Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

NVIDIA baut GeForce-9-Produktlinie weiter aus

Von NVIDIA

Santa Clara, Kalifornien, 26. August 2008 - NVIDIA erweitert seine GeForce-9-Grafikprozessoren um das Einsteiger-Modell GeForce 9400 GT. Die GPU überzeugt mit schneller Grafik- und HD-Video-Darstellung und bietet ein unübertroffen gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Außergewöhnliche Grafikqualität, herausragende Performance und Applikations-Kompatibilität zeichnen die neue GeForce 9400 GT aus. Der Neuzugang ist wie alle Grafikprozessoren der GeForce-9-Reihe auf Windows Vista optimiert und unterstützt die NVIDIA-CUDA-Technologie. Die enorme parallele Rechenleistung der zahlreichen GPU-Recheneinheiten lässt sich mit CUDA optimal nutzen, um selbst komplexeste Berechnungen extrem zu beschleunigen. NVIDIA GeForce 9 ist die am breitesten aufgestellte GPU-Serie auf dem Markt und vom Einsteiger-Modell bis hin zum Highend-Boliden in folgenden neun Varianten erhältlich: GeForce GTX 280, GeForce 9800 GX2, GeForce GTX 260, GeForce 9800 GTX+, GeForce 9800 GTX, GeForce 9800 GT, GeForce 9600 GT, GeForce 9500 GT und GeForce 9400 GT. Zahlreiche Grafikkartenhersteller werden die GeForce 9400 GT in ihren Produkten einsetzen. Dazu gehören ASUS, BFG, Colorful, Emtek, EVGA, Gainward, Galaxy, Gigabyte, Innovision, Leadtek, MSI, Palit, PC Partner/Zotac, PNY, Point of View, Unika, Unitek und XFX. „Die GeForce 9400 GT ist die ideale GPU, wenn es darum geht, den Rechner für Desktop-Anwendungen zu optimieren", sagt Ujesh Desai, General Manager GeForce Desktop Products. „Anwender holen damit das Beste aus Tools wie Google Earth, Microsoft 3D Maps oder interaktiven Plug-ins wie PicLens heraus." NVIDIA-GeForce-Grafikkarten lassen sich für weit mehr nutzen als nur für Spiele. Auch Anwendungen, die nicht unbedingt Grafik-orientiert, sondern beispielsweise rechenintensiv sind, können über die GPU beschleunigt werden und laufen dann wesentlich schneller als auf dem Hauptprozessor. Dazu gehört zum Beispiel das von Elemental Technologies entwickelte Badaboom, das Video-Formate in Rekordzeit konvertiert und dabei auf CUDA setzt. Die CUDA-Applikation Folding@home ist ein weiteres Beispiel aus der stetig wachsenden Liste von Applikationen, die GPUs auch für nicht-grafische Computeraktivitäten verwenden. Die von der kalifornischen Stanford University eingesetzte Software simuliert die Proteinfaltung auf aktuellen NVIDIA-Grafikprozessoren bis zu 140 Mal schneller als auf einer traditionellen CPU. Die Forscher versprechen sich davon wissenschaftliche Erkenntnisse, um Krankheiten wie Parkinson oder Alzheimer heilen zu können. Diese Presseinformation sowie Bildmaterial kann unter www.pr-com.de abgerufen werden. Die NVIDIA Corporation ist der weltweit führende Hersteller von programmierbaren Grafikprozessoren. Das Unternehmen erstellt innovative, zukunftsweisende Produkte für die Bereiche Computing, Unterhaltungselektronik und mobile Geräte. NVIDIA hat seinen Unternehmenssitz in Santa Clara, Kalifornien, sowie weitere Niederlassungen in Asien, Europa und Amerika. Weitere Informationen gibt es unter www.nvidia.de. Weitere Informationen: NVIDIA Corporation Jens Neuschäfer Product PR Manager Zentraleuropa Tel. +49-89-6283500-15 Fax +49-89-6283500-01 jneuschafer@nvidia.com www.nvidia.de PR-COM GmbH Susanna Tatár Account Manager Tel. +49-89-59997-814 Fax +49-89-59997-999 susanna.tatar@pr-com.de www.pr-com.de
26. Aug 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 362 Wörter, 3121 Zeichen. Artikel reklamieren

Über NVIDIA


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von NVIDIA


29.09.2009: In den USA hat der auf einem Kinderbuch basierende 3D-Film seit dem 18. September bereits mehr als 60 Millionen US-Dollar eingespielt. Bei „Cloudy With a Chance of Meatballs” fesseln das Publikum insbesondere die Computer-Animation und der Einsatz zahlreicher visueller Effekte - ermöglicht wird das durch die NVIDIA-Quadro-GPUs. „Bei der Realisierung von visuellen Effekten mittels einer Computer-Animationssoftware kommt es insbesondere auf die Geschwindigkeit der Applikation und die Erfahrung des Anwenders an“, erklärt Rob Bredow, CTO bei Sony Pictures Imageworks. „Das Rendern, das a... | Weiterlesen

15.09.2009: Die NVIDIA-ION-Plattform basiert auf einer leistungsstarken GPU und einer stromsparenden CPU. Sie wurde speziell für den Einsatz in kompakten und energieeffizienten mobilen Rechnern entwickelt. Bei rechenintensiven Applikationen werden sowohl die GPU als auch die CPU genutzt. Das energieeffiziente Design ermöglicht eine maximale Akkulaufzeit und damit ein weitgehend netzunabhängiges mobiles Arbeiten. „Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie eine GPU-Lösung eine gesamte Produkt-Kategorie verändern kann", erklärt Jeff Fisher, Senior Vice President der GPU Business Unit bei NVIDIA. ... | Weiterlesen

05.08.2009: Lowry Digital hat mehrere Video-Quellen für die Produktion des Footage-Materials genutzt: zum Beispiel auch Aufnahmen mit geringer Qualität wie TV-Material oder einen 8-mm-Film, der mit einer Videokamera in der NASA Honeysuckle Creek Tracking Station in Australien aufgenommen wurde. Das neue Apollo-Video wurde durch Beseitigung von störenden Nebeneffekten wie Geräuschen, Flimmern, dunklen Ecken, Unschärfen und Schlieren optimiert, um eine hohe Kontrastschärfe und verbesserte Auflösung zu erzielen. „Durch NVIDIA CUDA konnte Lowry Digital in einer praktischen und effizienten Weise wei... | Weiterlesen