PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

China Panda - Was ein süßes Tier mit der berühmten Goldmünze zu tun hat

Von TriaPrima GmbH

Thumb

Eines der niedlichsten und erstaunlichsten Tiere auf unserem Planeten ist der Panda. Der Panda ist ein Synonym für die chinesische Kultur und Geschichte. In China glaubt man, dass das Tier medizinische und spirituelle Eigenschaften hat. Dieser Glaube war vor allem während der Ming-Dynastie weit verbreitet. Die Menschen im Reich der Mitte glaubten, dass die Anwesenheit des Pandas in der Familie Heilung und Trost im Leben oder im Kampf bringen würde.

Dieses lustige Wesen, das sich durch seine scheinbare Ungeschicklichkeit auszeichnet, erregt nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen besondere Aufmerksamkeit. Es gibt insgesamt zwei Arten dieser Tiere auf der Welt.

 

Der Große Panda – zu welcher Familie gehört Panda?

Der Große Panda gehört zur Familie der Bären und weist gewisse Merkmale eines Waschbären auf. Diese Säugetiere haben eine einzigartige Fellfärbung. Der Kopf ist strahlend weiß mit schwarzen Kreisen um die Augenpartie. Die Ohren, der Schwanz, das Halsband und die kleinen Pfoten sind im Verhältnis zu dem massiven Rumpf tiefschwarz gefärbt. Der Große Panda zeichnet sich durch die besondere Struktur seiner Vorderbeine aus, die aus 5 Hauptzehen und einer weiteren, die ein modifizierter Knochen ist, bestehen. Diese Greifstruktur ermöglicht es ihnen, sich an Bambusstämmen festzuhalten, und erleichtert ihnen auch das Erklimmen der höchsten Teile von Bäumen.

Der Panda bewegt sich auf vier Pfoten, kann aber auch auf seinen Hinterbeinen stehen. Da er schnell ermüdet, läuft er langsam und nur kurzzeitig. Er ist jedoch ein hervorragender Kletterer und breitet sich gerne im Geäst aus, um sich auszuruhen oder Gefahren zu entgehen. Die Tiere haben ein langsames Auftreten mit unbeholfenen, lustigen Bewegungen und bevorzugen die Einsamkeit. In Zoos lieben sie es jedoch, Unfug zu treiben und miteinander zu spielen, vor allem in jungen Jahren.

Der Körperbau

Der Panda hat einen ähnlichen Körperbau wie ein Bär. Ein erwachsener Panda-Bär ist zwei Meter lang und hat ein Körpergewicht von 150-170 Kilogramm. Die schwarz-weißen Panda-Bären haben einen großen, massiven Kopf im Verhältnis zum Rumpf und einen kurzen Schwanz. Die Höhe des Großen Pandas erreicht 68-75 Zentimeter an der Schulter.

Die Besonderheit des Tieres ist seine ungewöhnliche Farbe: abwechselnd schwarz und weiß. Seine Gliedmaßen, die Augenpartie, die Ohren und der Schultergürtel sind schwarz. Aus der Ferne sieht es so aus, als trage der Bär eine Brille, Socken und eine Weste. Die Ursache für die ungewöhnliche Färbung des Großen Pandas ist für die Zoologen noch nicht geklärt. Es gibt eine Theorie, dass dies mit dem ursprünglichen Lebensraum zusammenhängt. Der Große Panda lebte früher in Bergregionen, inmitten von Schnee und Bambusdickicht. Durch die schwarz-weiße Zeichnung konnte das Tier unbemerkt bleiben.

 

Panda und der Nachwuchs

Der Panda gehört nicht zu den Tieren, die zu lebhaften Paarungsspielen neigen, sie haben eine sehr niedrige Fruchtbarkeitsrate. Die Paarungszeit beginnt im Frühjahr des Jahres. Die Trächtigkeitsdauer beträgt 150-160 Tage. Am Ende der Periode bringt das weibliche Tier ein Jungtier zur Welt, das im Verhältnis zur Größe seiner Mutter sehr klein ist. In seltenen Fällen werden zwei Jungtiere geboren. Es ist schwierig, diese blinden, kleinen, fast haarlosen Klumpen der zukünftigen Pandas zu erkennen.

Die Mutter beschützt ihr Junges, das in der Regel recht schnell wächst. Säuglinge sind in der Regel sehr aktiv und neugierig. Sie sind ständig auf der Suche nach Abenteuer und Unterhaltung.

In China symbolisiert der große Panda einen nationalen Schatz, der unbezahlbar ist. Der Bambusbär, wie das Tier oft genannt wird, ist aufgrund seiner geringen Anzahl im Roten Buch aufgeführt.

 

Lebenserwartung und Gewicht der Panda

Der Große Panda lebt in freier Wildbahn etwa 20 Jahre. Der weiße, flauschige Panda hat eine Körperlänge von bis zu 1,8 m, wiegt etwa 160 kg und hat im Gegensatz zu anderen Bärenarten einen recht langen Schwanz, der etwa 10-15 cm lang ist.

 

Lebensraum der Panda

Der Große Panda lebt in den Bergregionen Zentralchinas, in den Provinzen Sichuan und Tibet und auch in Gansu, Shaanxi. Ein Bambusdickicht ist ein Muss für den Lebensraum des Pandas. Er kann sich in hügeligen Gebieten, in Nadel-, Laub- oder Mischwäldern ansiedeln. In der Antike waren Pandas sowohl im Gebirge als auch im Flachland fast allgegenwärtig. Menschliche Aktivitäten und die Massenausrottung haben jedoch zu einem dramatischen Rückgang der Population des Großen Pandas geführt. Die wenigen, die noch in freier Wildbahn leben, ziehen es vor, sich in Bergregionen vor menschlichen Siedlungen zu verstecken.

Die Höhe der Berghänge in ihrem Lebensraum reicht von 1100 bis 4000 Meter über dem Meeresspiegel. Wenn der Winter und die Kälte eintreten, ziehen die Pandas auf eine Höhe von weniger als 800 Metern über dem Meeresspiegel, da das Klima dort weniger rau ist und die Tiere sich leichter ernähren können. Die Tiere bevorzugen eine einzelgängerische Lebensweise und verbringen die meiste Zeit damit, auf der Suche nach Nahrung umherzustreifen und diese systematisch wiederzukäuen.

 

Goldanlagemünzen: China Gold Panda 

Die chinesische Gold-Panda-Serie ist eine Anlagemünze, die seit 1982 in China geprägt wird. Die ersten Auflagen wurden in begrenzter Stückzahl durchgeführt, so dass die Münzen nicht nur bei Anlegern, sondern auch bei Sammlern auf Interesse gestoßen sind. Die “Pandas” wurden neben den Australien Nugget / Känguru Goldmünzen – und Lunar-Münzen, dem amerikanischen Büffel, dem österreichischen Philharmoniker, dem südafrikanischen Krügerrand und dem kanadischen Maple Leaf anerkannt.

Die ersten Anlagemünzen, Krügerrand aus Südafrika, erschienen Ende der 1970er Jahre und wurden auf dem Weltmarkt sofort sehr beliebt. Viele Länder begannen dann einige Jahre später, ihre eigenen Designs zu produzieren, darunter auch die Volksrepublik China. Der erste Produktionslauf war für 1982 geplant. “Pandas” wurden in vier Stückelungen: 10, 25, 50 und 100 Yuan und Gewichten: 1 Unze, ½ Unze, ¼ Unze, 1/10 Unze, 99,9% reines Gold ausgegeben.

Weitere Stückelungen

Ein Jahr später gab die chinesische Zentralbank eine Anlagemünze von 1/20 Feinunze heraus, einige Jahre später folgten die Stückelungen zu 5 und 12 Unzen. Der China Gold Panda wurde in mehreren Münzstätten in Peking, Shenzhen, Shanghai und Shenyang geprägt. Das Unterscheidungsmerkmal aller Stücke ist das Fehlen eines Münzzeichens (Symbol, Zahl, Buchstabe). Nur subtile Unterschiede in der Schriftgröße und in den Tempelbildern lassen erkennen, in welcher Stadt die Münze hergestellt wurde.

Der Nennwert der heutigen Gold Panda Anlagemünzen unterscheidet sich von denen, die zwischen 1982 und 2000 geprägt wurden. Während die früheren 1/10 , 1/4-, 1/2- und 1-Unzen-Münzen 10, 25, 50 und 100 Yuan wert waren, wurden sie im Jahr 2000 mit 50, 100, 200 und 500 Yuan bewertet. Die 1983 ausgegebene 1/20 Unze, die einen Nennwert von 5 RMB (Renminbi ist die Währung der Volksrepublik China und wird von der Chinesischen Volksbank herausgegeben. Renminbi ist der offizielle Name der Währung. Der Begriff Yuan bezeichnet nur eine Einheit der Währung. Der Begriff Renminbi wird benutzt, wenn es um die Währung als solche geht, zum Beispiel an der Börse. Das Wort Yuan nutzt man dagegen, um eine Summe zu beziffern.) hatte, wurde mit 25 RMB bewertet. Im Jahr 2016 wurden Unzen durch Gramm ersetzt, da China das metrische Standardsystem verwendet.

Bei der ersten Prägung handelte es sich um einen Testlauf, so dass das Münzbild nicht so hochwertig und attraktiv war wie bei den nachfolgenden Ausgaben. Die Exemplare von 1982 wurden als “Premium” eingestuft. Der Panda wurde später als „Proof“, „Proof Like“ und „Brilliant Uncirculated“ geprägt. Die neu geprägten Goldanlagemünzen werden in einem stabilen Plattencontainer versiegelt, wo sie sicher aufbewahrt werden, ohne an Attraktivität zu verlieren. Einige Stücke werden in einer lackierten Schachtel mit Seidenfutter präsentiert.

 

Auflage der China Gold Panda Münzen

Die erste Auflage der Gold Pandas in der Größe 1 oz wurde in 13.500 Exemplaren herausgegeben. Die Beliebtheit der Münze bei Anlegern und Sammlern nahm fast sofort zu, so dass die Auflage jedes Jahr erhöht wurde. Die letzten Jahre erreichte die Nachfrage immer neue Höhepunkt und seit 2019 wird die 30g Goldmünze in einer jährlichen Auflage von 1.000.000 Exemplaren geprägt.

 

Panda Goldmünzen – Besonderheiten

Zusätzlich zu den Merkmalen, die aus dem wechselnden Motiv auf der Vorderseite bestehen, gibt es Merkmale, die mit dem Motiv auf der Rückseite der Panda-Münze verbunden sind. Auf den ersten Blick ist das Motiv unverändert. Ein erfahrener Experte wird aber subtile Unterschiede feststellen. Die Marmorterrasse ist eingezäunt, und die Anzahl der Zaunpfähle variiert von Jahr zu Jahr:

1983-1986: Die Münzen aus den Jahren 1983-1986 zeigen 6 Stellen auf jeder Seite

1987-1991: Die Münzen der Ausgabe 1987-1991 haben 5 Stellen auf jeder Seite

1992-2001: Die Münzen der Ausgaben 1992-2001 haben 4 Säulen auf jeder Seite

Ab 2002: 3 Säulen auf jeder Seite.

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dirk Wasserthal (Tel.: 0611-16870157), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1381 Wörter, 10166 Zeichen. Artikel reklamieren
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!