Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Martina Moneymore: Cost Average-Strategie – Das Geld im Griff

Von Wachstumstrend Forschungsinstitut und Verlags-GmbH

Kontrollieren Sie die Macht des Geldes, damit es nicht Macht über Sie gewinnt. Dabei müssen Sie nur besser sein, als die Banken in der letzten Zeit. Ist das überhaupt möglich? Ich denke „Ja“ und sage Ihnen wie! Die Unsicherheit der Finanzmärkte ist enorm. Man spricht von der größten Krise in den letzten hundert Jahren. Allerdings kam diese Spekulationsblase in den Kreditmärkten nicht zufällig! Schon 2006 hat Pal Dragos in seinem Buch über „Die Struktur des globalen Kapitalismus“, Bd.2 in dem Kapitel über die Architektur der internationalen Finanzmärkte auf die Gefahren der heutigen Wirtschaftswissenschaften ausführlich hingewiesen. Sture Nobelpreisträger und Professoren wollen sich mit mathematischen Modellen der Märkte bemächtigen. Die Folgen zeigen sich auch in den heutigen Krisen des Kreditwesens, die mittlerweile jedem dritten Amerikaner den Schlaf rauben. Spekulationen gehen häufig in die Hose, Investitionen bedürfen eines gründlichen Fachwissens. Welche Alternativen gibt es denn überhaupt? Auf diese Frage gibt mein Buch über die Cost Average-Anlagestrategie eine Antwort. Sie zeigt auch, warum sogar bei fallenden Kursen diese Strategie ruhige Nächte und auch noch Freude ermöglichen kann. Die jetzige Krise kann noch mindestens 10 Monate dauern. Ich möchte Sie zu keiner Anlage überreden, wenn sie aber nach einer alten Börsenweisheit gerade dann investieren wollen, „wenn die Kanonen donnern“, dann sollten sie sich unbedingt in meinem Buch informieren. Sie können sich dann die Fehler von sturen Wissenschaftlern und sogenannten „Finanzexperten“ ersparen. Damit ist dieses Buch sicher mehr Wert als seinen Preis. Informationen zum Buch: www.wachstumstrend.de Martina Moneymore: Die beste Geldanlage der Welt – Die Cost Average-Strategie, 2008, Norderstedt Weitere Informationen mit Leseproben: www.pal-dragos.de Dr. Pal Dragos: Die Struktur des globalen Kapitalismus Bd. 1 und Bd. 2, 2006, Norderstedt
30. Sep 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Martina Moneymore, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 270 Wörter, 1983 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Wachstumstrend Forschungsinstitut und Verlags-GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Wachstumstrend Forschungsinstitut und Verlags-GmbH


07.10.2008: Gibt es überhaupt eine Verbindung? Ja, eindeutig! Der gemeinsame Nenner ist die Spekulationsblase. Während in der so genanten Suprime-Krise (Hypothekenkrise) der Banken die Spekulationsblase an der Oberfläche liegt und leicht erkennbar ist, bleibt sie beim Gesundheitswesen im Verborgenen. Die medizinische Spekulationsblase betrifft die Kräfte der Menschen bzw. den medizinischen Umgang damit. Eine ideale Behandlungsstrategie bemüht sich um die Stärkung der eigenen Kräfte der Patienten und geht von dem Grundsatz aus: Meine Probleme löse ich so viel wie möglich aus eigener Kraft (sieh... | Weiterlesen

15.09.2008: Im digitalen Kapitalismus wird den Wissenschaften das kognitive Denken immer häufigen aufgezwungen. In diesem Sinne konnte ein „Professor aus Chemnitz“ verkünden, dass 132 Euro für Hartz IV-Empfänger ausreichend für das Leben seien. Der in den USA studierte Volkswirt hat sein „Forschungsergebnis“ ohne rot zu werden verkündigt. Ist es da ein Wunder, dass als Folge solcher kognitiven Denkergüsse in der politische Landschaft immer mehr Menschen rot sehen? Das kognitive Denken können wir auch als Intellektualismus oder instrumentelle Vernunft bezeichnen. Der Mensch in seiner Ganzh... | Weiterlesen

26.06.2007: Unter diesem Titel ist das neue Vorwort von Dr. Martin Papapol auf seiner Homepage erschienen. Im Folgenden veröffentlichen wir ein Kurzinterview mit dem Autor: Frage: Sie haben den Untergang der SPD Anfang 2005 vorausgesagt. Im Nachhinein betrachtet, hätte Herr Gerhard Schröder gut daran getan, Sie rechtzeitig zu konsultieren. Sie sind jedoch auch mit der neuen linken Bewegung Die Linke nicht zufrieden. Warum? Papapol: Diese linke Bewegung, die ich mal als Rote Regression in meinem Vorwort von 2006 bezeichnet habe, geht immer noch von einem Gesellschaftsbild des Fordismus aus. Das wa... | Weiterlesen