PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Jährlich 40 Millionen entsorgte Matratzen in der EU: Hersteller setzt auf vollständige Reinigung und Recycling

Von SWISSFEEL AG

Swissfeel produzierte ein Video mit dem Ziel, nicht nur auf die Wegwerfmentalität bei Matratzen in der Hotellerie hinzuweisen, sondern über verantwortungsbewusstere Alternativen aufzuklären.
Thumb

Allein in der Europäischen Union landen jedes Jahr rund 40 Millionen Matratzen pro Jahr auf dem Müll - oft aus hygienischen Gründen. Ein Grossteil davon landet sogar in der Müllverbrennung.

"Um sich eine solch riesige Menge einmal besser vorstellen zu können: Würde man diese Millionen an entsorgten Matratzen aneinanderreihen, hätte man in fünf Jahren eine Länge erreicht, die der Entfernung von der Erde zum Mond entspricht. Diese enorme Verschwendung an Ressourcen und die damit einhergehende Belastung der Umwelt ist jedoch den wenigsten bekannt. Aber auch die Tatsache, dass es Alternativen gibt, die das Verbrennen von Matratzen unnötig machen, ist selbst unter vielen Experten noch weitgehend unbekannt. Dabei gibt es umweltfreundliche Lösungen, die sogar mehr Hygiene bieten", so Philipp Hangartner, Inhaber von Swissfeel.

Daher hat sich die Firma Swissfeel aus der Schweiz entschieden, in einem neu produzierten Video darüber aufzuklären. In dem dreiminütigen Beitrag will Swissfeel dem Betrachter den grundsätzlichen Sachverhalt näherbringen. So handelt es sich bei diesem Video auch um einen Beitrag zur Wissensvermittlung, um klassische Aufklärung zu betreiben.

"Wir hatten auch das Gefühl, dass durch all die aktuellen und nicht enden wollenden Krisen wie Corona und nun auch noch Krieg ein wichtiges Thema wie die Nachhaltigkeit immer mehr in den Hintergrund tritt. So schlimm die aktuellen Krisen auch sind, wir dürfen deshalb nicht die Rettung des Planeten Erde vergessen. Sicherlich müssen in Krisenzeiten Kompromisse geschlossen werden. Aber dort, wo ohne Einbussen Ressourcen sofort geschont und Umweltbelastungen aktiv vermieden werden können, sollte und muss gehandelt werden. Und gerade bei der Matratze, die buchstäblich die Grundlage der Hotellerie bildet, könnte die aktuelle Wegwerfmentalität sofort beendet werden", fügt Philipp Hangartner hinzu.

Dabei ist die Matratze nur eines von vielen in einer langen Liste von Wegwerfprodukten in der Hotellerie. Aber sie ragt durch ihre Grösse und der relativ langen Nutzungsdauer heraus; zwischen Einweg-Hotel-Slipper und Handwaschseife, Produkte, die oft um den halben Globus transportiert werden, um nach einmaliger, kurzer Benutzung in den Müll zu wandern - wie die Matratze aus hygienischen Gründen. Da die Matratze jedoch gross und wertig ist, sowie durch einen aufwändigeren Herstellungsprozess gekennzeichnet ist, lohnt sich besonders hier ein genaues Hinsehen. Neue und innovative Technologien schaffen bereits heute Abhilfe: Eine Verlängerung der Nutzungsdauer durch eine vollständige Wäsche und ein nahezu vollständiges Recycling an dessen Ende. Und so, wie für die Handwaschseife mittels Seifenspender eine Lösung gefunden wurde, um die tägliche Vernichtung von Tausenden von benutzen, aber nicht verbrauchten Handseifen zu vermeiden, gibt es nun auch für Matratzen Lösungen. Darauf möchte Swissfeel in seinem neuen Video hinweisen und die Hotellerie für das Nachhaltigkeitsproblem bei Matratzen mehr sensibilisieren.


Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Philipp Hangartner (Tel.: +41 43 558 96 40 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 455 Wörter, 3686 Zeichen. Artikel reklamieren
Keywords
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!