PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Homeoffice mal anders! So kreieren Remote-Worker ihren Arbeitsplatz zu Hause


Von

Thumb

Homeoffice hat gerade zur Coronapandemie enorm an Bedeutung gewonnen! Freiberufler, Remote-Worker oder digitale Nomaden lieben die Möglichkeit, laut Statistischem Bundesamt nutzen mehr als 24,8 % der Arbeitnehmer und Selbstständige diese Chance. Doch einen Arbeitsplatz einzurichten, der Produktivität und Wohlfühlfaktor vereint, kann zur echten Herausforderung werden.

In diesem Artikel werden wir uns anschauen, wie Remote Worker ihren Arbeitsplatz optimal einrichten können. Von der Planung über das Mobiliar bis zu Wanddekos decken wir alle wichtigen Aspekte ab.

 

Nichts geht ohne eine entsprechende Planung

 

Wie bei allem im Leben ist auch beim Homeoffice die Planung das A und O. Insbesondere die Größe des Raumes spielt hierbei eine wichtige Rolle, schließlich möchte niemand stundenlang in einem 4 bis 5 Quadratmeter großen Raum verbringen. Angesichts dessen hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Medizin (BAuA) mitgeteilt, dass ein Büroarbeitsplatz mindestens über eine Größe von acht bis zehn Quadratmeter verfügen sollte.

 

Idealerweise sollte das Büro in einem ruhigen Bereich des Hauses liegen, um Ablenkungen zu minimieren. Wurde der Raum auserkoren, geht es an die Auswahl der passenden Möbel. Wichtig ist, dass neben den Lampen die Möbel den Bedürfnissen des Nutzers angepasst sind. Wer viel Platz benötigt, sollte auf großzügige Schreibtische setzen. Wer hingegen eher zu den digitalen Nomaden gehört und mobil arbeiten möchte, kann auf kompakte, rollbare Schreibtische zurückgreifen.

 

Auch der Bürostuhl sollte zu Liebe der Gesundheit bequem und ergonomisch sein, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Ein zusätzliches Kissen oder eine Fußstütze können für noch mehr Komfort sorgen. Letztlich gilt: Die Möbel und Ausstattung sollten nicht nur funktional sein, sondern auch zum persönlichen Stil des Nutzers passen und ein angenehmes Arbeitsumfeld schaffen.

 

Ein ästhetischer Augenschmaus rund um die Uhr

 

Ein bequemes und funktionales Mobiliar ist die halbe Miete! Im nächsten Schritt geht es an den Wohlfühlfaktor und was könnte hierfür besser geeignet sein als die richtigen Farbtöne und Dekoration, die ins Auge fallen?

 

Bei der Wahl von Farben sollte man auf Qualität setzen. 0/8/15 Farben vom Supermarkt sind hier fehl am Platz. Diese decken zumeist erst nach mehrmaligem Überstreichen und die Ergebnisse lassen nicht selten zu wünschen übrig – hochwertige Farben aus dem Baumarkt müssen her!

 

Hier eignen sich besonders helle Töne wie Weiß, Beige oder Grau, um eine ruhige Atmosphäre zu schaffen, während kräftige Farben wie Blau oder Grün für Konzentration und Entspannung sorgen. Warme Farben wie Orange oder Rot lassen einen vor Energie und Kreativität strotzen. Am Ende ist es wichtig, eine Farbe zu wählen, die einem guttut und die Persönlichkeit widerspiegelt.

 

Mit der richtigen Dekoration eine individuelle Note verleihen

 

Mit dekorativen Elementen können Remote-Worker ihr Homeoffice individualisieren und es so organisch wie möglich gestalten. Eine Kombination aus Kissen, Wanddeko oder Lampenschirme in verschiedenen Farben und Formen schafft eine Wohlfühlatmosphäre, jedoch sollten sie zu den anderen Elementen passen. Durch schlichte Akzente kann man dem Raum Leben einhauchen. Flauschige Teppiche laden zum Barfußlaufen ein.

 

Pflanzen – Grüne Akzente für das eigene Wohlbefinden

 

Pflanzen sind nicht nur ein schöner Blickfang in jedem Raum, sondern sie haben auch positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden. Gerade im Homeoffice können sie - sollte es gerade einmal wieder stressig werden - eine beruhigende und entspannende Atmosphäre schaffen und einem somit helfen, produktiver und konzentrierter zu arbeiten.

 

Besonders geeignet sind Zimmerpflanzen mit niedrigem Pflegeaufwand wie Zwergpalmen, Ficus Benjamini oder Dracaena – so muss man nicht viel Zeit aufwenden und hat trotzdem lange Freude an den grünen Mitbewohnern. Wer etwas mehr Platz zur Verfügung hat, kann mit einem Ficus oder einer Monstera einen echten Hingucker schaffen. Beide Pflanzen sind anspruchsvoller in der Pflege, belohnen ihre Besitzer aber mit einem üppigen Wachstum und einer tollen Optik.

 

Doch nicht nur die Wahl der richtigen Pflanze ist wichtig, auch die Platzierung spielt eine entscheidende Rolle. Wenn möglich, sollten die Pflanzen in Sichtweite des Arbeitsplatzes stehen, um ihre positiven Effekte voll entfalten zu können. Durch das natürliche Grün sorgen Pflanzen außerdem für mehr Ruhe und Entspannung und bereichern den Raum mit frischem Charme.



Kommentare

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis

Pressemitteilungstext: 645 Wörter, 5489 Zeichen. Artikel reklamieren
Keywords
Diese Pressemitteilung wurde erstellt, um bei Google besser gefunden zu werden.

Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Pressemitteilung ein!