Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Oqton Inc. sammelt über 40 Mio. USD während ihre Series-A-Finanzierung ein

Von Oqton

Oqton positioniert sich als Industrie 4.0 und KI-gesteuerte End-to-end-Produktionsplattform und zielt damit die Fertigungsindustrie aufzumischen

Top-Manager des ehemaligen Silicon-Valley-Giganten Autodesk haben ein revolutionäres Industrie-4.0-Unternehmen gegründet.  Oqton wurde als „Cloud-End-to-end-Produktionsplattform“ gegründet und stellt die nächste Generation von Produktionssoftware dar.  Mit der aktuellen Finanzierungsrunde geleitet von Fortino Capital, PMV und Sandvik soll die Software-Plattform ausgebaut und weitere globale strategische Partnerschaften geschaffen werden.

Gent, Belgien/San Francisco, USA – 15. Januar 2021 – Oqton, Inc. das in den USA und Belgien ansässige und auf KI-gesteuerte Lösungen für die Fertigungsindustrie spezialisierte Software-Unternehmen. Oqton gibt heute bekannt, dass es in einer Series-A Finanzierungsrunde unter Leitung von Fortino Capital, einem führenden B2B-Software-Investor; PMV, dem regionalen flämischen Investmentfonds; und von Sandvik, eine globale Engineering-Gruppe, über 40 Mio. US-Dollar eingesammelt hat. An der Runde beteiligten sich ebenfalls das Gründerteam (Samir Hanna und Ben Schrauwen) sowie mehrere Unternehmensengel, darunter Carl Bass (ehemaliger CEO von Autodesk), Dries Buytaert (Drupal und Acquia) und Peter Mercelis (Layerwise). Die Finanzierung dient dazu, die Oqton-Plattform weiterzuentwickeln und deren kommerzielle Partnerschaften in verschiedenen Bereichen und vertikalen Sektoren (Additive Fertigung, Roboterschweißen, CNC-Bearbeitung) auszubauen.

 

Die Plattform von Oqton ist einzigartig in dem sie mehrere Funktionen von Fertigungs-Softwares (CAD, PLM, CAM, IOT, MES, QMS) zu einer einzigen Plattform vereint und so einen noch beispiellosen Grad an KI-gesteuerter Automatisierung und Optimierung ermöglicht. Die Benutzer können – für eine verbesserte Auslastung und Qualität – automatisch auf Expertenwissen zugreifen und Wiederholungsaufgaben eliminieren. Außerdem können sie, Ferngesteuert und über mehrere Standorte hinweg auf Technologien zugreifen und die Produktionsplanung optimieren.

 

Samir Hanna, Mitgründer und Vorsitzender von Oqton, erklärte: „In den vertikalen Bereichen Dental und Schmuck erreichen wir bereits eine 100-prozentige Automatisierung, was die Gesamtkosten um 30 % senkt. Dank der Plattformstrategie lässt sich die Software auf viele spezifische Branchen ausrichten, wie Dental, Schmuck, Medizin, Industrie, Luft- und Raumfahrt, sowie auch innerhalb dieser Branchen auf verschiedene Zielgruppen und Arbeitsabläufe.“

 

Da die Plattform vollständig integriert ist, können die Benutzer sie auch mit ihren traditionellen Technologien, wie CNC, Schweißen und Nachbearbeitungsmaschinen, verbinden. So entsteht eine echte End-to-end-Lösung für die Fertigung, durch die ihre Prozesse schneller, anpassungsfähiger und kostengünstiger werden. Oqton hat bereits Partnerschaften mit EOS, Sisma, Trumpf, Prodways und Sandvik geschlossen.

 

Oqton‘s Mitgründer und CEO, Ben Schrauwen, erläuterte: „Wir sind sehr an neuen Investoren interessiert, die uns weiter helfen können, global zu expandieren; sowohl mit einem direkten als auch einem indirekten Vertriebsansatz.  „Wir sind überzeugt, dass die Zeit für die Fertigungsindustrie gekommen ist, die Cloud zu begrüßen, und wir arbeiten hart daran, dies zu ermöglichen.“

 

Diese Finanzierungsrunde fällt mit der Ankündigung zusammen, dass Ben Schrauwen, der CTO von Oqton, die Position des CEO  übernimmt. Samir Hanna, Oqtons Mitgründer und amtierender CEO, wird der Vorstandsvorsitzende. Samir Hanna und Ben Schrauwen sind beide „Serial Entrepreneurs“. Sie waren einst gemeinsam bei Autodesk, wo sie vor der Gründung von Oqton 10 bzw. 4 Jahre in leitenden Positionen tätig waren.


Über Oqton

Oqton entwickelt KI-gesteuerte Lösungen für die Fertigungsindustrie, dank derer die Hersteller ihre Arbeitsabläufe in der additiven Fertigung verwalten, optimieren und automatisieren können. Die Software des Unternehmens ist eine sichere, cloudbasierte Plattform, die Daten über das gesamte Ökosystem der Fertigung hinweg verknüpft; vom Design über die Produktion bis zur Logistik. Oqton wurde in San Francisco gegründet, hat seinen Hauptsitz im belgischen Gent und unterhält Büros in den USA, China und Dänemark.

Um mehr über Oqton zu erfahren, besuchen Sie www.oqton.com oder kontaktieren Sie info@oqton.com.


Über Fortino Capital Partners

Fortino Capital Partners ist ein Benelux Software-Investor mit Europaeischer Reichweite. Fortino Capital investiert sowohl in Venture Capital als auch in Growth Private Equity. Mit Büros in Antwerpen und Amsterdam gehören zum Portfolio von Fortino Capital u. a. Teamleader, Insided, MobileXpense, Efficy CRM, Sigma Conso und iObeya.

Um mehr über Fortino Capital zu erfahren, besuchen Sie www.fortinocapital.com.be oder kontaktieren Sie filip.van.innis@fortinocapital.com


Über PMV

PMV ist ein „Do and Dare“-Unternehmen, das die wirtschaftliche Zukunft Flandern gestaltet. PMV finanziert vielversprechende Unternehmen von Geburt  zu Wachstum und Internationalisierung. Das Unternehmen bietet für jeden Unternehmer mit solidem Geschäftsplan und starker Geschäftsführung maßgeschneiderte finanzielle Lösungen in Form von Risikokapital, Darlehen und Garantien. Ein erfahrenes und hoch motiviertes Team aus 125 Profis setzt sich täglich für Wohlstand und Gedeihen in Flandern ein. PMV verwaltet ein Portfolio von rund 1,3 Mrd. Euro. 

Um mehr über PMV zu erfahren, besuchen Sie www.pmv.eu.

Über die Sandvik Group
Sandvik ist eine globale Hightech- Engineering-Gruppe. Sie bietet Produkte und Dienstleistungen an, die Produktivität, Rentabilität und Sicherheit der Kunden erhöhen. Sie sind weltweit führend in verschiedene Bereichen: Werkzeuge und Werkzeugsysteme für die Metallbearbeitung; Geräteund Werkzeuge, Service und technische Lösungen für die Bergbauindustrie und den Gesteinsabbau innerhalb der Bauindustrie; Produkte aus fortschrittlichen Edelstählen und Sonderlegierungen sowie Produkte für die industrielle Heizung. Im Jahr 2019 hatte der Konzern innerhalb ihrer fortgeführten Geschäftsbereiche ca. 40.000 Mitarbeiter und einen Umsatz von ca. 100 Mrd. SEK in über 160 Ländern.

15. Jan 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

manufacturing

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Paul Geens (Tel.: +32472597074), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 750 Wörter, 6407 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Oqton


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6