PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Was versteht man unter Shopper Marketing?

Von SIG Sales GmbH & Co. KG

 

Das an Endkunden gerichtete Shopper Marketing gehört zu den In-Store-Strategien. Wer ein Geschäft betritt, bringt eine gewisse Erwartungshaltung mit: Beratungsstark oder unkompliziert, Service-orientiert oder mit vielen Angeboten möchte man dort empfangen, angesprochen und umsorgt werden. Doch woher weiß man, was die Kunden wünschen?

Hier kommt die SIG Sales GmbH ins Spiel. Eine professionelle Analyse der Shopper-Wünsche steht bei der Agentur am Beginn eines Beratungsprozesses. Das erklärte Ziel heißt dabei Verkaufsförderung am Point of Sale (POS).

 

 

Thumb

 

Shopper Marketing ist im Trend

Tatsächlich ist der Preis nicht immer ausschlaggebend: Indem sie die Kundenbedürfnisse ermitteln und Erwartungen erfüllen helfen, setzen SIG Sales den Fokus beim Shopper Marketing weniger auf den Kauf an sich. Der Prozess des Einkaufens mit allen dazugehörigen Schritten wird betrachtet und optimiert. Wer Besucher am POS emotional anspricht, sie mit Probieraktionen und saisonaler Ausrichtung überrascht und begeistert, so die Lehre der Experten aus Ettlingen bei Karlsruhe, lockt Interessenten zu sich. Diesen Pull-Effekt machen sich auch viele starke Marken, die überregional in den Stadtzentren zu finden sind, zunutze.

 

Und was ist mit Trade Marketing?

Trade Marketing gehört zu den etablierten Instrumenten des Handels: Besonders bei Fast Moving Consumer Goods (FMCG) bestimmen Einzelhändler, Großhändler und Distributoren Zugang und Verfügbarkeit der Waren. Daher richtet SIG Sales die Trade-Marketing-Maßnahmen auf sie aus. Denn eine gute Beziehung zum Handel zahlt sich für Produzenten in sichtbarer Präsenz am Point-of-Sale (POS) aus. Wie immer ist die Mischung entscheidend: Die Berater der SIG Sales stellen für ihre Kunden individuell passende Trade-Marketing-Instrumente zusammen. Dafür wählen sie u.a. aus einer auf den Handel hin optimierten Logistik, der Versorgung mit endkundengerechten Werbematerialien und einem perfekt auf das Sortiment hin abgestimmten Angebot. Mit Trade Marketing pushen Marken ihren Weg in die Regale.

 

Trade Marketing vs. Shopper Marketing

Langfristig wirkende Push-Maßnahmen sichern Marken ihre Sichtbarkeit am POS – für Hersteller ist Trade Marketing damit unverzichtbarer Bestandteil der Vermarktung. Auf der anderen Seite stehen die Shopper: Sie möchten am POS gemäß ihrer Bedürfnisse angesprochen werden. Die SIG Sales GmbH erschließt diese Bedürfnisse und setzt sie in Verbindung mit den Daten des Trade Marketings. Auf diese Art und Weise erzielen Marken aus Deutschland und Österreich bereits seit Langem messbare Erfolge.

 

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gabriele Lerch (Tel.: +49 721 6271007-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 291 Wörter, 2452 Zeichen. Artikel reklamieren
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!