Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Weiterentwicklung zur mittelgroßen Kapitalgesellschaft

Von Inwerken AG

SAP- und IT-Dienstleister

IT- und SAP-Dienstleister Inwerken blickt trotz Pandemie auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück. Die Aktiengesellschaft entwickelt sich nicht zuletzt aufgrund der neu erbauten Hauptniederlassung in Isernhagen bei Hannover zu einer mittelgroßen...

Isernhagen, 19.07.2021 (PresseBox) - IT- und SAP-Dienstleister Inwerken blickt trotz Pandemie auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück. Die Aktiengesellschaft entwickelt sich nicht zuletzt aufgrund der neu erbauten Hauptniederlassung in Isernhagen bei Hannover zu einer mittelgroßen Kapitalgesellschaft weiter. Zudem investiert das Unternehmen in die IoT-Tochter WSN Technologies AG, die dadurch zur hundertprozentigen Tochter wird. Der Vorstand und die Aktionäre sind sehr zufrieden.

Am 01.01.2020 bezog Inwerken das neue Firmengebäude. Aufgrund der Covid-19-Pandemie geht es zu Jahresbeginn im neuen Hauptsitz ruhiger zu als geplant. Doch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gut gerüstet für das mobile Arbeiten und können sich im ersten Quartal ohne Mühe auf die neue Situation einstellen. Auch die kurzzeitige Verunsicherung einiger Industriekunden im Bereich der Auftragsvergabe beruhigte sich. Durch die deutliche Erhöhung der Bilanzsumme steigt die Inwerken AG zu einer mittelgroßen Kapitalgesellschaft auf. So schließt die Aktiengesellschaft das Geschäftsjahr 2020 sehr erfolgreich ab.

Besondere Investitionen 2020 / 2021: IoT und Bildung

Eine besondere Investition war die hundertprozentige Übernahme der WSN Technologies AG. In den Vorjahren hielt Inwerken bereits 51 % der Aktiengesellschaft. Namenhafte Kunden summieren sich vermehrt in den Referenzen der Tochterfirma aus Braunschweig. Mit den End-to-End-Lösungen für die Erfassung und Übertragung von Sensordaten trifft die IoT-Firma einen wichtigen Nerv der Smart Factory.

Ebenso ein wichtiger Investitionsbaustein in 2020 und 2021 ist die gezielte Förderung und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Inwerken investierte hierbei in intensive interne Lernkonzepte, aber auch in gezielte Maßnahmen bei renommierten Bildungsträgern zur Steigerung des eigenen Humanvermögens und Förderung der lernenden Organisation.

Ausblick 2021

Die ersten Monate im Jahr 2021 starteten für die Inwerken AG bereits sehr erfolgreich. Auch bedingt durch eine größere Anzahl an Go-Live-Projekten. Zwar ist der Markt in 2021 weiterhin von den Auswirkungen der Pandemie gezeichnet, doch Vorstandsvorsitz Frank Bachmann blickt optimistisch in die Zukunft: „Wir bei Inwerken sind trotz allem positiv gestimmt. Themen wie Digitalisierung erhalten weiteres Augenmerk und den Unternehmen wird der entsprechende Nutzen aufgezeigt.“ so Bachmann. „Auch die Notwendigkeit zum Wechsel auf S/4HANA Enterprise Management stellt den SAP-Markt vor Herausforderungen. Hier können wir als erfahrener Geschäftspartner zur Seite stehen und einfach beraten.“

19. Jul 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 339 Wörter, 2793 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Inwerken AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 8 + 1

Weitere Pressemeldungen von Inwerken AG


Standort Berlin zieht um

Alles neu macht der… Juli

26.07.2021
26.07.2021: Isernhagen, 26.07.2021 (PresseBox) - Inwerkens Niederlassung in Berlin zieht um. Von nun an arbeitet das Team um Marek Schmidt aus dem modernen Coworking Space-Gebäude in der Hauptstraße 151 in Berlin Schöneberg. Mit dieser Arbeitsumgebung befindet sich der SAP- und IT-Dienstleister direkt am Puls der Großstadt und am Puls der Zeit. Veränderte Mitarbeiterbedürfnisse bezogen auf flexible Raum- und Arbeitszeitkonzepte sind in der Hauptstadt klar zu spüren und hier schon lange keine Mode- oder Trenderscheinung mehr. "Wir genießen in diesem relativ neuen Coworking Space die produktive Atm... | Weiterlesen