Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Trend Micro Smart Protection Network: Malware-Schutz in der Wolke

Von Trend Micro

Smart Protection Network bietet online aktuellen Schutz vor neuen Bedrohungen

Trend Micro (TSE:4704) vollzieht einen radikalen technologischen Schritt: Durch das Smart Protection Network verknüpft Trend Micro seine lokalen Sicherheitsprodukte mit Scan-Servern und Datenbanken im Internet, um Bedrohungen zu blockieren, bevor sie überhaupt auf das Anwendersystem gelangen können. Als Rückgrat hinter den Trend Micro Lösungen für Unternehmen und Privatanwender gewährleistet das Smart Protection Network umfassenden Schutz zu jeder Zeit und an jedem Ort mit Internetzugang.
Auf der einen Seite klar definierte Komponenten und auf der anderen eine unbestimmbare "Wolke", so unterscheiden Diagramme zwischen internen Netzwerken und dem Internet. Aus dieser Wolke - "in-the-cloud" - kommt die jüngste Generation der Internet-basierten Bedrohungen - und ab sofort auch die neue Generation der vernetzten Abwehrmaßnahmen. Trend Micro Kunden im Vorteil Der Schutz vor neuen Bedrohungen hing bislang entscheidend davon ab, wie schnell der Antiviren-Hersteller eine neue Pattern-Datei verbreitete und der Anwender diese installierte. Mit dem Smart Protection Network steht der Gewinner des Wettlaufs gegen Web-Bedrohungen von vornherein fest: Risikoanalysen für E-Mails, Webseiten und Dateien werden direkt "in-the-cloud" vom Smart Protection Network durchgeführt, sodass Anwender, die online sind, jederzeit über den aktuellsten Schutz verfügen. Lokal installierte Pattern-Dateien werden zukünftig nur noch benötigt, um einen Grundschutz zu gewährleisten. "Durch das Smart Protection Network kann Trend Micro unterschiedlichste, möglicherweise Sicherheits-relevante Informationen miteinander in Beziehung setzen", erklärt Raimund Genes, CTO Anti-Malware bei Trend Micro. "Die Korrelation der Ereignisse hilft uns, neue Malware schnell und zuverlässig zu erkennen und Millionen von Kunden unverzüglich zu schützen, da keine Datenbank mehr an die Kunden verteilt werden muss, sondern diese ‚in-the-cloud' abgefragt wird." Alle für einen: Mehr Sicherheit durch intelligente Korrelation Das Smart Protection Network ermöglicht einen stets aktuellen und weit reichenden Schutz. Durch die Bündelung von Trend Micro Know-how mit umfangreichen externen Quellen zu Malware, Spam und gefährlichen URLs sind treffsichere Bewertungen der Reputation von Webseiten, E-Mails und Dateien möglich. Für Aktualisierung und Ausbau des Smart Protection Networks sorgen dabei nicht nur die unzähligen Trend Micro Scan-Server, -Datenbanken, -Web Crawler etc., sondern jeder einzelne Trend Micro Kunde: Alle URL-Aufrufe, Datei- oder E-Mail-Anfragen erweitern die Datenbank. Sobald ein einziger Anwender mit einer neuen Bedrohung in Berührung kommt, verfügen kurze Zeit später alle Trend Micro Kunden weltweit über einen aktualisierten Schutz. Weitere Informationen zum Smart Protection Network sind unter http://de.trendmicro.com/de/about/news/pr/article/20080619144336.html verfügbar. Über Trend Micro Trend Micro, einer der international führenden Anbieter für Internet-Content-Security, richtet seinen Fokus auf den sicheren Austausch digitaler Daten für Unternehmen und Endanwender. Als Vorreiter seiner Branche baut Trend Micro seine Kompetenz auf dem Gebiet der integrierten Threat Management Technologien kontinuierlich aus. Mit diesen kann die Betriebskontinuität aufrechterhalten und können persönliche Informationen und Daten vor Malware, Spam, Datenlecks und den neuesten Web Threats geschützt werden. Unter www.trendmicro.com/go/trendwatch informieren sich Anwender zu aktuellen Bedrohungen. Die flexiblen Lösungen von Trend Micro sind in verschiedenen Formfaktoren verfügbar und werden durch ein globales Netzwerk von Sicherheits-Experten rund um die Uhr unterstützt. Trend Micro ist ein transnationales Unternehmen mit Hauptsitz in Tokio und bietet seine Sicherheitslösungen über Vertriebspartner weltweit an. Weitere Informationen zu Trend Micro finden Sie im Internet unter www.trendmicro-europe.com. Herausgegeben im Auftrag von: Trend Micro Deutschland GmbH Hana Göllnitz Lise-Meitner-Straße 4 D-85716 Unterschleißheim Tel.: +49(0)89/37479-700 Fax : +49(0)89/37479-799 E-Mail: hana_goellnitz@trendmicro.de Pressekontakt: shortways communications Vera M. Sander Tengstraße 33 D-80796 München Tel.: +49(0)89/89 06 67-0 Fax: +49(0)89/89 06 67-29 E-Mail: vsander@shortways.de
20. Aug 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Florian Schafroth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 450 Wörter, 3886 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Trend Micro


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Trend Micro


Trend Micro warnt: Mac-User im Visier der Malware-Szene

Cyberkriminelle nutzen das Interesse an Raubkopien und Seriennummern bekannter Programme, um Mac-Rechner zu infizieren

02.04.2009
02.04.2009: Bereits zum wiederholten Male beobachtet Trend Micro, dass die Malware-Szene mit Social-Engineering-Tricks versucht, gezielt Mac-User zu infizieren. So verbreiteten Kriminelle im vergangenen Monat Malware, die sie in Raubkopien bekannter Programme wie Apple iWorks 2009 und Adobe Photoshop for Mac versteckten. Dieser Mac-Trojaner wurde von den Trend Micro als OSX_KROWI.A identifiziert. Ein neuer Social-Engineering-Trick der Malware-Szene versucht jetzt, das Anwender-Interesse an Cracks und Seriennummern für Mac-Programme auszunutzen. Die Malware, von Trend Micro als OSX_RSPLUG.B identifizi... | Weiterlesen

Neue Studie von Osterman Research: Trend Micro kombiniert höhere Sicherheit mit geringeren Kosten

Unternehmenskunden können mit Trend Micro Enterprise Security bis zu 60 US-Dollar pro Mitarbeiter im Jahr sparen

24.03.2009
24.03.2009: Auf Basis einer Umfrage unter 100 Security-Experten in Unternehmen sowie eigenen unabhängigen Analysen hat Osterman Research die Effektivität und den Total Cost of Ownership (TCO) von konventioneller, Signatur-basierter Sicherheit mit den Trend Micro Cloud-Client-Lösungen verglichen. Laut dem Report überzeugt Trend Micro Enterprise Security mit durch: - Reduktion der Endpoint-Infektionen um 62 Prozent - Reduktion der Kosten für das Security-Management um 40 Prozent - Reduktion der Sicherheitsbrüche um 20 Prozent - Kosteneinsparungen von bis zu 60 US-Dollar pro Mitarbeiter und Jahr ... | Weiterlesen

Neue Studie von Osterman Research : Trend Micro Hosted-E-Mail-Sicherheit hilft Unternehmen bei der Kostenreduktion

Laut einer Studie reduziert Trend Micro InterScan Messaging Hosted Security die Kosten für E-Mail-Sicherheit um 75 Prozent

19.03.2009
19.03.2009: Die von Trend Micro beauftragte Osterman Research Studie kommt zu dem Ergebnis, dass 70 Prozent der Befragten Hosted Services in Betracht ziehen, wenn sich dadurch ihre Kosten um 50 Prozent reduzieren. Für die Hardware, Software, Lizenzen, physischen Speicherplatz und weitere Aspekte einer lokalen E-Mail-Infrastruktur fallen in Unternehmen der Enterprise-Klasse durchschnittlich 63 US-Dollar pro E-Mail-Nutzer im Jahr an. Darin nicht enthalten sind die Managementkosten, die durch Wartung und Betrieb der E-Mail-Infrastruktur durch eigenes IT-Personal entstehen, sodass die Gesamtkosten deutlich h... | Weiterlesen