Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Pressemitteilung zu den Änderungen der neuen CQI-15

Von Rhein S.Q.M. GmbH

Bewertung von Schweißprozessen in der Automobilindustrie

Im Oktober 2019 wurde die neue Edition der CQI-15 von der Automotive Industry Action Group AIAG freigegeben. Das Continous Quality Improvement Welding System Assessment, auf Deutsch: Bewertung von Schweißprozessen, wurde um einige Anforderungen erweitert. Ziel der CQI-Standards ist die Definition von weltweit gültigen Mindestanforderungen für Spezialprozesse, um Fehlerquoten zu senken und eine Vergleichbarkeit zu erhalten.
Im Oktober 2019 wurde die neue Edition der CQI-15 von der Automotive Industry Action Group AIAG freigegeben. Das Continous Quality Improvement Welding System Assessment, auf Deutsch: Bewertung von Schweißprozessen, wurde um einige Anforderungen erweitert. Ziel der CQI-Standards ist die Definition von weltweit gültigen Mindestanforderungen für Spezialprozesse, um Fehlerquoten zu senken und eine Vergleichbarkeit zu erhalten.

Komplett neuer Bewertungsmechanismus

Im Vergleich zur Vorgängerversion ist der Auditfragenkatalog der neuen CQI-15, von marginalen Änderungen mal abgesehen, fast identisch geblieben. Komplett verändert wurde hingegen der Bewertungsmechanismus. Anstatt der bisherigen bloßen Aufzählung der Abweichungen auf dem Auditblatt wird nun, wie bei einer Ampelschaltung, in den Farben grün, gelb und rot prozentual angezeigt, wie der Auditor jede Frage bewertet hat. Lautet die Bewertung "Grün", wurden alle Anforderungen erfüllt, bei Gelb kleiner als 100% und bei Rot wurden 0% der Anforderungen erfüllt. Anhand des Auditblattes der neuen CQI-15 ist es dem Auftraggeber nun möglich, zu erkennen, in welchem der 9 Abschnitte sie auditierte Organisation(seinheit) mit wie viel Prozent rot, gelb oder grün bewertet wurde. Die Klassifizierung in A/B/C wird so deutlich einfacher. Des Weiteren wird die Erkennung von Schwerpunkten für die vorbeugende Sicherstellung von Produktqualität enorm beschleunigt. Die Möglichkeit einer Verlaufsanalyse ist ein weiterer großer Vorteil bei dieser konkreten Bewertung jeder einzelnen Frage - dem Prinzip der Vergleichbarkeit von VDA 6.3 Prozessauditergebnissen nicht unähnlich. Möglich sind nun folgende Abschätzungen: Hat sich die auditierte Organisation gegenüber dem letzten Audit verbessert oder verschlechtert, falls ja, in welchen Themengebieten genau? Auch die Organisation selbst kann sich so besser einschätzen und weiß nun eher, wo sie steht und welche Investitionsschwerpunkte gesetzt werden sollten. Der große Schwachpunkt jeder Bewertung nach CQI bleibt, dass das Audit als "Selfassessment" vollzogen wird. Hier ist somit die Aussagekraft des Audits von der Auditorenkompetenz und -unparteilichkeit abhängig. Jeder Auftraggeber kann so mit der Auswahl des Auditors das Audit beeinflussen. Im Hinblick auf mögliche Produkthaftungsfälle ist es jedoch selbsterklärend, dass Selfassessments stets so unparteilich und kompetent wie möglich durchgeführt und dokumentiert werden sollten. Kontakt
Rhein S.Q.M. GmbH
Wolfgang Rhein
Ebereschenweg 2a
67067 Ludwigshafen
093732057272
presse@qm-projects.de
http://www.qm-projects.de
08. Feb 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wolfgang Rhein (Tel.: 093732057272), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 354 Wörter, 2800 Zeichen. Artikel reklamieren

Die Organisationsberatung Rhein S.Q.M. wurde 2004 in Ludwigshafen gegründet und 2013 in eine GmbH umgewandelt. Der Schwerpunkt liegt bis heute im Bereich des Qualitätsmanagements für die Automobilindustrie sowie die Luft- und Raumfahrtbranche, auch wenn das Team rund um Gründer und Geschäftsführer Wolfgang Rhein zwischenzeitlich international in über 40 Branchen mit einer Abdeckung von mehr als 50 Regelwerken und Standards tätig ist. Die Leistungen in der Qualitätsmanagement-Beratung sowie im integrierten Management erstrecken sich dabei auch auf angrenzende Bereiche wie Umweltmanagement, Energiemanagement, Arbeitsschutzmanagement, Hygienemanagement sowie die Integration branchenspezifischer Standards. Neben der Beratung und operativen Unterstützung beim Aufbau und der Zertifizierung von Managementsystemen werden über die eigene Qualitätsakademie Seminare, Trainings und Workshops angeboten. Die Rhein S.Q.M. GmbH begleitet Organisationen außerdem dabei, die Einhaltung von Kunden- und Branchenforderungen in der gesamten Lieferkette sicherzustellen. Mehr Informationen zum Unternehmen sowie seinen Dienstleistungen im Internet unter www.qm-projects.de.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Rhein S.Q.M. GmbH


13.01.2021: Im November 2019 wurde die neue Edition der CQI-11 von der Automotive Industry Action Group AIAG freigegeben. Das Continous Quality Improvement Plating System Assessment, auf Deutsch: Bewertung von Systemen für galvanische Oberflächenbeschichtungen, wurde um einige Anforderungen erweitert. Ziel der CQI-Standards ist ein weltweiter gemeinsamer Standard für Spezialprozesse, um die Fehlerquote zu senken und eine Vergleichbarkeit zu erhalten. Völlig neuer Abschnitt "Pyrometrie" In diesem, bisher noch nicht dagewesenen, Abschnitt werden neue Anforderungen an die Anlagentechnik gestellt. Dies b... | Weiterlesen

12.11.2019: „De facto mussten in der Vergangenheit Zulieferer ihre FMEA je nach geforderter Richtlinie (AIAG oder VDA) kundenspezifisch anpassen“, berichtet Sven Spangenberger, Experte für Qualitätsmanagement im Bereich Risikomanagement im Partnernetzwerk der Rhein S.Q.M. „Die gegenseitige Anerkennung der unterschiedlichen Vorgehensweisen und Tools wird die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch über Kontinente hinweg, zwischen den Lieferanten und den Automobilherstellern, immens erleichtern“, führt Spangenberger weiter aus. Die „Failure Mode and Effects Analysis“, auf Deutsch „Feh... | Weiterlesen

Pressemitteilung zu den Hauptabweichungen der ISO/TS 22163 ehemals IRIS

Hauptabweichungen der ISO/TS 22163 ehemals IRIS

26.02.2019
26.02.2019: Die ISO/ TS 22163 hat seit Mai 2017 IRIS, den International Railway Industry Standard, beerbt. Nach zehnjährigem Bestehen wird das international anerkannte privatwirtschaftliche Regelwerk, ein Referenzsystem, das von großen Herstellern der Schienenverkehrsbranche geschaffen wurde, nun offiziell bestätigt. Die Norm, welche gelegentlich auch als IRIS Rev. 03 bezeichnet wird, basiert weiterhin auf der ISO 9001:2015, erweitert um bahnspezifische Anforderungen. Neu hinzugekommen sind u.a. ein Reifegradmodell der Managementsysteme mit den Bewertungen Gold, Silber und Bronze, Zusatzanforderungen d... | Weiterlesen