Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Cook Medical gibt Verfügbarkeit des Ciaglia Blue Dolphin bekannt

Von Cook Medical

Die weltweit erste One-Step-Technik für die perkutane Tracheotomie

Mönchengladbach, 14. Oktober 2008 Cook Medical kündigt die Verfügbarkeit des Ciaglia Blue DolphinTM, ein Ballon-Einführset für die perkutane Tracheotomie, an. Das Ciaglia Blue DolphinTM Set ist die weltweit erste One-Step-Technik für die perkutane Tracheotomie. Das Ciaglia Blue Dolphin Set minimiert das Risiko für den Patienten, indem die Ballon-Dilatation und die Kanüleninsertion kombiniert werden, und ist das erste System, das eine One-Step-Lösung für die elektive perkutane Tracheotomie bietet. Das Blue Dolphin Set wurde von führenden Intensivmedizinern speziell entwickelt, um die drei häufigsten Komplikationen bei der perkutanen Tracheotomie zu vermeiden: Blutung, Ringknorpelfraktur und Verletzung der hinteren Trachealwand.1 Perkutane Tracheotomien werden im Allgemeinen bei Patienten durchgeführt, die über einen längeren Zeitraum hinweg beatmet werden müssen, wie beispielsweise Koma-Patienten oder Patienten nach chirurgischen Eingriffen. Perkutane Tracheotomien werden elektiv angewendet, d.h. die Zeit spielt eine untergeordnete Rolle. Derzeit wird dieses Verfahren als eine sichere und zuverlässige Behandlung direkt am Krankenbett akzeptiert, obwohl es dabei zu Verletzungen der Trachealwand kommen kann. Die One-Step-Lösung von Cook Medical reduziert genau dieses Risiko - von der Insertion bis zur Beatmung. Des Weiteren minimiert die schnelle Platzierung der Kanüle den Luftverlust und optimiert dabei die Beatmung des Patienten. Die Vorteile des Ciaglia Blue Dolphin auf einen Blick: o Vereinfachte Handhabung o verminderte Verletzungsgefahr o reduzierter Zeitaufwand o deutlich geringerer Druck auf die vordere Wand der Trachea o radiale Dilatation durch den Ballon Wie funktioniert der Blue Dolphin? Der aus Nylon bestehende Ballon des Blue Dolphin ist 5,4cm lang und hat in voll inflatiertem Zustand einen äußeren Durchmesser von 16mm. Der Nenn-Berstdruck des Ballons beträgt 11atm. Beim Blue Dolphin-System handelt es sich um einen antegraden Ansatz, da der Ballon für eine radiale Dilatation sorgt. Außer einem einfachen Schnitt in die Haut sind keine weiteren Verletzungen des Gewebes erforderlich und kein harter Dilatator muss vor und zurück bewegt und in die Trachea eingeführt werden. Die benötigte Zeit von der ersten Punktion der Trachea bis zur Insertion der Trachealkanüle beträgt etwa 4 bis 6 Minuten. Sobald der Eingriff beendet ist, schließt sich das Stoma rund um die Trachealkanüle aufgrund des Kulisseneffekts innerhalb einer Minute, wodurch Blutungen verhindert werden.1 Zitate: Privatdozent Dr. Christian Byhahn, Anästhesist und Intensivmediziner am Universitätsklinikum Frankfurt am Main, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Punktionstracheotomie: "Die Ciaglia Blue Dolphin-Technik stellt die konsequente Weiterentwicklung der bislang auf dem Markt verfügbaren Methoden zur Punktionstracheotomie dar. Erfahrungen und Lehren, die Kliniker und Forscher in den vergangenen 25 Jahren mit diesem Verfahren gewonnen haben, sind in das Blue Dolphin-System eingeflossen. Diese innovative Technik erfüllt als einzige alle Anforderungen, die heute an ein optimales Tracheotomiesystem gestellt werden, wobei insbesondere die exakte Dilatation sowie die nahezu kraftlose Kanülenplazierung herausragen". Bruce Gingles, Global Vice President der Geschäftseinheit Cook Critical Care, meint: „Seit 1987 arbeiten wir mit innovativen Medizinern und Chirurgen zusammen, um die Sicherheit, die Wirtschaftlichkeit und die Zweckmäßigkeit dieser häufig angewendeten Prozedur zu verbessern. Mit dem Blue Dolphin haben wir ein Gerät hergestellt, das die Tracheotomie weiter vereinfacht. Der Hauptvorteil ist die Simplizität: Es kann intuitiv angewendet werden und stellt eine schnelle und einfache Möglichkeit dar, die perkutane Tracheotomie sicher durchzuführen. Es ist hocheffektiv für Intensivmediziner und Anästhesisten und reduziert gleichzeitig das Risiko für den Patienten.“ Weitere Informationen unter http://www.cookmedical.com/cc/dataSheet.do?id=4397 Druckfähiges Bildmaterial auf Anfrage 1) Clinical Pulmonary Medicine, Volume 13, Number 2, March 2006 Über Cook Medical Cook Medical wurde 1963 gegründet und gliedert sich in die Geschäftsbereiche Critical Care; Aortic Intervention, Endoscopy, Urology, Surgery, .Women’s Health and Peripheral Interventions. Das Unternehmen war eines der ersten, das in den Vereinigten Staaten Instrumente für medizinische Interventionen auf den Markt brachte. Heute ist Cook Medical global ausgerichtet und vereinigt Instrumentendesign, Naturheil- sowie gen- und zelltherapeutische Verfahren und Biotechnologie unter einem Dach mit dem Ziel, den Patienten größere Sicherheit zu bieten und klinische Ergebnisse zu verbessern. Weitere Informationen unter: www.cookmedical.com Media Contacts: Lucy Turpin Communications Veronika Mallmann und Eva Hildebrandt Prinzregentenstr. 79 81675 München 089 – 41 77 61 29/ 32 cook@lucyturpin.com
14. Okt 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Veronika Mallmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 628 Wörter, 5043 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Cook Medical


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Cook Medical


Spezialstent von Cook Medical soll Aorta stabilisieren

Medizinische Hochschule Hannover behandelt fünften Patienten mit dem neuartigen Zenith Dissection Endovascular System von Cook Medical

05.03.2009
05.03.2009: Mönchengladbach/ Hannover, 05. März – Privatdozent Dr. Omke Teebken, Oberarzt an der Medizinischen Hochschule Hannover, schloss einen weiteren Patienten in die weltweite STABLE Studie ein. Ziel der Studie ist die Erprobung des Zenith Dissection Endovascular Systems von Cook Medical. Das Zenith Dissection Endovascular System wurde speziell zur Behandlung von Aortendissektionen vom Typ B entwickelt und besteht aus dem neuartigen Zenith Dissektionsstent und dem Zenith TX2 Stentgraft. Das Implantat befindet sich zurzeit weltweit in der klinischen Erprobung. „Der Stent schient den geri... | Weiterlesen

Cook Medical meldet den fünften Patienten der mit dem Zenith Dissection Endovascular System behandelt wurde

Universitätsklinikum Rostock schließt weiteren Patienten in die internationale STABLE-Studie ein

01.12.2008
01.12.2008: Rostock, 01. Dezember 2008 – Cook Aortic Intervention, ein Geschäftsbereich von Cook Medical, gibt bekannt, dass am 16. Oktober 2008 am Universitätsklinikum Rostock der fünfte Patient in den europäischen Arm der STABLE-Studie eingeschlossen und mit dem Zenith Dissection Endovascular System behandelt wurde. Das Zenith Dissection Endovascular System wurde von Cook Medical speziell entwickelt, um Aortendissektionen vom Typ B zu behandeln. Derzeit befindet sich das System weltweit in der klinischen Erprobung. Deutsche Teilnehmer der Studie sind, neben dem Universitätsklinikum Rostock mi... | Weiterlesen

Cook Medical stellt neue Website vor, die Ärzte über das Ballon-Einführset für die perkutane Tracheotomie informieren soll

Neues Onlineangebot enthält interaktiven Simulator, Informationen und Videos zur Handhabung des Ciaglia Blue Dolphin für die perkutane Tracheotomie

18.11.2008
18.11.2008: Mönchengladbach, – 18. November 2008 – Cook Medical hat heute ein neues Onlineangebot zum Ciaglia Blue Dolphin vorgestellt, mit dem das Unternehmen einmal mehr sein Engagement in der Aus- und Weiterbildung von Medizinern unterstreicht. Die neue Microsite, die über die offizielle Website von Cook Medical erreichbar ist, stellt Ärzten aktuellste Informationen zu einem neuen perkutanen Dilatationstracheotomie-Verfahren (PDT) zur Verfügung. Diese Zugangsmethode zur Luftröhre basiert auf der Seldinger-Methode, bei der eine Nadel, ein Führungsdraht und ein Dilatator in die Luftröhre eingef... | Weiterlesen