PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

“Heiliger Georg” – Die Geschichte und die Münzen

Von TriaPrima GmbH

Thumb

Der Heilige Georg, der den Drachen erschlug, ist auf den Münzen vieler Länder zu finden. In diesem Blog geht es speziell um russische Anlagemünzen. Bevor wir beginnen, sollten wir uns den Unterschied zwischen Sammlermünzen und Anlagemünzen anschauen.

Sammlermünzen aus Edelmetallen werden in kleinen Auflagen geprägt und haben in den meisten Fällen “Proof” (PP – polierte Platte)-Qualität (Hochglanz und mattes Relief).

Anlagemünzen werden in regulärer Qualität und in viel größeren Mengen geprägt.

Wer war der Heilige Georg?

Der Heilige Georg ist der Schutzpatron Moskaus und wird in verschiedenen Ländern verehrt. Seit 1781 ist er auf dem Wappen der russischen Hauptstadt abgebildet. Das Gesicht des Heiligen ziert Sammlermünzen, und die Ikone wird zur Segnung der Verteidiger des Vaterlandes verwendet.

Wer war und wie hat der Heilige Georg der Siegreiche gelebt

Der heilige Georg war der Sohn des reichen Heerführers Gerontius. Sein Vater starb auf dem Schlachtfeld, als Georg noch ein Teenager war, und seine Mutter schickte ihn zur Armee. Der tapfere und unerschütterliche junge Krieger wurde bald von Kaiser Diokletian zum General ernannt.

Als Georg 20 Jahre alt war, wurde er Vollwaise und erhielt ein gutes Erbe. Zu diesem Zeitpunkt hatte Diokletian bereits die Verfolgung der Christen angekündigt. Georg lernte die Anhänger von Christus kennen und wurde selbst gläubig. Er beschloss, sein Erbe an die Armen zu verschenken und bekannte sich dann vor dem Kaiser zu seinem Glauben. Diokletian versuchte zunächst, Georg zu überreden, Christus zumindest formell abzuschwören, erhielt aber eine strikte Absage. Daraufhin befahl er, Georg zu foltern. Neun Tage lang wurde Georg gefoltert, und viele Menschen wurden Zeugen von Wundern. Diese Menschen glaubten an Christus, aber Kaiser Diokletian blieb unnachgiebig. Schließlich wurde George hingerichtet.

Der Glaube besagt, dass der Heilige in einer Kirche in der Stadt Lod begraben wurde und der abgetrennte Kopf und das Schwert in Rom aufbewahrt wurden. Im Jahr 1821 wurden mehrere Köpfe erwähnt, die in Venedig, Prag, Konstantinopel und anderen Städten aufbewahrt wurden. Jeder dieser Köpfe wurde fälschlicherweise für den Kopf des Heiligen Georgs des Siegreichen gehalten. Ein Teil der Reliquien wird in der Sainte-Chapelle in Paris aufbewahrt. Der andere Teil der Reliquien, die rechte Hand, befindet sich auf dem heiligen Berg Athos.

Die Heldentat des Heiligen Georg

Die berühmteste Heldentat, die dem Heiligen Georg zugeschrieben wird, ist die Tötung des Drachen.

Die Legende besagt, dass in einer kleinen Stadt in der Nähe von Palästina ein riesiger Drache lebte, vor dem sich alle fürchteten. Um den Drachen nicht zu verärgern, gaben ihm die Dorfbewohner jeden Monat ein junges Mädchen zu essen. Mit der Zeit gab es jedoch kein einziges Mädchen mehr in der Stadt, und der Herrscher war gezwungen, seine eigene Tochter zu opfern. Georg war zufällig in der Nähe, als sich das Mädchen weinend am Rande der Stadt versteckte. Sie sagte ihm, dass sie sich auf den Tod vorbereite. Als der mächtige Drache erschien, kämpfte der tapfere Georges gegen ihn und besiegte ihn: Er stach das Ungeheuer mit seinem Speer zu Boden, und sein Pferd trat es zu Tode. Alle Einwohner der Stadt waren Georg unendlich dankbar.

Zum Gedenken an den Heiligen Georg

Der Heilige Georg wird seit dem frühen Christentum verehrt. Die ersten Tempel für den Märtyrer wurden im Römischen Reich im vierten Jahrhundert errichtet. Der Kult des Heiligen Georg ersetzte den Kult des Dionysos. Kathedralen zu Ehren des großen Märtyrers der Orthodoxie wurden an verschiedenen Orten errichtet.

Der Heilige Georg wurde zu einem Beispiel für Tapferkeit und Mut. Der Märtyrer wurde besonders in Georgien verehrt. Der erste Tempel, der zum Gedenken an den Märtyrer errichtet wurde, ist auf das Jahr 335 datiert. Mit der Zeit wuchs die Zahl der Kirchen und Heiligtümer. In Georgien gibt es 365 heilige Gebäude, so viele, wie es Tage im Jahr gibt. Es gibt keine einzige Kathedrale im Lande, die nicht eine Ikone des Heiligen Georg beheimatet.

In Georgien ist es beliebt, einem Jungen den Namen Georgy zu geben. Es wird angenommen, dass der Träger eines solchen Namens von Glück und Sieg begleitet wird. Aus altrussischen Zeiten ist Georgy als Yuri und Egoriy bekannt.

Im Jahr 1769 genehmigte Kaiserin Katharina II den Orden des Heiligen Georg des Siegreichen. Die Auszeichnung wurde für Verdienste im Kampf und im militärischen Dienst verliehen. Im Jahr 1917 hoben die neuen sowjetischen Machthaber den Orden auf. In den Nullerjahren wurde der Orden als militärische Auszeichnung der Russischen Föderation wieder eingeführt. Der St.-Georgs-Orden ist mit einem zweifarbigen St.-Georgs-Band versehen. Und das St.-Georgs-Band dient als Symbol für die Feier des Tages des Sieges.

Sankt-Georgs-Band

Das Sankt-Georgs-Band (russisch георгиевская ленточка oder transkribiert georgijewskaja lentotschka), auch Georgsband oder Georgsbändchen genannt, ist ein russisches militärisches Abzeichen, bestehend aus einem Muster von drei schwarzen und zwei orangen Streifen. Es geht auf eine militärische Auszeichnung zurück, die im Russischen Kaiserreich verliehen und später in der Sowjetunion unter anderem Namen wieder eingeführt wurde.

Goldanlagemünze und Silberanlagemünzen

Heiliger Georg Goldanlagemünze enthält 7,78 g reines Gold (0,999) und wurde in der Moskauer Münzanstalt geprägt. Erstmals im Jahr 2006 veröffentlicht. Die Vorderseite zeigt das Emblem Russlands, einen doppelköpfigen Adler mit ausgebreiteten Flügeln. Auf der Rückseite befindet sich ein Relief des Heiligen Georg auf seinem Pferd, der die Schlange mit seinem Speer erschlägt. Zu dieser Serie gehören die Goldanlagemünze „Heiliger Georg“, geprägt von der Münze St. Petersburg, und die Goldanlagemünze „Heiliger Georg“ im Blister 2014, geprägt von der Moskau Prägestätte und der St. Petersburg Prägestätte.

Silberanlagemünze Heiliger Georg – reines Silber (0, 999 proof) – 31, 1 g. Die Vorderseite zeigt das Emblem der Bank of Russia – einen doppelköpfigen Adler mit ausgebreiteten Flügeln. Die Rückseite zeigt den Heiligen Georg, der die Schlange mit seinem Speer erschlägt.

50 Rubel „Heiliger Georg“

Wie die Bank of Russia in ihrem Katalog von 2006 hervorhebt, fasst die Ausgabe der Goldanlagemünze „Heiliger Georg“ die Ergebnisse der „Tschervonets“-Verkaufsära von 1975-1982 zusammen. Die meisten Kreditinstitute, die „Tschervonets“ verkauften, waren beunruhigt, weil die Anleger es nicht eilig hatten, diese Münzen an die Banken zurückzugeben. Daher musste die entstandene Nische dringend mit etwas gefüllt werden. Zu dieser Zeit wurden die meisten modernen ausländischen Anlagemünzen aus reinem Gold (999er oder höher) hergestellt. Die LMD (LMD = SPMD, St. Petersburger Münzprägestätte) beherrscht die Prägung von Goldmünzen höchster Qualität bereits seit 1991.

Aussehen der Münzen aus Moskau und St. Petersburg

Die Bank von Russland macht keinen Unterschied zwischen den MMD- und den SPMD-Münzen und hat ihnen dieselbe Katalognummer gegeben. Unabhängig vom Datum auf der Vorderseite sind die Münzen verschiedener Jahrgänge mit derselben Nummer versehen. Besitzer der „Pobedonosets“ Münzen/Heiliger Georg Münzen können leicht zwischen den Moskauer und den St. Petersburger Münzen unterscheiden: Die MMD hat ein mattes Feld sowie Reliefelemente, während die SPMD ein glänzendes Relief im Vergleich zum matten Feld aufweist.

Prägezahl der Goldmünzen

Da Heiliger Georg nicht nur von Anlegern, sondern auch von Sammlern gekauft werden, finden Sie hier die Prägezahlen dieser Münzen. Die Werte sind den Katalogen der Bank of Russia entnommen und können im Widerspruch zu den einmal in den Plänen der Zentralbank angegebenen Daten stehen. So wurde beispielsweise die Auflage von 2015, die zuvor auf Hunderttausende von Exemplaren festgelegt war, auf 30.000 Stück reduziert. Und die Münze 2016 mit einer Auflage von bis zu 500.000 wurde plötzlich ganz aus dem Plan gestrichen. Proof-Münzen sind nicht aufgeführt.

Änderungen an den „Heilige Georg“ Münzen ab 2021

Außerhalb von Russland ist die wichtigste Gewichtseinheit für Anlagemünzen eine Unze. Unzen Gold-Anlagemünzen sind bei den Verbrauchern sehr gefragt und werden von Prägeanstalten in der ganzen Welt hergestellt. Daher sind die Anlagemünzen Heiliger Georg ab 2021 in den Stückelungen 1 oz, 1/2 oz, 1/4 oz und 1/10 oz aus reinem Gold erhältlich. Die neuen Gewichtsversionen sind in einer Auflage von jeweils 100.000 Stück zu kaufen. In Russland waren bis dahin noch keine Goldmünzen zu einer Unze ausgegeben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass russische Privatanleger sich den Kauf solcher Investitionsgüter einfach nicht leisten können. Der Preis für eine Unze Gold ist ein Vielfaches des realen Durchschnittseinkommens der Bürger.

Die Kapsel der Goldmünzen

Es ist wichtig zu wissen, in welcher Kapsel der Heiliger Georg die Münzstätte verlassen haben. Obwohl es sich bei diesen Münzen um Anlagemünzen handelt, deren Wert durch ihren Metallwert bestimmt wird, senken einige Händler den Einkaufspreis, wenn die Münze nicht in ihrer Originalkapsel oder überhaupt ohne Kapsel angeboten wird.

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dirk Wasserthal (Tel.: 0611-16870157), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1345 Wörter, 10062 Zeichen. Artikel reklamieren
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!