PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Prof. Dr. Ulrike Guérot präsentiert trotz Kritik der etablierten Medien ihr neues Buch


Von Klarsicht Verlag

Wer sich in die Öffentlichkeit traut, kann sich dort ganz schnell eine blutige Nase holen.
Thumb

Dieselben Medien, die eine Person heute glorifizieren, stellen sie morgen an den Pranger. Sie verteilen und entziehen Reputation, fördern und zerstören Karrieren. Das Medium selbst bleibt jedoch immer auf der Siegerseite. Die Gesetze von Marktorientierung und zynisch-ideologisierter Machtausübung gelten für Rundfunk und Fernsehen ebenso wie für die Printmedien - von RTL bis ARD und ZDF, von der _BILD _über die _taz _bis zur _ZEIT._

»Das Phänomen Guérot« legt genau diesen Vorgang detailliert offen: Der MENSCH Ulrike Guérot ist in der Realität nicht die dämonische Figur, als die sie hingestellt worden ist. Aber an ihr kristallisiert sich genau dieser menschenverachtende Prozess heraus, der bis heute andauert.

Ulrike Guérot gehört zu den nur noch sehr wenigen Menschen in Deutschland, deren Prominenz auf ihren herausragenden Qualitäten und ihrer tatsächlichen Bedeutung für das kulturelle Leben beruht.

Aufgrund von differenzierten Äußerungen zur Corona-Politik und aufgrund eines frühen und konsequenten Eintretens für Waffenstillstand und Friedensverhandlungen im Ukrainekonflikt wurde aus dem gern gesehenen Talkshow-Gast in Europafragen eine Projektionsfläche für grundlegende gesellschaftliche Konflikte, deren Lösung sich nicht im offenen und kultivierten politischen Diskurs, sondern als symbolische mediale Hinrichtung der Kristallisationsfigur Ulrike Guérot vollzieht. Dies wohl auch als Beispiel für all diejenigen, die sich (noch) im Lichtkreis der Medien aufhalten: »Seht her, so wird es euch auch ergehen, wenn ihr ausschert aus der Koalition der Willfährigen.« Der Satz »Bestrafe einen, erziehe hundert« entfaltet hier eine beklemmende Plausibilität.

Hintergrund: Diesem Buch liegt ein Gespräch zwischen Prof. Dr. Ulrike Guérot und Dr. Matthias Burchardt zugrunde, das innerhalb einer geheimen Veranstaltung in Kiel am 20. Juni 2022 stattfand. Guérot äußert sich u.a. auf den ersten 30 Seiten ausführlich zu den aktuellen Plagiatsvorwürfen und der medialen Hinrichtung in der Sendung _Markus Lanz_ vom 2. Juni 2022.

Wir bitten um Vorstellung dieser Neuerscheinung in Ihren Publikationen und Medien. Für Rückfragen und die Zusendung von Rezensionsexemplaren stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Robert B. Osten, E-Mail: hallo@klarsicht-verlag.de
 

Bibliografische Informationen:
Titel: "Das Phänomen Guérot"
Untertitel: "Demokratie im Treibsand"
Autoren: Guérot, Ulrike / Burchardt, Matthias
ISBN 978-3-98584-238-4
Klarsicht Verlag, Hamburg
ET: 20.03.2023
Preis: 18,99 EUR
144 Seiten, Format: 15 x 21cm, Klappenbroschur


Kommentare

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Robert B. Osten (Tel.: 040-40185045), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 365 Wörter, 3002 Zeichen. Artikel reklamieren
Keywords
Diese Pressemitteilung wurde erstellt, um bei Google besser gefunden zu werden.

Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Pressemitteilung ein!