PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Größtmöglicher Brandschutz für die Kellerdecke

Von HECK Wall Systems GmbH

Kellerdeckendämmung optimiert Wärmeschutz und Wohnraumklima

Oft bekommt man trotz optimal gedämmter Außenwände kalte Füße. Der Grund hierfür sind oftmals schlecht isolierte Kellerdecken. Besonders in alten Gebäuden fließt die Wärme aufgrund einer fehlenden Deckendämmung im Untergeschoss meist ungehindert ab. Abhilfe schafft hier die richtige Isolierung, die zu einer Erhöhung des Wärmeschutzes beiträgt und das Wohnraumklima optimiert.

Oft bekommt man trotz optimal gedämmter Außenwände kalte Füße. Der Grund hierfür sind oftmals schlecht isolierte Kellerdecken. Besonders in alten Gebäuden fließt die Wärme aufgrund einer fehlenden Deckendämmung im Untergeschoss meist ungehindert ab. Abhilfe schafft hier die richtige Isolierung, die zu einer Erhöhung des Wärmeschutzes beiträgt und das Wohnraumklima optimiert.

Das erste Wärmedämm-Verbundsystem mit A1-Zulassung, also mit maximalem Brandschutz, ist nun auch für die Kellerdecke verfügbar. Im Kern besitzt die Isolierung mit dem Namen HECK MW A1 eine nicht-brennbare Steinwolle-Dämmplatte. Diese wird mit weißem Mörtel verbunden und anschließend mit einem Armierungsgewebe versehen.

Die Dämmung für Kellerdecken von HECK ist in drei unterschiedlichen Varianten und für verschiedene Nutzungszwecke zu haben. Dienen die Kellerräume beispielsweise als Gästezimmer, Sauna oder Büro, eignet sich das hochwertige Exemplar des Dämmsystems. Dieses ist zusammengesetzt aus einer verklebten Dämmplatte, der Armierungsschicht und einem Anstrich in weiß oder farbig. Ist der Keller zum Beispiel als Werk- oder Technikraum umfunktioniert und wird weniger häufig genutzt, ist das solide Dämmmodell gut geeignet. Hier wird die ohnehin beschichtete Steinwolle-Dämmplatte lediglich mit Airless-Farbe besprüht. Oft sind im Keller einfache Abstell- und Lagerräume, für die eine funktionale Isolierung der Decke vollkommen ausreicht. Hier können beschichtete Dämmplatten von HECK eingesetzt werden, die nicht weiter behandelt sind.

Seit 2020 gibt es weitere steuerliche Anreize für in Wohnhäusern eingesetzte energetische Maßnahmen. Zu diesen Subventionen zählten auch Kellerdecken-Dämmungen. Das Haus muss lediglich älter als zehn Jahre alt sein. So können über drei Jahre hinweg unterm Strich 20 Prozent der Aufwendungen bei der Einkommenssteuer geltend gemacht werden.

Zwangsläufig fällt beim Zuschneiden der Dämmplatten Verschnitt an. Dieser kann komplett recycelt und bei der Herstellung neuer Isolierungsprodukte eingesetzt werden. HECK Wall Systems bietet dafür einen speziellen Rücknahme-Service an.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 3)

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Torsten Küster (Tel.: 08293 9650080), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 278 Wörter, 2254 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von HECK Wall Systems GmbH

Schöne Wände, bessere Raumluft

Kalkputz hemmt Schimmel und bindet Gerüche

24.11.2021: Wie der Innenputz Rajasil KFP OWA, der die Grenzwerte des RAL-Umweltzeichens für unbedenkliche Raumnutzung um das Zwölffache unterschreitet und mit dem Umweltzeichen Blauer Engel ausgezeichnet wurde. Durch den hohen pH-Wert von Kalk, wirkt er auf natürliche Weise desinfizierend, stark schimmelhemmend und schützt vor Pilz- und Algenbefall. Auch verfügt er über eine sehr gute Diffusionsfähigkeit. Überschüssige Luftfeuchtigkeit wird von der Wand aufgenommen und später wieder in den Raum abgegeben. So hält der Kalkfeinputz den Feuchteanteil immer im Gleichgewicht. Daher wird er auch bev... | Weiterlesen

10.02.2021: Eine besonders wohngesunde Möglichkeit zur Gestaltung der Innenwände ist die Verwendung von Kalkfeinputz. Ein solcher hochwertiger Wandputz besteht ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen wie Marmor, Kalkstein, Salz oder Quarz. Dadurch, dass auch bei der Verarbeitung keine Weichmacher, Konservierungsstoffe oder Lösungsmittel zum Einsatz kommen, werden kaum Emissionen in den Raum abgegeben. Laut Heiko Faltenbacher von Heck Wall Systems wurde der Rajasil Innenputz mit dem Blauen Engel ausgezeichnet und unterschreitet die sowieso schon strengen Grenzwerte des RAL-Umweltzeichens für unbede... | Weiterlesen

09.12.2019:   An fünf Hochhäusern mit 16 bzw. 21 Stockwerken in Nürnberg-Neuselsbrunn werden derzeit in 390 Balkonnischen etwa 3.000 Quadratmeter des Wärmedämm-Verbundsystems HECK MW A1 verbaut. Es ist das erste bauaufsichtlich zugelassene Wärmedämm-Verbundsystem der Euroklasse A1 – also nicht brennbar – und dem Zertifikat „Blauer Engel“. Bereits 1965 entstanden die ersten drei der fünf Hochhäuser, die damals sowohl unter bautechnischen als auch optischen Gesichtspunkten als Vorzeigeprojekt des neuen industrialisierten Wohnungsbaus bundesweit große Beachtung fanden. Im September 2018 ... | Weiterlesen