Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Wilhelmshavener Kohlekraftwerke erzeugen mehr Strom als alle Windgeneratoren in Niedersachsen

Von NAEB Stromverbraucherschutz e.V.

Verfügbare Leistung

Die beiden Steinkohlekraftwerke in Wilhelmshaven liefern über ein Jahr gesehen in über 90 Prozent der Zeit zuverlässig und stabil Wechselstrom mit genau 50 Hertz, die ganzen Windräder in Niedersachsen jedoch nur in 20 Prozent der Zeit schwankend in totaler Abhängigkeit von solchen Kraftwerken. Oft wird keinerlei Windstrom erzeugt, und wenn, dann stört er die Stabilität des Verbundnetzes wegen der wetterbedingten Schwankungen!
(prmaximus) NAEB-Mitglied werden und NAEB-Rundbrief per E-Mail empfangen [2] NAEB 2105 am 28. Februar 2021 Mitte Februar war es bitterkalt bei Sonnenschein und blauem Himmel. Die beiden Steinkohlekraftwerke am Jadebusen hatten Wasserdampffahnen, die weit sichtbar senkrecht nach oben stiegen. Sie standen offensichtlich unter Volllast. Die Windgeneratoren in der Umgebung standen still. Diese Situation zeigt, dass es ohne solche Kraftwerke keine sichere Stromversorgung gibt. Die beiden Kohlekraftwerke in Wilhelmshaven haben Mitte Februar weitaus mehr Strom erzeugt als die 6.243 Windgeneratoren in Niedersachsen. Die Kraftwerke haben zusammen eine Leistung von knapp 1.500 Megawatt (MW). Die 6.243 Windgeneratoren haben zwar eine installierte Leistung von stolzen 11.325 MW. Doch die verfügbare Leistung ist wetterabhängig und schwankt zwischen null und sechzig Prozent. Das Jahresmittel liegt bei 20 Prozent der installierten Leistung, also bei 2.265 MW. Am 11. Februar speisten die 29.608 Windgeneratoren in Deutschland mit einer installierten Leistung von 54.938 MW nur rund 3.000 MW in das Netz ein. (Quelle: Bundesverband Windenergie und Windjournal). In Niedersachsen stehen knapp 20 Prozent aller bundesdeutschen Anlagen, die nach diesen Zahlen 600 MW lieferten. Eines der beiden Wilhelmshavener Kraftwerke leistete also mehr als alle Windgeneratoren in Niedersachsen zusammen. Die geschilderte Situation zeigt deutlich, dass Windstrom im Vergleich zu konventionellen Kraftwerken nutzlos ist. Er wird trotzdem von der Bundesregierung und den meisten Bundestagsparteien zusammen mit Solarstrom als die Energieversorgung der Zukunft angepriesen. Das ist eine Täuschung der Bevölkerung. Der Stromverbraucherschutz NAEB bezeichnet daher zur Klarstellung und zu Recht den vom Wetter abhängigen Strom als FAKEPOWER (Fake = Täuschung). Der Stromverbraucherschutz NAEB ist eine Vereinigung von Energiefachleuten, die über Jahrzehnte an einer sicheren und bezahlbaren Energieversorgung der Bevölkerung mitgewirkt haben. Zu den Täuschungen der Verbraucher gehört, dass die Kosten von Fakepower verschleiert und die Leistungen von Kraftwerken mit der von Windstromanlagen gleichgesetzt werden. So hat der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies nach einem Bericht in der Wilhelmshavener Zeitung die installierte Leistung von Off-Shore Windanlagen eins zu eins mit Kernkraftwerken verglichen. Man muss aber die verfügbare Leistung vergleichen. Bei Kraftwerken entspricht sie fast der installierten Leistung. Windgeneratoren haben bei Windstille Leistung null und erreichen bei Starkwind auf See in Spitzen 90 Prozent der sogenannten Nennleistung. Im Jahresmittel liegt die Leistung bei 40 Prozent. Es ist ein klares Täuschungsmanöver. Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel Pressesprecher NAEB e.V. Stromverbraucherschutz www.NAEB.info und www.NAEB.tv [1] Bildquelle: https://www.youtube.com/watch?v=qWCoepL_GiY [2] https://www.naeb.info/naeb7.htm Immer unter Strom https://www.youtube.com/watch?v=qWCoepL_GiY 15. Dezember 2016 | JadeBay Yannic Drewski hat eine Ausbildung zum Industriemechaniker im Kraftwerk Wilhelmshaven absolviert. Seine Geschichte ist eine mit Nachahmungspotenzial. Interesse? Der richtige Job findet sich garantiert in der Chancenregion JadeBay! Firmenkontakt NAEB Stromverbraucherschutz e.V. Heinrich Duepmann Forststr. 15 14163 Berlin Deutschland E-Mail: Heinrich.Duepmann@NAEB.info Homepage: http://www.NAEB.de Telefon: 05241 70 2908 Pressekontakt Stromverbraucherschutz NAEB e.V. Hans Kolpak Forststr. 15 14163 Berlin Deutschland E-Mail: Hans.Kolpak@NAEB.info Homepage: http://www.NAEB.tv Telefon: 05241 70 2908
04. Mrz 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heinrich Duepmann (Tel.: 05241 70 2908), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 489 Wörter, 3951 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von NAEB Stromverbraucherschutz e.V.


12.04.2021: (prmaximus) NAEB-Mitglied werden und NAEB-Rundbrief per E-Mail empfangen [2] NAEB 2108 am 11. April 2021 Die bundesdeutsche Energiewende im Namen der Weltklimarettung führt zu immer schlimmeren Umweltzerstörungen. Nun sollen die mit Kohle betriebenen Heizkraftwerke der Gemeinden durch Anlagen ersetzt werden, die Biomasse als Brennstoff nutzen. Der Bedarf ist deutlich größer als die Menge an Biomasse, die nachwächst. Die Wälder verschwinden, wenn diese absurde Forderung durchgesetzt würde. Die Gesetzgebung Die Neufassung des Gesetzes für die Erhaltung, die Modernisierung und den Au... | Weiterlesen

01.04.2021
01.04.2021: (prmaximus) NAEB-Mitglied werden und NAEB-Rundbrief per E-Mail empfangen [2] NAEB 2107 am 28. März 2021 Immer wieder müssen Wind- und Solaranlagen abgeschaltet werden, weil zu viel Ökostrom eingespeist wird. Mit jedem neuen Windgenerator und jeder neuen Fotovoltaik-Anlage häufen sich die Abschaltungen, was die Betreiber in keiner Weise stört, denn sie erhalten eine Ausfallvergütung für überflüssigen und ungelieferten Strom, die der Stromkunde als EEG-Umlage bezahlen muss. Statt die Energiewende zu stoppen, wollen die Wendepolitiker die Erzeugung von Wind- und Solarstrom noch verdrei... | Weiterlesen

15.03.2021
15.03.2021: (prmaximus) NAEB-Mitglied werden und NAEB-Rundbrief per E-Mail empfangen [2] NAEB 2106 am 14. März 2021 Wenn jemand eine lange Leitung hat, braucht er lange bis zur richtigen Erkenntnis. Das gilt wohl auch für die vielen Politiker, die lange Stromleitungen von Nord nach Süd fordern, um den Windstrom von der Küste zu den Verbrauchern in Hessen, Bayern und Baden-Württemberg zu leiten. Denn dort sollen bald alle Kern- und Kohlekraftwerke abgeschaltet und durch Wind- und Solarstrom ersetzt werden. Die Schwächen und die Gefahr eines Blackouts durch lange Stromleitungen ist ihnen fremd. T... | Weiterlesen