Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Mit sinnstiftender Führungskultur zu mehr Verwaltungsmodernisierung?

Von Rolf Dindorf

„Beim Aufbruch in die Moderne Verwaltung der Zukunft steht ein großer Veränderungsbedarf an“, so der Führungskräfteberater für strategisches Personalmanagement Rolf Dindorf aus Kaiserslautern. Doch wie überzeugen die Führungskräfte der öffentlichen Verwaltung ihre Mitarbeitenden für die anstehende Verwaltungsmodernisierung?

„Eine sinnstiftende Führungskultur in der öffentlichen Hand legt die Grundlagen für sowohl die Personalgewinnung als auch Innovationsbereitschaft“, so Dindorf. Pauschalisierte und häufig geäußerte Schlagworte wie agile Verwaltung, New Work, Fehlerkultur usw. sind unspezifisch und sinnentleert. Wer den Mitarbeitenden im Jugendamt, Justizdienst, Grünflächenamt, Sozialversicherung etc. hilft (führt) Sinn zu finden in der Tätigkeit, erzeugt mehr überzeugte und motivierte Gefolgschaft, als durch bloße Anweisung. „Das Ziel einer sinnstiftenden Führungskultur liegt darin, Mechanismen in der Verwaltung zu etablieren, die dauerhaft gewinnbringend den Grund für Veränderung (Stichwort Verwaltungsmodernisierung) vermitteln“, erklärt Rolf Dindorf. Dann steigt auch die Innovationsbereitschaft bei den Beschäftigten.

Bis in die Haarspitzen kommt es darauf an, dass jede öffentliche Organisation, sei es Kreisverwaltung, Gaswerke oder Landesjugendamt, sich die Fragen stellt:

‚Warum gibt es uns‘?

‚Was ist unsere aktuelle und zukünftige Daseinsberechtigung‘?

Auf dieser Grundlage lassen sich effektive Ziele für die öffentliche Verwaltung entwerfen. Auf der Höhe der Zeit füllen sich die Mitarbeitenden dann, wenn sie den Sinn und damit Grund für die Veränderung verstehen. „Die Veränderungsbereitschaft steigt erheblich an“, sagt Rolf Dindorf. Denn mit dem ‚Warum‘ sind auch die Fragen nach den ausgewählten Handlungsfeldern beantwortet. Die Handlungsfähigkeit und damit Tempo und Dynamik in der Verwaltung nehmen zu.

„Positiver Nebeneffekt“, so Führungskräfteberater Dindorf, „Sinnstiftende Führungskultur stärkt die Arbeitgeberattraktivität“. Da aktuell schon 300000 Fach- und Führungskräfte im öffentlichen Dienst fehlen ist eine starke Arbeitgebermarke dringend notwendig.

 

Der häufig geäußerte Denkfehler in öffentlichen Verwaltung lautet: ‚Wir können nicht so gut zahlen wie die Unternehmen‘. Dabei wird schlicht übersehen, dass werteorientierte und damit sinnstiftende Führungskultur eine viel größere Bedeutung für die meisten Mitarbeitenden hat als der schnöde Mammon Geld. Mit Sinn geführt ist der Grundsatz für eine veränderungsbereite und attraktive Verwaltung.

01. Apr 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rolf Dindorf (Tel.: 0631 6259657 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2666 Zeichen. Artikel reklamieren

Die Herausforderung: Verwaltungsmodernisierung in Zeiten von hybrider Arbeit in der öffentlichen Verwaltung. Führung im Homeoffice, mobiles Arbeiten im öffentlichen Dienst, New Work mit sinnstiftender Führungskultur. Rolf Dindorf unterstützt Sie als Führungskräfteberater, Seminarleiter und Vortragsredner bei der strategischen Personalarbeit im öffentlichen Sektor. Dabei geht es um die agile Führung mit Sinnstiftung in Zeiten des demographischen und digitalen Wandels, Finden und Binden von Fachkräften, gesteigerte Produktivität durch altersgemischte Teamarbeit und Digitalkompetenzen, wirksame Unternehmenskultur in der modernen Arbeitswelt und innovative Mitarbeitermotivation. Zielgruppe: Kommunalverwaltungen, Krankenhäuser, Stadtwerke, Sparkassen, Pflegeeinrichtungen und andere Dienstleistungsorganisationen Führungskräftetrainings und Führungskräfteberatungen für Sie in Kaiserslautern, Saarbrücken, Ludwigshafen, Mannheim, Heidelberg und gerne auch im gesamten deutschsprachigen Raum. Der Demographieblog für Deutschland https://www.generation-silberhaar.de


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Rolf Dindorf


18.02.2021: Corona macht möglich, was jahrelang diskutiert wurde. Homeoffice hält Einzug in die öffentlichen Verwaltung und kommunalen Betriebe. Dabei ist der Anteil von Heimarbeit in den einzelnen Verwaltungsebenen stark unterschiedlich:   Bundesverwaltung: 67% der Beschäftigten Landesverwaltungen: 55% der Mitarbeitenden Kommunalverwaltungen: 37% des Personals   „Angesichts der postulierten Homeoffice-Pflicht für Unternehmen sind die Werte teilweise immer noch zu niedrig“, kritisiert Dindorf. Sicherlich lässt sich die Straßenreinigung oder der Bürgercenter nicht ins Homeoffice verlagern. ... | Weiterlesen

15.12.2020: Der demographische Wandel schlägt in den nächsten zehn Jahren voll zu. Allein im Verkehr- und Nachrichtenwesen sind 40% der Beschäftigten über 55 Jahre. Medial beherrschen die Pandemie und die Digitalisierung die Schlagzeilen. „Ein strategisch verankertes Personalentwicklungskonzept zur Lösung der Trias Wertewandel – Digitalisierung – demographischer Wandel fehlt in zahlreichen Kommunalverwaltungen“, kritisiert der Führungskräfteberater Rolf Dindorf aus Kaiserslautern. Licht ins Dunkel bringt beim Fachkräftemangel auch nicht die digitale Transformation. Dazu gehen zu viele Baby... | Weiterlesen

04.12.2020: Finden sich schon in vielen Kommunen nur bedingte Ansätze eines strategischen Personalmanagement so gilt das erst recht für Gesundheitsämter. „Als ein Amt unter vielen wurde jahrelang in Kommunalverwaltungen nur bittere Pillen für die Gesundheitsämter gereicht“, erklärt Führungscoach Dindorf. Digitale Transformation, Mitarbeitermotivation, Führungskräfteentwicklung, Förderung von Führungsnachwuchstalenten, digitale Kompetenzen … Fehlanzeige.   „Im Fokus stehen aber nicht nur die Fachärzte für öffentliches Gesundheitswesen. Auch die Mitarbeitenden in den Gesundheitsämter... | Weiterlesen