Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

intarsys veröffentlicht Open-Source-Bibliothek jPod Renderer für die Anzeige von PDF-Dokumenten in Java

Von intarsys consulting GmbH

Für Open-Source-Entwickler: Neue Komponente ergänzt die etablierte jPod-PDF-Bibliothek des Karlsruher PDF-Spezialisten
Karlsruhe, 6. Oktober 2008. Der Karlsruher PDF-Spezialist intarsys hat nun eine neue, kostenfreie Open-Source-Bibliothek veröffentlicht. Der jPod Renderer ist eine vollständige, einsatzerprobte Komponente zur Anzeige von PDF-Dokumenten in Java. Er unterstützt alle PDF-Fonttypen, alle gängigen Bildformate und ist darüber hinaus mit Adapter-Komponenten für beliebige Ausgabesysteme erweiterbar. Adapter für AWT (Abstract Window Toolkit) und SWT (Standard Widget Toolkit) sind enthalten. jPod Renderer lässt sich sehr einfach in eigene Viewer oder in Web-Anwendungen integrieren. Die leistungsfähige Software kann auf Basis der der GPL-Lizenz, Version 3, genutzt werden. Eine kommerzielle Verwendung ist möglich und wird durch eine sehr einfache Lizenzierungspolitik unterstützt. Weitere Informationen sowie der Download-Link stehen im Open-Source-Online-Angebot von intarsys unter http://opensource.intarsys.de bereit. Die Open-Source-Bibliothek jPod Renderer wird beispielsweise als Basis der intarsys-eigenen Anwendung „CABAReT Stage" genutzt. Mit dieser lassen sich PDF-Formulare anzeigen, ausfüllen und speichern. Der jPod Renderer ergänzt die Open-Source-Bibliothek jPod, die Funktionalitäten für den Schreib-, Lese- und Änderungszugriff auf PDF-Dokumente bereitstellt. jPod wurde bereits im Herbst letzten Jahres vorgestellt und von der Open-Source-Community mit großer Resonanz angenommen. Über intarsys consulting GmbH: intarsys wurde 1996 in Karlsruhe gegründet und beschäftigt sich seit jeher intensiv mit den Themen intelligente elektronische Formulare und Workflow. Papierbasierte Geschäftsprozesse durch vollständig integrierte elektronische Lösungen zu ersetzen, ist eines der Unternehmensziele. intarsys entwickelt für das Zielformat PDF Software, die Medienbrüche beseitigt und den Kunden damit die Möglichkeit bietet, schlanke elektronische Prozesse einzuführen. Im Bereich der elektronischen Signaturen bietet intarsys zertifizierte Software für Einzel-, Stapel- und Massensignaturverfahren. Dazu arbeitet das Unternehmen mit namhaften Technologiepartnern und Trustcentern zusammen. intarsys ist Mitglied des Vorstands des PDF/A Competence Center und unterstützt mit seinen Produkten den ISO-Standard 19005-1 für die Langzeitarchivierung. intarsys consulting GmbH Frau Ulrike Roenspieß Bahnhofplatz 8 76137 Karlsruhe Telefon: 0721 / 384 79 - 0 Telefax: 0721 / 384 79 - 60 info@intarsys.de http://www.intarsys.de
07. Okt 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Visuelle PR GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 292 Wörter, 2489 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von intarsys consulting GmbH


09.11.2012: Karlsruhe, 09.11.2012 - Zur MEDICA 2012 präsentiert die intarsys consulting GmbH gemeinsam mit der iSOFT Health GmbH, a CSC Company, den elektronischen Versand rechtsgültig signierter radiologischer Befunde über KV-CONNECT. Die in iSOFT Radiology, einem der marktführenden Radiologie-Informationssysteme (RIS), erstellten Befunde werden nach Freigabe vom Arzt signiert und für den Versand automatisch in PDF-Dateien umgewandelt. Der Arzt signiert die Befunde mithilfe der Signatursoftware Sign Live! CC von intarsys und seinem elektronischen Arztausweis (eHBA) oder einer vergleichbaren qualifiz... | Weiterlesen

28.11.2011: Karlsruhe, 28.11.2011 - Die kürzlich für die allgemeine produktive Nutzung freigegebene webbasierte Signaturanwendungskomponente Sign Live! CC cloud suite wird von mehreren tausend Anwendern auf der für das elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV) von FRITZ & MACZIOL entwickelten Plattform eANVportal® aktiv genutzt. In Kombination mit einem neu entwickelten Webformular und einem lokalen Kartenleser werden damit erstmals qualifizierte elektronische Einzel- und Stapelsignaturen im Browser ohne lokale Installation und ohne das aufwendige hoch- und herunterladen der umfangreichen eANV-Doku... | Weiterlesen

Stapelsignaturen in Sign Live! CC 5.1.4 mit dem eHBA

Mit der neuen Sign Live! CC Vers. 5.1.4 können jetzt auch Ärzte und Zahnärzte mit Ihren elektronischen Arztausweisen (eHBA, ZOD) qualifizierte elektronische Signaturen (Einzel-/Stapelsignatur) durchführen

14.11.2011
14.11.2011: Karlsruhe, 14.11.2011 - Der elektronische Arztausweis (eHBA) und der elektronische Zahnarztausweis (ZOD) werden ab sofort stapelsignaturfähig ausgeliefert. Die neue Funktion ist automatisch im medisign Standard-Leistungsumfang enthalten und ohne Aufpreis verfügbar. Dies berichtet die medisign GmbH als Anbieter des eHBA und ZOD.Die Erstellung der Stapelsignatur steht dem Anwender mit der neuen Version von Sign Live! CC 5.1.4 ab dem 21. November 2011 zur Verfügung. Damit können nun auch die Produktausprägungen Sign Live! CC signature client batch und Sign Live! CC scan support auf Basis des... | Weiterlesen