PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Faktencheck 3D-Drucker: Wie groß ist der Aufwand eines Materialwechsels wirklich

Von KISTERS AG

Ein Materialwechsel bei 3D-Druckern muss schnell, einfach und kostengünstig sein.

Fast täglich stellen die 3D-Drucker-Hersteller neue serientaugliche Werkstoffe vor, die dem Anwender ein breiteres Anwendungsspektrum von 3D-Druckern versprechen. Aber was nützen viele verschiedene Werkstoffe, wenn ein schneller Materialwechsel nicht...
Thumb

Aachen, 21.03.2022 (PresseBox) - Fast täglich stellen die 3D-Drucker-Hersteller neue serientaugliche Werkstoffe vor, die dem Anwender ein breiteres Anwendungsspektrum von 3D-Druckern versprechen. Aber was nützen viele verschiedene Werkstoffe, wenn ein schneller Materialwechsel nicht möglich oder zu teuer ist?

FAKT ist:  Nicht jede Technologie bietet einen schnellen, unkomplizierten Materialwechsel.

Wie Sie schon geahnt haben, kann ein Materialwechsel bei 3D-Druckern zeitraubend, personal- und kostenintensiv sein und wird dadurch unwirtschaftlich und praxisfern.

Im folgenden Video verdeutlichen wir beispielhaft, an einem DLP Drucker (Figure 4.), wie ein schneller und unkomplizierter Materialwechsel aussehen kann.

Auch zu den "Fakten beim Materialwechsel" anderer 3D-Druckertechnologien stehen Ihnen die  3D Drucker Spezialisten von KISTERS gerne telefonisch Rede und Antwort.

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 108 Wörter, 1114 Zeichen. Artikel reklamieren
Keywords
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!