Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

IG Markets als Broker – Allrounder mit Tradition

Von

Der an der Londoner Börse gelistete Broker IG Markets gehört zu den bekanntesten Vertretern seiner Zunft. Seine exponierte Präsenz macht ihn für Trader, die sich intensiver mit dem schnellen Börsenhandel beschäftigen, unübersehbar. Auch seine rundum guten Kritiken von zufriedenen Kunden führen früher oder später zu der Frage, ob IG Markets als Broker für einen selbst in Betracht kommt. 

Hohes Maß an Sicherheit

IG Markets gilt als ein äußerst sicherer Broker, was sich an zahlreichen Faktoren festmachen lässt. In ihren Erfahrungen mit IG Markets heben Kunden immer wieder den Sicherheitsvorteil heraus. Der Broker entbindet den Trader von der Nachschusspflicht und lässt sich unter anderem von der britischen Finanzaufsicht FCA sowie von der deutschen Finanzaufsicht BaFin regulieren. Eine Einlagensicherung gilt bei der EdW für Werte bis 20.000 EUR und bei der FSCS bis 85.000 GBP.

Zugutekommt dem Anbieter seine Tradition seit 1974. Diese lange Zeitspanne nutzte das Unternehmen dafür, seine Abläufe für den Kunden zu optimieren. IG Markets spielt mit offenen Karten, denn sämtliche Bedingungen sind auf der Webseite einsehbar und bei jedem Deal werden die Regularien anschaulich dargestellt. Eine schnelle Orderausführung, exakte Stopps und eine punktgenaue Kursausführung erleichtern den Umgang mit dem Broker für den Trader weiter.

 

Welche Handelsformen sind möglich?

Ein Zugang zu mehr als 17.000 Märkten wird mit IG Markets hergestellt. Gehandelt werden kann alles Mögliche: Forex, CFDs, ETCs, EFTs, Anleihen, Kryptowährungen, über 80 Währungspaare, Fonds, Optionsscheine, Rohstoffe und seit Kurzem auch Aktien. Auch eher ausgefallene Handelsschritte wie Barriers, Futures, Vanilla Options und Turbo-Zertifikate gehören zum Portfolio. 

IG Markets differenziert sehr stark zwischen normalen Anlegern und Profis, für die mit L2 Dealer sogar eine eigene Plattform verfügbar ist. Für Profis gilt die Hebel-Obergrenze von 1:30 nicht, die normale Anleger vor existenziellen Verlusten schützen soll, denn diese können den Hebel bis zum Faktor 200 anwenden.

 Foto von Anna Nekrashevich von Pexels

 

 

Einsteigerfreundlichkeit wird großgeschrieben

Etwa 200.000 Kunden sind es, die mit IG Markets zusammenarbeiten. Stark dazu beigetragen hat sicherlich das Unternehmenskonzept, Anfängern den Einstieg so leicht wie möglich zu machen. Sie können mit einem kostenlosen Demokonto die ersten Erfahrungen machen und ihnen wird ein umfangreiches Einsteigerprogramm zusammen mit einer Step-by-Step-Einführung geboten. Fortgeschrittene haben zudem die ständige Möglichkeit zur Weiterbildung. 

Auf eine Mindesteinzahlungspflicht wird verzichtet und der Kundenservice gilt als hochgradig kompetent und ist anders als bei anderen Brokern nicht aufdringlich. Für Kunden aus Deutschland findet er zudem auf Deutsch statt. Die Service-Mitarbeiter haben ihren Sitz in Frankfurt am Main. Außerdem können Kunden zwischen vier Trading-Plattformen wählen, die sich allesamt durch eine zugängliche Übersichtlichkeit auszeichnen und Informationsvielfalt mit dem Prinzip der intuitiven Navigation verbinden.

 

Was wird noch geboten?

Die Software von IG Markets bietet die Option, Fenster und Charts eigenständig anzuordnen sowie die Grafiken um eigene Zeichnungen zu ergänzen. Das Portfolio an nützlichen Tools ist umfangreich und erlaubt die Implementierung weiterer externer Tools. Wer die Software Pro Real Time verwendet, hat Zugriff auf mehr als 100 Indikatoren, kann Trades an Trendlinien platzieren und mit einem Screener persönliche Filterungen der Märkte vornehmen. 

Der Kunde hat Zugriff auf die neuesten Nachrichten und wird dort auch über die regelmäßig stattfindenden Live-Webinare informiert. Zudem lässt die Software ein individuelles Risikomanagement zu und erlaubt die Automatisierung, um das Trading nach bestimmten Kennziffern zu systematisieren, die Trends und andere günstige Kursverläufe anzeigen.

21. Mai 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis



Pressemitteilungstext: 481 Wörter, 4203 Zeichen. Artikel reklamieren

Über


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 9