PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Verpflichtende Partikelmessung für Euro-6-Diesel mit Bosal-Filtern und DPF-Additiven souverän meistern


Von Bosal Deutschland

Zum 1. Juli 2023 wird auch in Deutschland eine neue Methode für die Messung der Rußpartikel in den Abgasen von Euro-6-Dieselfahrzeugen eingeführt. Mit der neuen Partikelmessung kann im Gegensatz zur bisher angewendeten Rauchgastrübungsmessung genau geprüft werden, wie effektiv das Partikelminderungs-System arbeitet. Um den Test im ersten Anlauf zu bestehen und Mehrkosten für Reparatur, Austausch und Wiedervorführung zu vermeiden, bietet BOSAL für fast jeden Fahrzeugtyp leistungsfähige Partikelfilter und Additive an, die auf neuester Technologie basieren.

Thumb

Das zum 1. Juli 2023 eingeführte Partikelmessverfahren ist mit zusätzlichen Kosten für Werkstätten und Besitzer von Euro-6-Dieselfahrzeugen verbunden. Ist die Durchfallquote bei der Prüfung in Deutschland ähnlich hoch wie in Belgien, wo das Verfahren im Juli 2022 eingeführt worden ist, könnten hierzulande einige hunderttausend Fahrzeuge betroffen sein. Es ist mit einer entsprechend hohen Nachfrage nach dem Einbau neuer Partikelfilter zu rechnen, die das Prüfverfahren auch nach längerer Einsatzzeit bestehen. BOSAL steht Werkstätten und Fahrzeugbesitzern mit einem IAM-Vollsortiment zur Seite, das über 95 Prozent des Marktes abdeckt und Einbausätze im Lieferumfang enthält.

BOSAL Dieselpartikelfilter (DPF) fahrzeugspezifisch entwickelt

Das Produktdesign der bewährten, leistungsfähigen DPF-Filter basiert auf der neuesten Technologie, um trotz aufwendiger Abgasnachbehandlung die volle Motorleistung zu gewährleisten. Die DPF-Produktpalette von BOSAL umfasst zwei technische Spezifikationen, die von der Verwendung des Produkts abhängen. Das Kordierit-Substrat wird in der Regel für Langstreckenfahrten empfohlen, während das Siliziumkarbid-Substrat für Stadtfahrten, einschließlich der regelmäßigen Nutzung des Start-Stopp-Systems, empfohlen wird.

DPF-Additive für langfristig saubere Höchstleistungen von PSA-Dieselmotoren

Dieselpartikelfilter von BOSAL filtern mehr als 90 Prozent der Partikel aus dem Abgas. Weil sich im Lauf der Zeit immer mehr Rußpartikel im Filter ansammeln, werden diese regelmäßig abgebrannt. Bei dieser Regeneration muss die Abgastemperatur 550 Grad Celsius erreichen. Um Ablagerungen und Verstopfungen des Partikelfilters zu verhindern, die zu höheren Emissionen und Kraftstoffmehr-verbrauch führen, hat BOSAL das neue DPF-Additiv GEN für unterschiedlichste Fahrzeug- und Motortypen entwickelt.

Die Formel von Bosal Gen basiert auf metallorganischen Bestandteilen (flüssiges Cerium und/oder Eisen). Sie sind die besten ihrer Klasse auf dem Ersatzteilmarkt und entsprechen den OE-Spezifikationen. Mit dem Einsatz der technologisch ausgereiften Partikelfilter-Lösungen von BOSAL ist eine Kostenersparnis durch das Bestehen technischer Inspektionen und das Verschieben von (vorzeitigen) Reparaturen verbunden.

ÜBER BOSAL

Zur Bosal International-Gruppe gehören 17 Produktionsstätten, 12 Distributions- sowie 7 Forschungs- und Entwicklungszentren. BOSAL ist ein führender Hersteller von Abgassystemen und Anhängezugvorrichtungen. Das Unternehmen entwickelt Spitzentechnologien für alle führenden Automobilhersteller. Diese Erstausrüsterkompetenz fließt selbstverständlich auch in die Fertigung von Ersatzteilen und Zubehör ein. Weltweit beschäftigt BOSAL mehr als 2.500 Mitarbeiter.

 


Kommentare

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Blerim Sejdija (Tel.: +49 2162 959-181 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 329 Wörter, 2823 Zeichen. Artikel reklamieren
Diese Pressemitteilung wurde erstellt, um bei Google besser gefunden zu werden.

Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Pressemitteilung ein!