PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Ein Investoren-Traum

Von JS Research UG (haftungsbeschränkt)

Neuer Stern am Uran-Himmel legt fulminante Rallye hin! Hier lauern enorme Gewinn-Chancen!

Bill Gates legt vor! Der Hightech-Milliardär und mittlerweile größte Farmlandbesitzer in den USA, baut ein modernes Atomkraftwerk! In spätestens sechs Jahren fließt der erste Strom!

Thumb

 

 

Die vier Gründe, warum Anleger jetzt in Uran-Aktien investieren sollten!

 

 

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

der Antrieb für seine Reaktor-Engagements vom Microsoft-Gründer ist zum einen signifikanten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und zum anderen eine sichere Energieversorgung zu günstigen Preisen zu gewährleisten. Wir denken allerdings noch, dass die riesigen Renditechancen den Milliardär und Investor in den Uran-Sektor gelockt haben könnten.

Milliardäre wie Bill Gates aber auch Warren Buffett, das Orakel aus Omaha, legen vor! Auch für uns Grund genug genauer hinzuschauen, und am besten mit den ‚big Boys‘ zusammen investieren! Der Hightech-Milliardär Bill Gates baut mit seiner Firma TerraPower nach langer Planung ein modernes Atomkraftwerk.Gates sein Technologieunternehmen will den ersten modernen Kernreaktor in der Stadt Kemmerer errichten, einer ehemaligen Kohlestadt in Wyoming. Die Baukosten sind mit rund 4 Milliarden USD veranschlagt, die je zur Hälfte von TerraPower und der US-Regierung getragen werden. Der Reaktor in Kemmer soll bis zum Jahr 2028 fertiggestellt werden. Der spätere Anlagenbetreiber wird Rocky Mountain Power sein, ein Energieunternehmen, das eine Vorreiterrolle in der Dekarbonisierung spielen will.

 

Vorteile für die Region: Mehr Arbeitsplätze, sauberer, günstiger Strom und Klimaschutz!

 

Laut dem TerraPower-Chef Chris Levesque soll die Anlage nicht nur 60 Jahre Strom liefern, sondern auch rund 2.000 Arbeitsplätze schaffen. Nach dem Bau wird die Anlage eine Grundlast von 345 Megawatt liefern, mit Erweiterungs-Potenzial auf 500 Megawatt. Zum Vergleich: 1 Gigawatt bzw. 1.000 Megawatt Energie reichen laut Aussagen von TerraPower aus, eine mittelgroße Stadt mit Strom zu versorgen.

 

Natrium macht Reaktoren sicher!

 

Die Kemmerer-Anlage wird die erste sein, die eine fortschrittliche nukleare Technologie auf der Basis von Natrium verwendet, das von TerraPower zusammen mit GE-Hitachi entwickelt wurde. Diese Natriumreaktoren verwenden anstatt Wasser flüssiges Natrium als Kühlmittel.

Der Vorteil: Natrium hat einen höheren Siedepunkt und kann mehr Wärme aufnehmen als Wasser. Das bedeutet, dass sich im Reaktor kein hoher Druck aufbaut, was die Explosionsgefahr deutlich verringert. Außerdem benötigen die Natrium-Reaktoren keine externe Energiequelle, um ihre Kühlsysteme zu betreiben, was im Falle einer notwendigen Notabschaltung eine Schwachstelle darstellen kann.

 

Auch Warren Buffett glaubt an die neue Technologie und setzt deshalb auf Atomstrom!

 

Zusammen wollen die beiden Milliardäre und Investoren Bill Gates und Warren Buffet den Klimawandel mittels neuer Reaktoren stoppen. Hunderte der neuen Atomkraftwerke können sich die Beiden vorstellen, und beteiligen sich zunehmend an Unternehmen, die ihre Ziele realisieren können!

 

Banken erwartet explodierende Uranpreise!

Das muss man mit Labrador Uranium (WKN: A3DE7M) mitspielen!

 

Nach Ansicht von Jeff Currie, dem Chef-Rohstoffanalyst von Goldman Sachs, seien Rohstoffe, allen voran Uran, derzeit die erste Wahl für zukunftsorientierte Anleger, und sagte:

„Die Aussichten für Uran sind aus fundamentaler Sicht extrem positiv. Wenn man sich dann auch noch die Kasachstan-Problematik anschaut, werden die Aussichten noch viel positiver! Und deshalb steigen die Urannotierungen und bieten Anlegern extrem hohe Renditechancen!“

 

Auch im Hause TD Securieties erwartet man weiter stark steigende Uranpreise!

 

 

„Die zunehmende Preisvolatilität, die Verknappung des Angebots auf dem Spotmarkt und die wachsende Erkenntnis, dass die langfristige Versorgung nach einer jahrzehntelangen Baisse bedroht ist, tragen dazu bei, dass sich die Kraftwerksbetreiber zunehmend um die Uran-Versorgungssicherheit sorgen. Wir erwarten in den kommenden Monaten einen anhaltenden Aufwärtsdruck auf die Spot- und Terminpreise für Uran.“

 

Uran-Unternehmen positionieren sich, aber noch zaghaft! Der große ‚Moove‘ steht noch bevor!

 

Cameco gab vor etwa vier Wochen seine Finanzergebnisse für 2021 bekannt. Zeitgleich wurde auch eine 50 %ige Dividendenerhöhung angekündigt, was nicht gerade für schlechte Zahlen spricht. Diese kräftige Dividendenerhöhung steht im Einklang mit langfristig abgeschlossenen Lieferverträgen, die langsam wieder an Fahrt gewinnen.

So meldete der Konzern weiter, dass jüngst Lieferungen von rund 70 Millionen Pfund Uran vertraglich abgeschlossen worden wären, 40 Millionen davon allein im Januar!

 

Was bei anderen Unternehmen zu Kursabstürzen führt, wirkt bei Uran als Katalysator für massive Kurssteigerungen!

 

Wenn Unternehmen von Produktionskürzungen berichten oder von Verzögerungen beim Anfahren von Produktionsstätten, sind erhebliche Kursverluste vorprogrammiert. Nicht aber im Uransektor!

 

Quelle: StockCharts.com

 

Hier reagieren die Marktteilnehmer mit starken Kurssteigerungen, wie jüngst bei Cameco. Denn im Rahmen seiner Zahlenvorlage meldete der Konzern auch, dass sich der Neustart der ‚McArthur River‘-Mine verzögert. Doch nicht nur das, auch die Produktion von 15 Millionen Pfund pro Jahr, im Jahr 2024, entspricht nur 60 % der lizenzierten Kapazität.

Allerdings, anders als bei anderen Industriezweigen, ist es speziell im Uransektor besser nicht zu viel Uran zu fördern, um die Preise nach oben zu treiben und vor allem den erst vor kurzem gestarteten Preisauftrieb nicht zu gefährden. Cameco selbst rechnet schon bald mit Uranpreisen von mindesten 65,- USD.

 

Das Angebot für Uran sinkt! Aber die Nachfrage steigt beständig!

 

Auch in Europa, genauer gesagt in Finnland, wurde vor Kurzem ein neues Atomkraftwerk fertiggestellt. Zudem halten Frankreich, Großbritannien und Japan an der Atomkraft fest. Allen voran aber bauen China und Indien, aber auch die Arabischen Emirate neue Atomkraftwerke, welche in Summe natürlich sehr viel Uran benötigen werden.

Nicht nur wir, sondern auch der Weltnuklearverband geht in Zukunft von einer erheblichen Unterdeckung des jährlichen Bedarfes aus, und das bei noch weiter fallendem Angebot! Aus genau diesem Grund ist es wichtig, dass Unternehmen wie Labrador Uranium (WKN: WKN: A3DE7M) neue Projekte erkunden und erschließen!

Diese Abspaltung von unserem Uran-Highflyer Consolidated Uranium (mit dem unsere Investoren zeitweise mehr als 500 % Rendite einfahren konnten), in das ein hervorragendes Projektportfolio eingebracht wurde, präsentiert sich als neuer Stern am Uran-Himmel!

 

WKN: A3DE7M 

 

Die Einbuchung der Gratisaktien von Labrador Uranium ist in allen Depots erfolgt, zumindest bei denjenigen Investoren, die zum Stichtag Consolidated Uranium Aktien im Depot hatten.

Aber auch für diejenigen die keine Consolidated Uranium Aktien im Depot hatten und auch nicht an der Erfolgsstory Consolidated Uranium dabei waren, bietet sich mit dem neuen „Unternehmensspross“ eine neue Investmentstory, wie die von Consolidated Uranium, die übrigens ebenfalls noch viel weiter fortgeschrieben wird.

Die Kennzahlen der neuen Uran-Erfolgsstory, mit dem Namen Labrador Uranium, lauten für deutsche Investoren WKN: A3DE7M bzw. ISIN: CA50545P3097

Dass Uran ‚hot‘ ist, das haben Sie schon der Einleitung und vielleicht auch in unseren vielen anderen Berichten zu Uranunternehmen entnehmen können. Mit dem jüngsten Sprung über an die 60,- USD Marke baut sich allerdings immer mehr Druck „im Kessel“ auf! 

 

Quelle: TradingEconomics.com

 

Und um diesen „Druck“ performancetechnisch noch zu Hebeln, empfehlen wir Ihnen die Aktie von Labrador Uranium als weiteren Uran-TOP-Pick 2022 zum sofortigen Kauf!

Ausgestattet mit Spitzenprojekten in besten Jurisdiktionen, einem komfortablen Cashbestand von rund 7,5 Mio. CAD und einem Management, das nachweislich aus absoluten Uran-Company-Makern besteht, sind quasi ein Garant für Kursgewinne, wie bei der Muttergesellschaft, mit der unsere Investoren mehrere hundert Prozent verdient haben!

Dazu erinnern wir uns noch einmal an den September 2020 zurück, als wir Ihnen Consolidated Uranium als TOP-Uran-Aktie zum Aktienkurs von rund 0,55 CAD vorgestellt haben. Im hoch notierte die Aktie schon bei knapp 3,- CAD und aktuell bei rund 2,50 CAD! Sie sehen also, dass 500 %-Renditen bei guten Aktien, bei denen eben alles stimmig ist und die auch entsprechend News liefern, keine Seltenheit sein müssen. Und genau das erwarten wir auch von der von Consolidated Uranium abgespaltenen Labrador Uranium!

 

Der neue Depot-Booster heißt jetzt Labrador Uranium (WKN: A3DE7M)!

 

Normalerweise tut scheiden weh, das ist richtig! Nicht aber im Falle der Ausgliederung von Labrador Uranium! Da ist eher das Gegenteil der Fall.

Denn der gelungene ‚Spin-out‘ dieses neuen Uran-Players wird seine „Mutter“ Consolidated Uranium (WKN: A3CVY0) mit großer Zuversicht und finanzieller Freude erfüllen. Schließlich ging mit der jetzt offiziell vollzogenen Ausgliederung auch das hochgradige ‚Moran Lake‘-Projekt mit seinen historischen Uran- und Vanadium-Mineralressourcen im westlichen Teil des kanadischen ‚Central Mineral Belt of Labrador‘ zu 100 % auf Labrador Uranium (WKN: A3DE7M) über, und das gegen 16 Millionen Stammaktien, die dafür an Consolidated Uranium bzw. anteilig an dessen Aktionäre ausgegeben wurden.

Die Labrador Uranium Erfolgsgeschichte wird zudem dadurch fortgeschrieben, dass mit dem Abschluss der Ausgliederung insgesamt 11.428.571 Zeichnungsscheine von Labrador Uranium in 11.428.571 Aktien und 5.714.285 Optionsscheine zum Kauf von Labrador-Uranium-Stammaktien (bis zum 22. Februar 2024) umgewandelt wurden und im Fall der Optionsscheine noch umgewandelt werden können. Die verkauften Aktien führten schließlich schon zu einer Generierung von mehr als 7,3 Mio. CAD Cash, die an den dynamischen Uran-Markt-Newcomer gingen.

 

Der ‚Central Mineral Belt‘ die „Geburtsstätte“ für NEUE Uran-TOP-Projekte!

 

Im hochgradigen ‚Central Mineral Belt‘ besitzt Labrador Uranium mit 139.000 Hektar einen bedeutenden Teil des ergiebigen Gebietes, zu dem auch die TOP-Projekte ‚Moran Lake‘ und ‚Mustang Lake‘ gehören sowie das von Altius betriebene 125.000 Hektar große und gleichnamige ‚Central Mineral Belt‘-Uran-Kupfer-Projekt der den diesjährigen Fokus von Labrador Uraniums aggressiver Exploration bilden wird. 

 

 

Der gesamte ‚Central Mineral Belt‘ wird schon rund 50 Jahre exploriert, weshalb Labrador Uranium (WKN: A3DE7M) über einen gewaltigen Datensatz an zusätzlichen Informationen verfügt!

Wer übrigens etwas in die Geschichte von Labrador-Hunden eintaucht, wird schnell feststellen, dass diese in ihrer gleichnamigen Heimat schon immer für ihre ausgezeichnete Leistungsfähigkeit bei der Jagd und ihre feine Spürnase bekannt waren.

In der Vergangenheit wurden bereits von diversen „leistungsstarken Spürnasen“ mehr als 140 Uranvorkommen identifiziert, die prädestiniert sind für weitere Explorationsarbeiten.

Aber damit noch nicht genug, so hat das Unternehmen noch 307 zusätzliche Claims über 7.675 Hektar in vier abgesteckten Lizenzen erworben, um noch mehr wichtige Mineralisierungsstandorte abzudecken, die während des ‚Lands Coming Open‘-Prozesses in Labrador verfügbar wurden!

Ein weiteres interessantes und finanziell vielversprechendes Kapitel ist, das bereits erwähnte unter Altius Resources Beteiligung betriebene Projekt im ‚Central Mineral Belt of Labrador‘, das nicht nur in hochgradiger Nachbarschaft zu ‚Moran Lake‘, sondern auch in unmittelbarer Nähe zu Paladin Energys ‚Michelin‘-Projekt liegt, das immerhin 82,2 Mio. Pfund ‚gemessene und angezeigte‘ Mineralressourcen schwer ist.

 

 

Denn hier könnten sich wie beim ‚Moran Lake‘-Projekt neben den unglaublich großen Uran Ressourcen auch noch große Mengen an Vanadium Ressourcen „versteckt“ haben, ein Werkstoff übrigens, der sich in der jüngeren Vergangenheit ebenfalls signifikant verteuert hat! 

 

https://de.investing.com

Nutzen Sie also auch diesen geldwerten Zusatzjoker, um Ihre Depot-Performance zu erhöhen!

 

Hochgradige Uran-Fußabdrücke auch auf dem ‚Notakwanon‘-Projekt sichtbar!

 

Zu den bisher vorgestellten Volltreffern gesellt sich noch das vielversprechende ‚Notakwanon‘-Projekt in Nord-Labrador in das Portfolio des neuen Uran-Sterns hinzu, wo bereits hochgradiges Uran an der Oberfläche nachgewiesen wurde. Ein weiterer Pluspunkt von ‚Notakwanon‘ besteht darin, dass sein großes Potenzial bisher kaum das Ziel größerer Explorationsvorhaben war. Umso gespannter darf man also sein, was das aggressive Bohrprogramm in diesem Jahr auch bei ‚Notakwanon‘ zutage fördern wird.

 

 

Bereits drei Hauptzonen mit Spuren von hochgradiger Uranmineralisierung wurden auf dem ‚Notakwanon‘-Projekt identifiziert, obwohl hier noch keine Bohrarbeiten durchgeführt wurden. Das bedeutet also, dass die gefundenen hochgradigen Mineralisierungen vom Prospektionsgebiet ‚Rumble‘ mit bis zu 3,49 % U3O8 in Schürfproben und bis zu 0,48 % U3O8 über 2,5 m in Sägeschnittproben quasi direkt ab der Oberfläche angetroffen wurden!

Als weitere „Top-Moover“ präsentierten sich ‚Old School‘ und ‚Notak-1‘, wo ebenfalls top-Mineralisierungen von bis zu 2,08 % U3O8 bzw. 1,81 % U3O8 gefunden wurden! Dass sind Zahlen und Koordinaten, die schon in naher zukunft für mächtig Furore am Markt sorgen sollten!

 

‚Spin out‘ und Finanzierungsrunde lassen die Kasse klingeln!

 

Wie oben bereits erwähnt, konnten durch den Verkauf von 11.428.571 Zeichnungsscheinen schon rund 7,36 Mio. CAD auf ein Treuhandkonto eingezahlt und an Labrador Uranium freigegeben werden. Insgesamt verfügt das Unternehmen jetzt schon über rund 7,5 Mio. CAD!

 

TOP-Investoren haben sich schon positioniert!

 

Während Altius und Consolidated Uranium gleich 50 % der ausstehenden Aktien unter sich aufteilen, werden die restlichen 50 % unter Institutionellen Investoren und Privatinvestoren aufgeteilt.

 

Wir gehen davon aus, dass keiner der Ankerinvestoren seine Aktien verkaufen wird, was Labrador Uranium(WKN: A3DE7M) zu einem marktengen Titel machen wird. Denn jeder der Investierten will bei der neuen Consolidated Uranium und Mega Uranium mit dabei sein! Auch wir!

 

Die MACHER bei Labrador Uranium!

 

Zum Management des Unternehmens gehören:

Stephen Keith

GESCHÄFTSFÜHRER

Herr Keith ist nicht nur ein erfahrener Ingenieur, Investmentbanker und eine angesehene Führungskraft mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Rohstoffbranche, sondern gilt als nachweisliche Koryphäe. Auf seiner Erfolgsagenda stehen zum Beispiel: Projektakquisitionen, Finanzierungen, Fusionen und Übernahmen in mehr 20 Ländern im Gesamtvolumen von mehr als 2 Milliarden USD! Bereits 2013 verkaufte er seine damalige Firma Rio Verde Minerals an das größte brasilianischen Private-Equity-Unternehmen. Keith zudem leitender Direktor und Vorsitzender des Prüfungsausschusses von Aura Minerals und gehört dem Verwaltungsrat von Sterling Metals an.

Greg Duras

FINANZVORSTAND

Herr Duras verfügt über mehr als 23 Jahren Erfahrung im Rohstoffsektor. Sein Schwerpunkt liegt in den Bereichen Unternehmensentwicklung, Finanzmanagement und Kostenkontrolle, womit er die ideale Ergänzung zu Stephen Keith ist. Er hatte bereits mehrere führende Positionen bei börsennotierten Unternehmen, wie zum Beispiel der Savary Gold Corp., Nordic Gold Corp. und Avion Gold Corp. bei denen er als CFO fungierte und somit große Unternehmensfinanzierungen abwickelte. Derzeit ist er CFO von Emerita Resources Ltd. und Red Pine Exploration Inc. Herr Duras besitzt einen Bachelor of Administration der Lakehead University und erwarb 1998 den Titel Chartered Professional Accountant (CPA).

Das technische Team besteht ebenfalls aus nachweislichen Koryphäen, wie zum Beispiel:

Paul Pearson, Ph.D.

Berater

Herr Pearson ist ein spezialisierter Struktur- und Wirtschaftsgeologe mit 35 Jahren Explorationserfahrung. Zu seinen früheren Tätigkeiten gehören umfangreiche Explorationen von Eisenoxid-Kupfer-Gold-Lagerstätten (‚IOCG‘). Von 1995 bis 2003 arbeitete er in leitenden Funktionen bei der Projektentwicklung und im Management für mehrere große Rohstoffkonzerne, darunter Mount Isa Mines, North Limited und Teck Cominco. Paul promovierte 1989 an der University of Queensland, Australien, in Strukturgeologie.

Mike McNeill, B.Sc.

Betriebsleiter

Mike McNeill ist ein Fachmann für natürliche Ressourcen mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung in der Planung und Leitung großer Explorationsprogramme und -teams. Er ist seit 2008 an der Uranexploration im ‚Central Mineral Belt‘ von Labrador, im ‚Athabasca Basin‘ und im ‚Thelon Basin‘ aktiv. Bereits mehrere neu entdeckte Uranvorkommen im ‚Central Mineral Belt‘ gehen auf seine Kappe!

 

Deshalb Labrador Uranium (WKN: A3DE7M)!

  • Uran-Defizit weitet sich unaufhörlich aus! Hier muss gegengesteuert werden! Das können gute Projekte wie die von Labrador Uranium!
  • Bezirksweites hochgradiges Uranportfolio in einem Weltklasse Multi-Commodity-Metallgürtel!
  • Historische Ressourcenbasis mit MEGA- Entdeckungspotenzial!
  • Extrem starke Aktionärsbasis!
  • Gesxhäftsleitung besteht aus bewährten Bergbau- und Explorationsveteranen!
  • Starker Newsflow erwartet!

 

 

Fazit: 

Denn nur mit solchen Aktien hat man eine reale Chance auf die richtigen Gewinne an der Börse, also deutlich mehr als 100 %! Mit solchen Aktien können sie die gerade ausufernden Lebenshaltungskosten spielend abfedern! Und nicht vergessen, Uran-Bullenmärkte zählen an der Börse zu den stärksten Bullenmärkten, die somit logischerweise auch übermäßig starke Renditen präsentieren!

Quasi frisch geschlüpft und schon mit einer Kaufempfehlung vom renommierten RedClud-Team geadelt kann ein Börsenstart kaum besser verlaufen. Das den Analysten ausgerufene Kursziel erste Kursziel liegt schon bei 1,60 CAD!

 

Quelle: Red Cloud

 

Die Ausgliederung aus Consolidated Uranium, wurde mit einem erstklassigen Projektportfolio ausgestattet, zu dem das ‚Moran Lake‘, der ‚Central Mineral Belt‘, ‚Notakwanon‘ und ‚Mustang Lake‘ umfasst. Wir gehen davon aus, dass das TOP-Management die in diesen hochgradigen Projekten verborgenen Werte heben wird, was den Labrador Uranium-Aktienkurs explodieren lassen wird.

 

Die jüngsten Explorationserfolge kanadischer Bergbauunternehmen in Labrador, das übrigens ein erstklassiges Bergbauland ist und vom renommierten Fraser-Institut auf den achten Platz der besten Bergbauregionen der Welt gekürt wurde, haben neue Chancen für neue und bestehende Unternehmen eröffnet. Zu diesen Erfolgen gehören verschiedene Erkundungen von Lagerstätten mit historischen Bodenschätzen sowie mehrere potenzielle Neuentdeckungen. Besonders hervor stechen dabei Neufundland und Labrador als erstklassiges, risikoarmes Rechtsgebiet in dem echte Uranlager mit Multicommodity-Explorationspotenzial (Uran, ‚Kupfer, Vanadium) vorhanden sind.

 

Quelle: Red Cloud

 

Die Regierungen in Labrador begrüßen die Bergbauaktivitäten ausdrücklich und sehen für die Region eine glänzende Zukunft voraus. Die Provinzen Neufundland und Labrador arbeitet derzeit sogar an ihrer eigenen strategischen Initiative, die als „The Way Forward“ bekannt ist. Die Initiative soll dazu beitragen, in Zusammenarbeit mit den Regierungen indigener Völker, Gruppen und Interessengruppen in der gesamten Provinz Arbeitsplätze zu schaffen.

Bisher sind schon bis zum Jahr 2030 fünf neue Minen geplant, die eine nachhaltige direkte Beschäftigung von mehr als 6.200 Menschen sicherstellt. Ein weiteres ehrgeiziges Ziel ist die Verdoppelung der jährlichen Explorationsausgaben auf 100 Mio. Dollar, sowie 4 Mrd. Dollar an jährlichen Mineralienlieferungen.

Besser kann man sein Projekt also nicht gelegen haben! Wenn in so einem TOP-Gebiet alle beteiligte Hand in Hand zusammenarbeiten sind bei den hervorragenden Voraussetzungen von Labrador Uranium absolute Erfolge vorprogrammiert!

Übrigens ist das Ende der Atomkraft in der EU definitiv noch keine beschlossene Sache. Denn Belgien hat erst am Freitag, dem 18.03.2022 angekündigt, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Laufzeit von 2 Kernreaktoren um 10 Jahre, also bis 2035 zu verlängern. Dies gilt zum einen für den Reaktor ‚Doel 4‘ in der Nähe der Hafenstadt Antwerpen und zum anderen für ‚Tihange 3‘ in der Nähe von Lüttich.

 

Quelle: World Nuclear Association

 

Es wird also immer offensichtlicher, das Europa händeringend nach Möglichkeiten sucht, sich von seiner Energieabhängigkeit von Russland zu lösen, das etwa 40 % des europäischen Gasbedarfs deckt. Das meiste davon geht an Deutschland und Italien.

 

Viele Grüße und maximalen Erfolg bei Ihren Investments

Ihr

JS Research-Team

 

 

Quellen: Agrarheute.com; Ariva.de, TD Securities, Cannaccord Capital Markets, Cameco, RedCloud, World Nuclear Association, investing.com

Weitere Bild-Quellen: Pixabay, RedCloud, Labrador Uranium

Dieser Werbeartikel wurde am 28. März 2022 durch Jörg Schulte, Geschäftsführer der JS Research UG (haftungsbeschränkt) erstellt. Gemäß §84 WPHG ist die Tätigkeit der JS Research UG (haftungsbeschränkt) bei der BaFin angezeigt! eigener Research und eigene Berechnungen

Risikohinweise und Haftungsausschluss: Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen. Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen; aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein extrem hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei JS Research UG (haftungsbeschränkt) vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken. Die von JS Research UG (haftungsbeschränkt) für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt; andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von JS Research UG (haftungsbeschränkt) dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen. Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der JS Research UG (haftungsbeschränkt)-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande. Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. Die Herausgeberin und Autoren der JS Research UG (haftungsbeschränkt)-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater!!! Deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten. Alle durch JS Research UG (haftungsbeschränkt) veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von JS Research UG (haftungsbeschränkt) enthaltenen Wertungen und Aussagen. Diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen. Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den von JS Research UG (haftungsbeschränkt)-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten: Die Herausgeber und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens Labrador Uranium zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen: I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände in Labrador Uranium, behalten sich aber vor, zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung Aktien zu kaufen oder zu verkaufen. II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit Labrador Uranium und erhalten hierfür ein Entgelt. Autoren und die Herausgeberin wissen nicht, ob andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie von Labrador Uranium im gleichen Zeitraum besprechen, weshalb es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen kann. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von JS Research UG (haftungsbeschränkt) ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlichen und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag des besprochenen Unternehmens und ist somit als Werbung/Marketingmitteilung zu verstehen.

Gemäß §85 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens Aktien von Labrador Uranium halten, und jederzeit weitere eigene Geschäfte in den Aktien des Unternehmens (z.B. Long- oder Shortpositionen) eingehen können. Auf einen Interessenkonflikt weisen wir ausdrücklich hin. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Quelle-Titelbild: https://stock.adobe.com/de

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, J. Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 3987 Wörter, 35243 Zeichen. Artikel reklamieren
Keywords
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!