PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Es bleibt spannend...

Von JS Research UG (haftungsbeschränkt)

Wochenrückblick KW 29-2022 - Zwischen Hoffen und Bangen!

Auf eine positive Woche können die Europäischen-Finanzmärkte zurückblicken, nachdem Russland seine Gaslieferungen wieder aufnahm.

Thumb

Sehr geehrte Leser_innen,

auf Wochenbasis konnte der DAX rund 3 % und der Dow Jones rund 2 % zulegen. Ein weiterer wichtiger Termin war die Leitzinserhöhung der EZB, um dem Inflationsdruck entgegenzuwirken, nachdem die Teuerungsrate im Euroraum mit über 8,5 % im Juni einen neuen Höchstwert erreicht hat. Das ändert natürlich nichts an den Ängsten der Investoren nicht doch noch in eine Konjunkturverlangsamung oder einer Rezession hineinzuschlittern, was nochmals für Volatilität sorgen könnte. Derweil plant die US-Notenbank Fed in den nächsten Tagen vermutlich einen weiteren Zinsschritt um 75 Basispunkte, was die US-Wirtschaft mittelfristig belasten könnte.

 

Bei den Industriemetallen herrschte eher abwartende Haltung. Zwar stabilisierten sich die Preise in der vergangenen Woche, aber mit einem Plus von rund 0,6 % beim Kupfer macht sich noch nicht wirklich Aufbruchstimmung breit. Nach Zahlen der International Aluminium Association hat sich das weltweite Alu-Angebot im Juni stabilisiert. Dementsprechend konnte das Industriemetall etwas Boden gutmachen.

 

Edelmetalle starteten mit Verlusten in die Woche und litten unter der Aufwertung des US-Dollar. Zwar fiel der Preis für eine Feinunze Gold kurzzeitig sogar unter die Marke von 1.700,- USD, konnte sich aber von dort aus wieder aufrappeln und mit einem Wochenplus von rund 1,15 % aus dem Handel gehen! Der Silberpreis musste einen weiteren kleinen Verlust von rund 0,6 % hinnehmen.

 

Die anhaltende Teuerungsrate beginnt sich langsam auf die Ausgabenseite auszuwirken, was sich langsam in einer zurückgehenden Wirtschaftstätigkeit niederschlägt. Ersten Schätzungen zufolge könnte der vielbeachtete ‚PMI Composite‘-Einkaufsmanagerindex im Euroraum von 52 Punkten im Vormonat auf 49,4 Punkte im Juli gefallen sein. Am 28. Juli wird übrigens die Schätzung der vierteljährlichen BIP -Wachstumsrate veröffentlicht. Diese Zahl sollte dann genauer zeigen, ob wir uns schon in einer technischen Rezession befinden.

 

In der bevorstehenden Woche stehen wieder die Halbjahreszahlen zahlreicher Weltkonzerne auf der Agenda, zu denen z.B. Microsoft, Alphabet, Coca-Cola, Visa Ford, Boeing Meta Platforms, Apple, Amazon, und Procter & Gamble gehören. Es bleibt wie immer spannend.

 

Viele weitere spannende Informationen können Sie wieder unserem Wochenrückblick entnehmen, der neben Zahlreichen TOP-News auch viele andere interessante Informationen bereithält.

 

So sehen Sieger aus!

Auch wenn der Goldpreis etwas anderes vermuten lässt, die physische Gold- und Silbernachfrage steigt weiter!

Das bestätigen die Daten von der Britischen Royal Mint, denen zufolge die Gold und Silber Verkäufe weiter gestiegen sind!

Lesen Sie mehr

 

Gold Royalty / Osisko Gold Royalties

Streit um Gold

In Venezuela wird um den Schlüssel zu mehr als 1,5 Milliarden in Form von Gold gestritten.

Lesen Sie mehr

 

Sibanye-Stillwater / Mawson Gold

Energiewende entwickelt sich zum Megatrend

Kurzfristig stehen Gas- und Öllieferungen im Fokus. Mittelfristig muss die Energiewende vorangetrieben werden.

Lesen Sie mehr

 

Consolidated Uranium / ION Energy

Viele Analysten sind positiv für Rohstoffe gestimmt

Schwankungen bei Rohstoffpreisen sind normal.

Lesen Sie mehr

 

Aurania Resources / Hannan Metals

Preisrückgang bei Kupfer übertrieben

Der Kupferpreis ist in den vergangenen Wochen stark gesunken, obwohl die Lagerbestände historisch niedrig sind.

Lesen Sie mehr

 

Turnaround eingeleitet?

EZB schiebt den Goldpreis an! Zinserhöhung schürt weiter Inflationsangst!

Am Donnerstag sprang der Goldpreis um mehr als 1 % in die Höhe, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinsen um 50 Basispunkte angehoben hatte.

Lesen Sie mehr

 

Tudor Gold / CanaGold Resources

Inflation bleibt hoch – mit Gold dagegenhalten

Um die Inflationsrate wieder zu senken, ist keine Rezession nötig.

Lesen Sie mehr

 

Chesapeake Gold / Tarachi Gold

Die Goldentnahmen von der Shanghai Gold Exchange verbessern sich

Der Grund dürfte in der Erholung der chinesischen Wirtschaft liegen.

Lesen Sie mehr

 

Aztec Minerals / Tier One Silver

Physisches Gold und Silber gefragt

Bei der Britischen Royal Mint sind im zweiten Quartal die Verkäufe bei Gold und Silber gestiegen.

Lesen Sie mehr

 

Canada Nickel Company / Copper Mountain Mining

Nickel, Kobalt und Kupfer als Batteriemetalle

Mit der Umstellung auf ein sauberes Energiesystem wird der Bedarf dieser Metalle steigen.

Lesen Sie mehr

 

Erspartes Retten...

Der schleichenden Enteignung bestmöglich entgehen! So hat es schon früher funktioniert!

Die Inflationsraten steigen noch immer weiter an. Die Heizkosten explodieren und auch ein „Besuch“ an der Tankstelle und/oder dem Supermarkt kostet mittlerweile ein Vermögen. Dem muss man Gegensteuern!

Lesen Sie mehr

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, J. Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1281 Wörter, 13575 Zeichen. Artikel reklamieren
Keywords
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!