbesondere die Frontrunner scheinen diese Kulturveränderung bereits durchlebt zu haben.

Das Gros der Befragten sieht dem weiteren digitalen Arbeitsalltag mit Zuversicht und Freude entgegen. Auch die Unternehmen scheinen positiv gestimmt. Selbst Konjunkturabkühlungen bremsen nur bedingt. Drei bis vier Prozent der Befragten meinen, dass ihr Unternehmen keine Bereitschaft hat, auch in konjunkturschwachen Zeiten in Digitalisierungsinitiativen zu investieren. 45 Prozent schätzen das Potenzial trotzdem durchschnittlich, 26 Prozent sogar hoch ein.

Komplette Studie mit vielen Zusatzinfos kostenfrei downloaden
In der Studie unter www.the-factlights.de/studie2020 finden sich viele weitere Daten, Fakten, Einschätzungen und Empfehlungen dazu sowie Branchenspecials, Extra Notes und Expert Quotes. Firmenkontakt
the factlights
Monika Düsterhöft
Flintsbacher Straße 12
83098 Brannenburg
+49 8034 99591-0
monika.duesterhoeft@the-factlights.de
https://the-factlights.de


Pressekontakt
ars publicandi GmbH
Martina Overmann
Schulstraße 28
66976 Rodalben
+49 6331 5543-13
MOvermann@ars-pr.de
https://ars-pr.de
15. Dez 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Monika Düsterhöft (Tel.: +49 8034 99591-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 580 Wörter, 4871 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von the factlights


the factlights 2020: Stellschrauben einer gelungenen Digitalisierung

Was bringen Digitalisierung und Datenarbeit den Mitarbeitern und Unternehmen? the factlights 2020 schafft die Möglichkeit einer branchenübergreifenden Bestandsaufnahme zur Rolle der Digitalisierung in allen Industrien und Unternehmensformen.

18.05.2020
18.05.2020: Mit welchen Gefühlen blicken Mitarbeiter und mittelständische wie Großunternehmen auf die gegenwärtige Situation und in die Zukunft, wenn es um die Themen Digitalisierung und Datenarbeit geht? In manchen Unternehmen werden Daten aktuell noch ausschließlich dokumentenbasiert verarbeitet. Die Mehrzahl ist sicher weiter, operiert aber oftmals ohne vollständig durchgängige Prozesse und ohne einheitliche Systeme. Ein wirklich hohes Niveau in der Datenarbeit gründet sich allerdings auf Möglichkeiten einer tatsächlichen Auswertung von Daten und einem tiefen Verständnis dafür, um gewinnbri... | Weiterlesen

the factlights 2020: Der Einfluss von Digitalisierung, Data & Analytics auf Produkte und Geschäftsmodelle

Data & Analytics eröffnen der Digitalisierung in der Geschäftswelt unbegrenzte Potenziale - darüber herrscht allerorten Einigkeit. Nun ist es notwendig, die passenden Anwendungsbereiche zu finden. Doch wo stehen die Unternehmen derzeit konkret?

28.04.2020
28.04.2020: Methoden und Tools rund um AI (Artificial Intelligence) haben sich in jüngerer Vergangenheit rasant entwickelt und stehen in einem hohen Reifegrad bereit. Auch wenn die Begrifflichkeiten oft unscharf benutzt werden, so empfehlen sich bei der Suche nach völlig neuen Geschäftsmodellen vor allem zwei Einsatzfelder für den Einstieg in die AI-Welt. Zum einen lässt sich AI für die Optimierung etablierter Prozesse nutzen, indem Unternehmen auf Algorithmen und Machine Learning setzen, um Auffälligkeiten in Abläufen zu erkennen und zu justieren oder dedizierte Aufgaben und Prozessschritte zu au... | Weiterlesen

the factlights 2020: Die Bedeutung von Digitalisierung, Datenarbeit und Analytics im Arbeitsalltag

Gerade in der aktuellen Corona-Krise zeigt sich der hohe Stellenwert der Digitalisierung für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen - gefragt ist dabei ein wirksames Zusammenspiel von Team, Kultur und Projektmanagement.

14.04.2020
14.04.2020: Im Kern zielt die Digitalisierung darauf, Aufgaben von Menschen an Maschinen zu übertragen, um Mitarbeiter von zeitaufwändigen und wiederkehrenden Routinen zu entlasten und mehr Effizienz und Freiraum für kreative und individuelle Tätigkeiten zu schaffen. Doch wie weit soll man diesen Weg gehen, damit man eine optimale Umverteilung der Aufgaben erreicht? Wie bekommt man es hin, dass Mitarbeiter sich nicht abgehängt, vergessen und verloren fühlen? Die Antwort darauf ist so wenig eindeutig wie die jeweiligen Digitalisierungsprojekte der Unternehmen selbst. Allen gemein ist jedoch, dass ein... | Weiterlesen