Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Bei zwei Prozent ist nicht Schluss

Von Swiss Resource Capital AG

Inflation droht. Investoren und Sparern sollte dies zu denken geben.

„Mit einem Plus von 0,8 Prozent zum Vormonat bzw. 1,0 Prozent im Vorjahresvergleich ist der Anstieg der Verbraucherpreise in Deutschland im Januar überraschend deutlich ausgefallen“, beginnt Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel, seinen Marktkommentar für Januar. Vor allem die Nahrungsmittel seien teurer geworden, wogegen Energie dämpfend gewirkt hätte, so der Volkswirt. Dieses dämpfende Element ist jedoch bereits wieder weggefallen.

 

Der Ölpreis steigt. Zwar wird dies auch wieder nur ein Basiseffekt sein. Doch gepaart mit weiteren Entwicklungen in der Wirtschaft, sollten die Aussichten doch den Investoren und insbesondere den Sparern zu denken geben. Denn im Lauf des Jahres könnte ein Auflösen des Konsumstaus „inflationär wirken“, wie es Mumm beschreibt. Auch die Industrie und Transportbranche dürften höhere Kosten aufgrund steigender Auslastung weitergeben.

 

Das Zwei-Prozent-Ziel für die Geldentwertung – um die Inflation beim richtigen Namen zu – dürfte schnell mal überschritten werden. Doch dies wird dann die Zentralbanker kaum dazu veranlassen an der Zinsschraube zu drehen. Zu zart ist noch das konjunkturelle Pflänzchen, das niedrige Zinsen und Liquidität wie die Blumen im Garten das Wasser brauchen. Geldentwertung wird also in den nächsten Jahren des Sparers Schicksal sein.

 

Einen über Jahrtausende erprobten Ausweg aus diesem Schlamassel gibt es aber: Gold. Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass das Edelmetall und auch der kleine Bruder Silber langfristig ihre Kaufkraft im Gegensatz zu Dollar, D-Mark, Euro, Pfund und Yen erhalten hat. In den Fiat-, also nur durch Papier gedeckten, -Währungen sollte daher der Preis der Edelmetalle zum Entwertungsausgleich nach oben gehen. Wer sogar einen Hebel auf den Anstieg der Edelmetallpreise ausnutzen will, legt sich als Beimischung ein paar fundamental gute Aktien von Unternehmen mit Edelmetallprojekten ins Depot. Beispiele dafür sind unter anderen Kore Mining und Skeena Resources.

 

Kore Mining - https://www.youtube.com/watch?v=DZKL2FH0TCY - hat seine Projekte in British Columbia (FG Gold und Gold Creek) in die neue Karus Gold ausgegliedert. Kore Mining selbst wird sich um Projekte in Kalifornien (Imperial und Long Valley) kümmern.

 

Skeena Resources - https://www.youtube.com/watch?v=IiLxvAaykA4 - arbeitet an der Wiederbelebung der früher produzierenden Minen Eskay Creek und Snip im Goldenen Dreieck in British Columbia.

 

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Kore Mining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/kore-mining-ltd/ -) und Skeena Resources (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/skeena-resources-ltd/ -).

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

 

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/

05. Feb 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, J. Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 596 Wörter, 5282 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


27.02.2021: Um es gleich vorweg zu stellen, auf Platz eins befindet sich für das Jahr 2020 Nevada. Damit hat dieses Jahr der Bundesstaat Nevada Westaustralien vom Thron gestoßen. Auf Platz zwei landete Arizona, das im Vorjahr nur Platz neun belegte. Saskatchewan, berühmt für hochwertige Uranvorkommen, nimmt den dritten Platz in der Hitliste ein.   Westaustralien befindet sich nun auf dem vierten Platz, gefolgt von Alaska, Quebec, Südaustralien, Neufundlang & Labrador, Idaho und Finnland.   In Finnland ist etwa Mawson Gold - https:// www.youtube.com/ watch?v=VmShlzoTJq4 - vertreten. In dessen Ra... | Weiterlesen

26.02.2021: Silber, so Experten, hat gegenüber anderen Vermögenswerten einen Wendepunkt erreicht. Dies zeigen die weltweiten Aktienmärkte und auch die US-amerikanische Geldmenge. Während die Länder weiter Geld drucken, wenden sich Investoren zunehmend Gold und auch verstärkt Silber zu. Denn es lockt die Wertspeicherfunktion der Edelmetalle.   Von einer Steigerung der industriellen Nachfrage wird ausgegangen. Denn die Wirtschaft steht vor einer Wiedereröffnung und die Konzentration auf erneuerbare Energien und die Nachfrage nach Photovoltaik-Modulen wird steigen. So sieht es die Weltbank. Auch die ... | Weiterlesen

26.02.2021: Es sollte jetzt eine Kombination von mehreren Faktoren vorliegen, die zu einem höheren Uranpreis führen wird. Einmal gibt es wenig qualitativ hochwertige Uranvorkommen. Zweitens ist der politische Wille vorhanden, die Atomwirtschaft zu stärken, beispielsweise in den USA, die sich von ihrer Importabhängigkeit befreien wollen. Auch andere Länder wollen unabhängig in Sachen Uran von anderen sein.   Insgesamt dürfte sich auch die Einstellung gegenüber der Atomkraft gewandelt haben. Es ist eine zunehmende Bereitschaft festzustellen, diese klimafreundliche Art der Energiegewinnung zu nutzen... | Weiterlesen