Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Covage baut Frankreich-weites Netzwerk mit Infinera

Von Infinera

Sunnyvale, Kalif./USA – 18. November 2008 – Covage hat sich für sein landesweites Netzwerk in Frankreich für das optische DTN-System von Infinera (Nasdaq: INFN) entschieden. Mit dem neuen Netzwerk will Covage sein Wholesale-Telekommunikationsgeschäft stärken und für mehr Wettbewerb im französischen Telekommunikationsmarkt sorgen. Vorteile verspricht sich das Unternehmen vor allem von der Geschwindigkeit und Flexibilität, die die digitale Architektur von Infinera bietet. Covage ist an der Akquisition, Entwicklung und am Betrieb von Frankreichs kommender Netzwerkgeneration beteiligt, die möglichst großen Teilen der Bevölkerung zugute kommen soll – Stichwort „Open Access Next Generation Networks“. Als Großhändler bietet das Unternehmen Bandbreitendienste für Telekommunikationsbetreiber an, die Firmen und Privathaushalten günstigere Kommunikationsdienste eröffnen und zugleich mehr Franzosen den Zugang zu Breitbandangeboten und neuen digitalen Diensten ermöglichen sollen. Eigentümer von Covage sind Axia Networks France, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Axia NetMedia Corporation, und VINCI Networks, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von VINCI Construction France. Das Unternehmen ist an zwölf regionalen Netzwerken beteiligt und baut derzeit einen landesweiten optischen Backbone auf. Über diesen Backbone will Covage seine regionalen Netzwerke verbinden und Kunden in ganz Frankreich künftig preiswerte Betreiberdienste anbieten. Für Infinera hat sich Covage wegen der Geschwindigkeit, Flexibilität und digitalen Intelligenz entschieden, die Infineras Digital Optical Networks bieten. Weil Infinera mit der photonischen Integration arbeitet, kann Covage mehr optische Kapazität auf kleinerer Fläche als mit Konkurrenzsystemen bereitstellen und einen wirtschaftlichen Betrieb gewährleisten. Durch die Trennung der Module auf Leitungs- und Client-Seite wird Covage zudem in der Lage sein, viele verschiedene Dienste mit dem gleichen System anzubieten, was weitere Einsparungen eröffnen dürfte. „Die hochentwickelte Technologie von Infinera, die Intelligenz der Plattform und die Flexibilität der Dienste erlauben uns die Schaffung eines einfachen, unkomplizierten und äußerst günstigen Angebots für den regionalen und nationalen Netzwerkverkehr mit einem Verkehrsschutz. Das alles dürfte sich für uns in diesem hart umkämpften Markt als äußerst wertvoll erweisen“, erklärt Norbert Blanchard, Technical Operations Director bei Covage. „Durch den Einsatz von Infinera für unser Backbone-Netzwerk werden wir einfacher lokale Projekte mit skalierbaren Bandbreitenkapazitäten aufbauen können, weil wir ein preiswertes Backbone-Netzwerk erhalten. Das ist ein wichtiger Punkt. Denn regionale Behörden legen viel Wert auf geringe Netzwerkkosten für die Teilnehmer“, fügt er hinzu. Dank Infineras Bandwidth Virtualization™ implementieren Systeme von Infinera mindestens 100 Gigabit pro Sekunde (Gb/s) bei jeder Leitungskarte. Zudem können Kapazitäten schnell und flexibel implementiert und neu konfiguriert werden, um unterschiedlichste Dienste anzubieten. Covage will künftig zwischen den meisten Punkten seines Netzwerks Dienste durch die simple Anpassung von Infinera Tributary Adapter Modulen (TAMs) an den Endpunkten jeder Leitung oder jedes Dienstes bereitstellen. Dadurch können Dienste in wenigen Tagen verfügbar sein. Das bedeutet eine enorme Verbesserung beim Zeitfaktor. Denn die meisten französischen Wettbewerber brauchen für die Bereitstellung eines neuen Diensts in der Regel um die zwölf Wochen. Dazu beschleunigt Infineras GMPLS-basierte, intelligente Netzwerkplattform den Implementierungsprozess durch die Verwendung von Software, die vorhandene Geräte und Anlagen im Netzwerk erkennt und Netzwerkdienste konfiguriert. „Dass sich Covage für sein landesweites französisches Netzwerk für Infinera entschieden hat, unterstreicht um ein weiteres die wachsende Bedeutung, die Infineras Digital Optical Networks Modell bei Service Providern in ganz Europa spielt“, erklärt Infinera CEO Jagdeep Singh, CEO von Infinera. „Wir freuen uns darauf, Covage bei diesem Netzwerk zu unterstützen und dem Unternehmen so zu ermöglichen, mehr Auswahl und Wettbewerb in den französischen Markt zu bringen.“ Das Infinera DTN ist ein digitales ROADM für den Netzwerk-Core im Fern- und Stadtbereich. Die Lösung vereint eine DWDM-Übertragung mit hoher Kapazität, ein integriertes digitales Bandbreitenmanagement und intelligente Dienste auf GMPSL-Basis in einer einzigen Plattform. Für weitere Informationen: Pressekontakte: Simon Jones / Ulrike Meinhardt OnPR für Infinera +49 89 3090 51610 simonj@onpr.com / ulrikem@onpr.com Internationale Medien: Infinera/Jeff Ferry Tel. (408) 572-5213 jferry@infinera.com Investoren: Infinera/Bob Blair Tel. (408) 716-4879 bblair@infinera.com Über Infinera Infinera bietet weltweit digitale optische Netzwerk-Systeme für Telekommunikationsunternehmen an. Einzigartig an den Systemen von Infinera ist eine Halbleitertechnologie auf Grundlage von integrierten photonischen Schaltkreisen – kurz „PIC“ für „Photonic Integrated Circuits“. Infineras Systeme und PIC-Technologie ermöglichen einfachere Architekturen und einen flexibleren Betrieb von optischen Netzwerken sowie die schnellere Einführung von differenzierten Diensten ohne Umstrukturierung der optischen Netzwerk-Infrastruktur. Mehr Informationen unter www.infinera.com .
18. Nov 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jennifer Carroll, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 650 Wörter, 5534 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Infinera


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Infinera


20.02.2019: Infinera hat mit "The Infinite Network" eine disruptive, End-to-End-Netzwerkarchitektur angekündigt, die den Weg für schnell skalierbare, selbstoptimierende Netzwerke ebnet, die sich dynamisch an die Anforderungen von Benutzern und Anwendungen anpassen. Die Architektur erweitert die Leistungsfähigkeit der vertikal integrierten Infinite Capacity Engine (ICE) mit Instant Bandwidth durch die Einführung der neuesten Generation der ICE-Technologie. Sie dehnt ICE und Instant Bandwidth auf den Netzwerkrand aus und integriert sie in ein umfassendes neues Framework offener, verteilter und paketopti... | Weiterlesen

20.02.2019: Infinera hat die sechste Generation der Infinite Capacity Engine angekündigt. ICE6 setzt eine neue Benchmark für optische Hochleistungsübertragung mit zwei Kanälen von 800 Gigabit pro Sekunde (800G). Als Teil des Infinite Network baut ICE6 auf dem Erfolg von Infinera ICE4 und Instant Bandwidth mit einer optischen Engine mit 1,6 Terabit pro Sekunde (1,6T) auf und bietet Netzbetreibern einen nahtlosen Weg, um dem ungebremsten Wachstum der Bandbreite und den zunehmend dynamischen Datenflüssen gerecht zu werden. ICE6 ist in einem plattformübergreifenden Modul untergebracht und kombiniert d... | Weiterlesen

30.10.2018: Infinera, Anbieter von intelligenten Transportnetzen, und Telia Carrier, der weltweit führende Internet-Backbone, haben die erste Echtzeitübertragung von 600 Gigabit pro Sekunde (600G) Wellenlängen in einem Live-Produktionsnetzwerk mitgeteilt. Die Erzielung dieses Meilensteins wurde mit der neuesten Generation der Infinera Infinite Capacity Engine, ICE5, erreicht. Damit demonstriert Infinera die anhaltend schnelle Kadenz bei der Entwicklung von vertikal integrierten optischen Engines mit branchenführender optischer Leistung und Wirtschaftlichkeit. Die ICE5 600G-Technologie, einschließlic... | Weiterlesen